Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Radtour auf dem Eurovelo 1 durch Frankreich von Hendaye nach Roscoff

Abschnitt:

Mûr-de-Bretagne - Morlaix

Karte zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Mûr-de-Bretagne nach Morlaix
Bild: Karte zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Mûr-de-Bretagne
nach Morlaix

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 112 Kilometer lange Radtour durch Frankreich von Mûr-de-Bretagne nach Morlaix. Sie ist Teil des europäischen Fernradweges Eurovelo 1 von Portugal zum Nordkap. Eine Übersicht zu allen Seiten des französischen EV1 von Hendaye an der spanischen Grenze nach Roscoff am Ärmelkanal ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Auf dem EV1 von Mûr-de-Bretagne nach Morlaix

Eurovelo 1Logo Diese gut ausgeschilderte Etappe auf dem Eurovelo 1 und dem streckengleichen Vélodyssée ist überwiegend ungeteert.

Unser Ausgangsort Mûr-de-Bretagne
liegt etwa einen Kilometer abseits des Eurovelo 1. Ab dem Abzweig zum Ort verläuft der Eurovelo 1 für elf Kilometer auf einer ehemaligen Bahntrasse. Der Weg ist auf Grund seines feinen, harten Splitts gut zu fahren. Er wird von einem dichten Dach aus Schatten spendenden Laubbäumen überwölbt.

Kurz vor dem Abzweig nach

Mûr-de-Bretagne
haben wir am Lac de Guelerdan den Canal de Nantes à Brest verlassen und umgehen den See auf dem Bahnradweg. Ab Seehöhe geht es insgesamt 120 Höhenmeter durch die den Lac de Guelerdan umgehenden Hügel aufwärts. Mit Hilfe der Bahntrasse bleiben die Anstiege mit maximal 3% jedoch sehr gemäßigt.

Bahnradweg bei Mûr-de-Bretagne
Bild: Bahnradweg bei Mûr-de-Bretagne

 

Beginn des Bahnradweges nach Morlaix
Bild: Beginn des Bahnradweges von Carhaix-Plouguer nach Morlaix

 

Eurovelo 1 auf dem Bahnradweg nach Morlaix
Bild: Eurovelo 1 auf dem Bahnradweg von Carhaix-Plouguer nach Morlaix
Canal de Nantes à Brest bei der Abbay de Bon-Repos
Bild: Canal de Nantes à Brest bei der Abbay de Bon-Repos
Canal de Nantes à Brest bei Glomel
Bild: Canal de Nantes à Brest bei Glomel
Bahnradweg Eurovelo 1 nördlich von Huelgoat
Bild: Bahnradweg Eurovelo 1 nördlich von Huelgoat
Morlaix
Bild: Morlaix

Etwa einen Kilometer vor Erreichen des Canal de Nantes à Brest endet der Bahnradweg und wir rollen steil hinunter zum Kanal.

Für die nächsten 46 Kilometer bleibt der Eurovelo 1 nun wieder auf ungeteerten Wegen am Kanal. Die gesamte Strecke ist dicht mit Bäumen bewachsen. Seit dem Lac de Guelerdan ist die Landschaft hügeliger geworden, an einer Stelle begrenzen sogar steil aufragende Felsen das Tal mit dem Kanal.

Bei Glomel gibt es einen Anstieg mit mehreren Schleusen, anschließend geht es auf 18 Kilometern von 190 auf 80 Meter über dem Meeresspiegel hinunter - natürlich wieder mit Hilfe vieler Schleusen. Für zwei Kilometer reduziert sich kurz die Breite des Radweges auf einen Pfad. Entlang der gesamten Strecke gibt es viele Picknickbereiche mit überdachten Tischen und Bänken.

Schließlich stoßen wir vier Kilometer südlich der Stadt Carhaix-Plouguer erneut auf eine ehemalige Bahnstrecke. Über sie ist der französische Fernradweg V7 von Concarneau nach Roscoff geführt, dessen Route nun der Eurovelo 1 und der Vélodyssée folgen. Wir verlassen nun endgültig den Canal de Nantes à Brest und kurbeln über die zum Radweg umfunktionierte Bahnstrecke nach Carhaix-Plouguer. Am Stadtrand endet der Bahnradweg, der Gleiskörper ist vermutlich im Laufe der Zeit im Stadtgebiet bebaut worden. Schnell sind wir durch Carhaix-Plouguer, das absolut nichts zu bieten hat.

Zwei Kilometer nördlich von Carhaix-Plouguer beginnt erneut ein Bahnradweg an der D787. Er bringt uns auf den letzten 46 Kilometern dieser Etappe bis an den Stadtrand von Morlaix. Entlang dieser Strecke werden keine Orte berührt, es gibt keine Einkaufsmöglichkeiten!

Wieder ist die Bahnstrecke beidseitig mit angenehmen Schatten spendenden Bäumen bewachsen. Der Belag des überwiegend breiten Weges ist fest und gut zu fahren, bei Regen kann er ein wenig aufweichen. Bis Morlaix passieren einige ehemalige Bahnhofsgebäude und bleiben ohne Unterbrechung auf unserem ungeteerten Weg. Ohne schweißtreibende Anstiege radeln wir gemütlich durch die hügelige Landschaft - Bahnradwege sind etwas Feines. 16 Kilometer vor Morlaix wird mit 214 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Punkt erreicht, dann geht es nur noch abwärts.

Am Ortsrand von Morlaix verläßt der Eurovelo 1 den Bahnkörper und wir rollen hinunter in die in einem tief eingeschnittenen Tal liegende Altstadt. Eine Eisenbahnlinie überbrückt mit einem beeindruckenden Viadukt das Tal hoch über den Häusern von Morlaix und verleiht der Stadt mit ihren engen Straßen einen etwas bedrückenden Charakter. In Morlaix hält der TGV und bietet eine schnelle Verbindung - nach Reservierung auch mit Fahrrädern - nach Paris.

Über Campingplätze entlang dieser Etappe informiert die Streckenübersicht.

Höhenprofil zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Mûr-de-Bretagne nach Morlaix
Bild: Höhenprofil zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Mûr-de-Bretagne nach Morlaix (Nächste Seite Nächste Seite)