Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Inseln Edøya und Hillesøya, Norwegen
Bild: Blick von der Fähre Botnhamn-Brensholmen auf die Inseln Edøya und Hillesøya.

Einführung

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 69 Kilometer (ohne Fähre 55 km) langen Abschnitt eines Radweges durch Norwegen von Botnhamn nach Tromsø. Er ist Teil einer Radtour von Bodø nach Tromsø. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Botnhamn nach Tromsø

Eurovelo 1Norwegischer Radweg 1Unsere Wegeführung ist identisch mit der norwegischen Nationalen Fahrradroute 1 (Kystruta) und dem Eurovelo 1 (Atlantic Route).

In Botnhamn gehen wir auf die Fähre nach Brensholmen. Bei gutem Wetter sehen wir vom Schiff aus die Inseln Edøya und Hillesøya (Bild oben).

Unser Radtour setzen wir in Bremsholmen auf der 862 fort. Wir radeln auf ebener Strecke entlang des Kattfjords. Es folgt der sehr schmale Sørfjord, der ganz auszufahren ist. Daran schließt sich der Nordfjord an, den wir bis zu seinem Ende folgen. Nun heißt es 175 Höhenmeter anzusteigen bis zum Kattfjordvatnet. Dann wieder hinunter auf Meereshöhe zum Kaldfjord und über eine Landbrücke zum Nordbotn.

Entlang des Nordbotn radeln wir bis nach Tromsø. Die Straße ist nun sehr breit ausgebaut und realtiv stark befahren. Zum Glück gibt es einen separaten Radweg. Ein Ort reiht sich an den nächsten. Baumärkte, Supermärkte und Gewerbebetriebe säumen die Straße - ein Zeichen, dass wir uns einer großen Stadt nähern.

Tromsø

Der überwiegende Teil von Tromsø liegt auf der bergigen Insel Tromsøya. Mittels einer hohen Brücke queren wir den Sandnessund nach Tromsøya und treffen sogleich auf den Flughafen von Tromsø. In der Nähe des Flughafens liegt das größte Einkaufszentrum von Nordnorwegen.

Das Stadtzentrum auf der Ostseite von Tromsøya kann nun auf drei Wegen erreicht werden. Die erste Variante führt durch einen Tunnel, der die gesamte Insel in Ost-Westrichtung quert. Er ist jedoch für Radfahrer gesperrt. Eine zweite Möglichkeit ist, über den Berg zu fahren. Der höchste Punkt der Insel liegt 135 Meter hoch und die Straßen sind zum Teil außergewöhnlich steil. Daher empfehlen wir die dritte Variante. Wir folgen einer Straße entlang des Meeres um den südlichen Zipfel von Tromsøya. Dieser Weg ist zwar etwas weiter, bleibt jedoch immer auf Meereshöhe und dürfte daher nicht länger dauern als der steile Anstieg über den Berg.

Auf der Ostseite von Tromsøya liegen die Innenstadt, das historische Zentrum der Stadt und der Hafen mit der Anlegestelle der Hurtigruten-Schiffe. Hier findet man auch die meisten Hotels (siehe Webseite der Touristeninformation).

Der Campingplatz Tromsø Camping liegt auf dem Festland auf der anderen Seite des Tromsøysundes. Über den Sund führt eine hohe Brücke. Darüber hinaus gibt es einen Tunnel, der jedoch für Radfahrer gesperrt ist.

Tromsø Camping liegt am Eingang ins Tromsdalen unweit der Eismeerkathedrale. Er verfügt über zahlreiche Hütten. Zelte müssen in einem Wäldchen aufgebaut werden, das durch den Bach Vasselva von den übrigen Stellplätzen getrennt ist. Es gibt kaum Wiese, lediglich erdige Stellen im Wald mit vielen Mücken. Bei Regen gerät das Zelten hier schnell zu einer Schlammschlacht. Das Gelände für Wohnwagen hat keinen geeigneten Untergrund zum Zelten, darüber hinaus wird das Zelten dort auch nicht geduldet. Leider gibt es in Stadtnähe keinen weiteren Campingplatz.

Vom Campingplatz aus kann man das Zentrum von Tromsø ganz gut zu Fuß erreichen. Im Zentrum gibt es viele Geschäfte, Restaurants und Hotels. Der Hafen liegt auch direkt am Zentrum. Tromsø ist bekannt für sein reges Nachtleben.

Rückfahrt und Weiterreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es folgende Möglichkeiten zur Rückreise bzw. Weiterreise:

  • Mit dem Flugzeug. Der Flughafen liegt auf der Ostseite der Insel Tromsøya.
  • Mit dem Hurtigruten-Schiff kann die norwegische Küste nach Süden in Richtung Bergen und Bodø über die Vesterålen und Lofoten und nach Norden in Richtung Kirkenes befahren werden.
  • Fernbusse fahren von Tromsø weiter nach Norden und Süden.

Wer mit dem Rad noch weiter zum Nordkap möchte, folgt unserem Radweg 1-6 (Tromsø-Nordkap).

Höhenprofil zur Radtour von Botnhamn nach Tromsø

Die Radtour beginnt im Höhenprofil (Abbildung rechts) mit der Fähre von Botnhamn nach Brenshomen. Es folgt ein ebener Abschnitt bis zum Nordfjord. Die anschließende Steigung zum Kattfjordvatnet auf 175 Meter Höhe ist im Höhenprofil nicht zu übersehen. Am Ende der Radtour gibt es bei km 62 eine Spitze auf 40 Meter. Dies ist die erste Brücke nach Tromsø. Gut zu sehen ist im Höhenprofil der anschließende flache Abschnitt um die Südspitze der Insel Tromsøya. Die zweite Spitze am Ende des Höhenprofils wird durch die Brücke über den Tromsøysund verursacht.

Kattfjord, Norwegen
Bild: Kattfjord
Kattfjord, Norwegen
Bild: Blick nach Norden über den Ersfjord
Tromsø, Norwegen
Bild: Einkaufsstraße in Tromø
Tromsø, Norwegen
Bild: Eismeerkathedrale von Tromsø
Karte Tromsø, Norwegen
Bild: Karte Tromsø
Höhenprofil Botnhamn-Tromsø
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Botnhamn nach Tromsø
Karte zur Radtour von Botnhamn nach Tromsø
Bild: Karte zur Radtour von Botnhamn nach Tromsø (—»)