Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Flakstadøya, Lofoten
Bild: Weiler Bø auf Flakstadøya kurz vor dem Abzweig zum Nusfjord

Einführung

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 37 Kilometer langen Abschnitt eines Radweges durch Norwegen von Flakstad auf den Lofoten über die E10 nach Leknes. Er ist Teil einer Radtour von Bodø nach Tromsø. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Flakstad nach Leknes

Eurovelo 1Norwegischer Radweg 1Unsere Wegeführung ist identisch mit der norwegischen Nationalen Fahrradroute 1 (Kystruta) und dem Eurovelo 1 (Atlantic Route).

Karte zur Radtour von Flakstad nach Leknes
Bild: Karte zur Radtour von Flakstad nach Leknes

Der Campingplatz und Weiler Flakstad liegen am Vareidsund. Auf der anderen Seite des Sundes sieht man in 1,5 Kilometern Entfernung die Ortschaft Vareid. Um Vareid zu erreichen, umrundet die E10 zunächst vollständig den Fjord Flakstadpollen (großes Bild oben).

Der Flakstadpollen wird eng von steilen Bergen eingegrenzt. Im hinteren Bereich ist sogar noch Platz für recht ebene Grünflächen, die sich gut zum Naturzelten anbieten.

Im südlichsten Zipfel des Fjords zweigt ein schmales Sträßchen zum Nusfjord ab. Dieser 6 Kilometer lange Abstecher ist absolut empfehlenswert, auch wenn die gleiche Strecke wieder zurückgefahren werden muss.

Zunächst gibt es einen kleinen Anstieg um 80 Höhenmeter zum Storvatnet, an dessen Ende die Straße wieder hinunter zum Meer nach Nusfjord führt. Der kleine malerische Ort wird von glatt geschlifffenen Felsen eingerahmt. Der kleine Hafen liegt zwischen den Felsen, ein Steg aus Holz verbindet die Bootsschuppen U-förmig mit den Fischerbooten und dem Dorf.

Der als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnete Fischerort Nusfjord gehört zu den touristischen Höhepunkten der Lofoten. Entsprechend groß ist der Andrang. Übernachten kann man hier in den zahlreich angebotenen Rorbue. Darüberhinaus gibt es ein im Originalstil erhaltenenes Ladengeschäft, durch das man auch einmal geschlendert sein sollte. Auf Trockengestellen kann man zur richtigen Jahreszeit auch den Stockfisch hängen sehen.

Trockenfisch, Lofoten
Bild: Trockenfisch

Zurück zum Flakstadpollen, folgen wir weiter der Europastraße 10 nach Norden zum Ort Vareid. Wir sind nun wieder an unseren Ausgangspunkt Flakstad bis auf 1,5 Kilometer Luftlinie herangefahren. Zwischen Vareid und Flakstad liegt der Vareidsund. Unser Radweg auf der E10 zweigt jetzt nach Nordosten ab. Wir verlassen kurz das Meer und radeln 70 Höhenmeter aufwärts entlang des Vareidvatnet und sind nach kurzer Fahrt wieder an einem Meeresarm angelangt.

Mit Hilfe des 1776 Meter langen Nappstraumentunnel (Bild unten) unterqueren wir das Meer und verlassen die Insel Flakstadøya. Im Tunnel geht es am Ein- und Ausgang jeweils recht steil ab- und aufwärts. Wer sich vom Verkehr separieren möchte, kann den etwa einen Meter breiten Gehweg befahren oder schieben.

Nappstraumtunnel
Bild: Nappstraumtunnel

Auf der anderen Seite des Tunnels erreichen wir die große Insel Vestvågøya. Nach 1,5 Kilometern überqueren wir den Offersøystraumen. Auf der anderen Seite sehen wir bereits die Stadt Leknes liegen. Am Storeidvatnet können wir eine kleine Abkürzung fahren und auf eine anfangs für PKW gesperrte Straße nach Leknes abbiegen. Sie führt uns direkt ins Stadtzentrum.

Nusfjord, Lofoten
Bild: Nusfjord
Trockenfisch, Lofoten
Bild: Nusfjord
Campingplatz in Unstad
Bild: Campingplatz in Unstad
Campingplatz in Unstad
Bild: Wanderungen bei Unstad

Leknes ist touristisch völlig uninteressant, bietet jedoch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, wie große Supermärkte und Sportgeschäfte, wo z.B. Gaskartuschen nachgekauft werden können und auch Ersatzteile fürs Rad verfügbar sind.

In Leknes kann man nur im Best Western Lofoten Hotel übernachten.

Ab Leknes gibt es zwei, mit jeweils 39 Kilometern gleich lange Varianten zur Fortsetzung der Radtour über die Lofoten:

  • über die Straße 815 entlang der Ostküste der Insel Vestvågøya. Wir empfehlen diese Variante wegen der sehr reizvollen schmalen Straße mit wenig Verkehr und der einfach wunderbaren Küste. Diese Route haben wir auf der Folgeseite beschrieben.
  • über die E10. Die recht breit ausgebaute und hier leider gut mit Verkehr ausgelastete E10 führt durch das Innere der Insel Vestvågøya. Erst kurz vor Verlassen der Insel wird wieder das Meer erreicht . Dort, am Sundklakkstraumen, mündet auch die Straße 815 wieder auf die E10.

Wer die E10 fährt, sollte unbedingt einen Abstecher über die Straße 992 nach Unstad unternehmen. Die winzige Ortschaft besteht nur aus ein paar Häusern einsam in einem gigantischen Trogtal und umgeben von steilen Granitfelsen direkt an der Atlantikküste gelegen. Es ist bekannt als guter Aussichtpunkt für die Mitternachtssonne. In Unstad gibt es auf dem Gelände der ehemaligen Schule einen netten, einfachen Campingplatz, jedoch keine Einkaufsmöglichkeiten. Vorher sollte man sich unbedingt noch mit Lebensmitteln versorgen, denn in Unstad lohnt es, einen oder mehrere Tage zu bleiben und einige Wanderungen zu unternehmen oder auch nur an dem herrlichen Sandstrand zu verweilen. In der Karte oben zu Unstad sind drei Wanderungen mit braunen Linien eingezeichnet, die wir besonders empfehlen können.

Höhenprofil der Radtour

Die Höhendifferenzen auf dieser Strecke sind kaum spürbar. Lediglich auf dem Abschnitt von Vareid zum Nappstraumen geht es von Meereshöhe auf 70 Meter hoch. Den Nappstraumentunnel erkennt man im Höhenprofil an der Höhe unter Null.

Höhenprofil Flakstad-Leknes
Bild: Höhenprofil zum Radweg von Flakstad nach Leknes
Trockenfisch, Lofoten
Bild: Mitternacht am herrlichen Sandstrand bei Unstad (—»)