Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 1-4, Küstenweg Trondheim - Bodø


Abschnitt:

Übersicht zur Radtour

Einführung in die Radtour von Trondheim nach Bodø

Die auf den folgenden Seiten beschriebene 800 Kilometer (davon 156 Kilometer Fährstrecken) lange Radtour beginnt in der Stadt Trondheim in Mittel-Norwegen und führt in nördlicher Richtung überwiegend entlang der Atlantikküste nach Bodø.

Die nicht ausgeschilderte Radroute verläuft fast ausschließlich unmittelbar entlang der Meeresküste. Dem entsprechend wird die Strecke in Norwegen Kystriksveien (Küstenweg) genannt. Sie wird geprägt durch eine Unzahl von Fähren, mit denen Fjorde überquert und Inseln verbunden werden. Auf Grund der vielen Fähren ist das Befahren der gesamten Strecke für Autofahrer recht teuer. Radfahrer zahlen dagegen nur den Tarif für Fußgänger.

Bei der zeitlichen Planung sollte auch berücksichtigt werden, dass an den Fährstellen immer wieder einmal längere Wartezeiten entstehen können, die die Durchschnittsgeschwindigkeit spürbar reduzieren.

Norwegischer Radweg 1Unsere Wegeführung von Trondheim nach Bodø ist ab Namsos identisch mit der norwegischen Nationalen Fahrradroute 1 (Kystruta), die entlang der gesamten Küste von Bergen nach Kirkenes geht. Der Abschnitt von Trondheim bis Kirkenes wird auch als Nationale Fahrradroute 1C bezeichnet. Wegen der enormen Länge haben wir den Abschnitt 1C in die Abschnitte 1-3 bis 1-7 aufgesplittet, 1-3 bezeichnet die Strecke von Trondheim nach Bodø.

Eurovelo 1Die Streckenführung ab Namsos ist zudem identisch mit der des Eurovelo 1. Eurovelo 1 ist die sogenannte Atlantic Route. Sie beginnt in Portugal und geht ständig entlang der Atlantikküste entlang bis zum Nordkap. Ausgeschildert ist der Eurovelo 1 in diesem Abschnitt jedoch nicht.

Streckenverlauf

Wir starten in Trondheim mit der Überquerung des sehr breiten Trondheimfjords und durchfahren dann eine waldreiche und bergige Gegend. Diese etwa 50 Kilometer lange Strecke von Vanvikan bis zum Verrasund ist gleichzeitig auch der längste Abschnitt ohne Meeresküste. Einer wunderbaren Fahrt auf verkehrloser Straße entlang des Verrasunds folgt der Breitstadfjord. An dessen Ende wird die gut ausgebaute RV17 erreicht. Die 50 Kilometer auf dieser recht stark befahrenen Straße bringen uns nach Namsos. Auf der RV17 radeln wir von dem im Inland liegenden Breitstadfjord über einen 100 Meter hohen, durch Landwirtschaft geprägten Höhenrücken hinüber nach Namsos.

Die Stadt Namsos ist durch den Namsosfjord mit dem Atlantik verbunden. In Namsos verlassen wir die RV17 und fahren auf einer landschaftlich wunderbaren Strecke von Inselchen zu Inselchen. Die Schären sind so eng miteinander verwoben und durch Brücken verbunden, dass man garnicht bemerkt auf Inseln zu sein. Die kleinen Fjorde wirken wie Seen. Mittels einer Fähre überqueren wir den größeren Foldefjord, auf der anderen Seite fordern uns einige Höhenmeter mit steileren Abschnitten bis wir wieder die RV17 erreichen.

Dieser sehr schöne Abschnitt hinter Namsos ist noch kaum vom Tourismus entdeckt. Die Autotouristen bleiben fast alle auf der RV17, die von Steinkjer an der E6 über Namsos nach Bodø führt. Auf keinen Fall sollte man daher der Versuchung erliegen und hinter Namsos auf der RV17 zu fahren.

Wenn die Wohnmobildichte schlagartig zunimmt, haben wir wieder die RV17, den Kystriksveien, erreicht. Bis zur Fähranlegestelle Holm geht es über einen Berg einmal lange und kräftig aufwärts. Mit der Fähre von Holm nach Vennesund beginnt das Insel-Hopping. Die RV17 und somit auch unser Radweg führt nun überwiegend über die dem Festland vorgelagerte Inseln. Es gibt in der Folge kaum einen Tag, an dem nicht gleich mehrere Fähren benutzt werden müssen.

Von dem Städtchen Sandnessjøen gibt es eine Querverbindung ins Inland zur E6. Weil die vielen Fähren auf Dauer für die Nordkap-Fahrer zu teuer und zeitintensiv sind, nimmt nördlich von Sandnessjøen die Wohnmobildichte wieder stark ab, das Radeln ist ohne den Urlauberverkehr gleich viel angenehmer.

Mit der weiteren Fahrt nach Norden werden nun die Berge an der Küste immer höher. Südlich von Glomfjord erstreckt sich der mächtige Gletscher Svartisen. Die Stadt Glomfjord lag bis vor einigen Jahren am Ende einer Stichstraße. Nun ist der Ort über den Svartisentunnel in die RV17 integriert. Der 7,6 Kilometer lange Tunnel ist für Radfahrer gesperrt, kann jedoch durch Nutzung einer Fähre umgangen werden. Die Fähre erreicht nördlich von Glomfjord den Ort Ørnes.

Mit dem Anstieg der Berge von Süden nach Norden nimmt auch die Niederschlagswahrscheinlichkeit und damit die Niederschlagsmenge an der Küste drastisch zu. Wir sind während mehrerer Radtouren in dieser Region immer mit auch für norwegische Verhältnisse sehr viel Regen bedacht worden.

Von Ørnes bis Bodø sind es noch 120 Kilometer auf der RV17. Als Alternative bietet sich die Nutzung des Schnellbootes oder des einmal täglich verkehrenden Hurtigrutenschiffes von Ørnes nach Bodø an.

Bild: Karte zur Radtour von Trondheim nach Bodø

Übersichtstabelle zur Radtour

Merkmal des Radweges Beschreibung
Name des Radweges und Radwegezeichen

Eurovelo 1Eurovelo 1. Nationale norwegische Radroute 1 (von Ifjord bis Kirkenes). Keine Beschilderung vor Ort.

Länder Norwegen
Start, Ende Trondheim, Bodø
Länge des Radweges 802 Kilometer mit Fährverbindungen, 716 Kilometer ohne Fährstrecken
Höhenmeter steigend 6052 Meter
Höhenmeter fallend 6268 Meter
Durchschnittliche Steigung 2,8 % mit Berücksichtigung der Fährstrecken
Durchschnittliches Gefälle 2,8 % mit Berücksichtigung der Fährstrecken
Wegeführung und Verkehr Radweg geht über Autostraßen ohne separate Radspur. Verkehr überwiegend gering.
Wegebelag Asphalt
Zimmerangebot Abstand bis zu 134 Kilometer mit Berücksichtigung der Hütten auf Campingplätzen (ohne Fährstrecken)
Campingplätze Abstand bis zu 134 Kilometer

Übernachtungsmöglichkeiten

Die Übersichtskarte am Beginn dieser Seite stellt alle Übernachtungsmöglichkeiten während der Radtour von Trondheim nach Bodø dar. Es gibt einige wenige Abschnitte mit recht großen Abständen der Campingplätze.

Das Zelten in der Natur ist wegen der intensiven landwirtschaftlichen Nutzung zwar oftmals nicht einfach, aber durchaus gut möglich. Wir haben sehr oft "wild" gezeltet und immer recht schöne Plätze gefunden, so dass man in der Etappenplanung nicht auf die manchmal weit auseinander liegenden Campingplätze angewiesen ist.

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel

Trondheim am Beginn der Radtour ist mit dem Flugzeug, Zug oder dem Schnellbus von Oslo oder mit den Hurtigruten zu erreichen. Die Schiffe der Hurtigruten verkehren zwischen Bergen im Süden Norwegens und Kirkenes an der russischen Grenze. Bei Fahrt über Nacht herrscht Kabinenpflicht.

Für Bodø gelten die gleichen An- und Abreisemöglichkeiten wie für Trondheim. Bodø liegt am nördlichen Ende der Bahnstrecke von Oslo. Von Bodø aus kann mit Fähren zu den Lofoten-Inseln übergesetzt werden.

Fahrrad

Von Süden kommend erreicht man Trondheim über die Radtour 1-3 von Ålesund aus oder kann gleich vom Sognefjord über die Radtouren 1-2 und 1-3 nach Trondheim fahren.

Reisezeit

Während der Wintermonate fahren einige der für diesen Radweg benötigten Fähren nicht, da sie primär den touristischen Bedarf decken. Der 350 Meter hohe Pass hinter Nesna kann im Winter auch gesperrt sein und dürfte auch bei heftigen Winden unangenehm werden.

Karte

Für diese Radtour empfehlen wir die Cappelen Karten Nummer 3 und 4, Mittel-Norwegen, vom Verlag Kümmerly+Frey.

Höhenprofil der Radtour von Trondheim nach Bodø

In der Abbildung am unteren Ende der Seite ist das Höhenprofil für die Radtour von Trondheim nach Bodø dargestellt.

Auf Grund der großen Distanz, die in dem Höhenprofil abgebildet ist, wirken die Anstiege recht steil. Herausragend ist der Anstieg von Meereshöhe auf 350 Meter hinter dem Ort Nesna. Hier gilt es, die unmittelbar ins Meer abfallenden Bergrücken auf der Südseite des Ranafjords zu queren.

GPS-Navigation

Download GPX-Track (4068 Track-Punkte) von Trondheim nach Bodø für Garmin-Navis (Klick mit rechter Maustaste, dann "Ziel speichern unter ...").

Höhenprofil Trondheim-Bodö
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Trondheim nach Bodø (—»)