Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 1-4, Küstenweg Trondheim - Bodø


Abschnitt:

Namsos - Kjelleidet

Årsetfjord
Bild: Blick von der 769 auf den Ort Årset am Årsetfjord

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 118 (davon 54 Fährkilometer) Kilometer langen Abschnitt eines Radweges durch Norwegen von Namsos über die 769 und 771 nach Kjelleidet an der RV17. Er ist Teil einer Radtour von Trondheim nach Bodø ist. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Namsos nach Kjelleidet

Norwegischer Radweg 1Eurovelo 1Dieser Abschnitt ist identisch mit der norwegischen Nationalen Fahrradroute 1 (Kystruta) und dem Eurovelo 1.

Karte zur Radtour von Namsos nach Kjelleidet.
Bild: Karte zur Radtour von Namsos nach Kjelleidet

Die RV17 beginnt in Steinkjer und führt über Namsos nach Bodø. In Kjelleidet erreicht die RV17 die Küste und begleitet die Küste bis nach Bodø. Von Namsos bis Kjelleidet bietet sich mit den Sträßchen 769 und 771 eine sehr lohnende Alternative zu der sehr gut ausgebauten, in diesem Abschnitt durch das Innland führenden RV17, die wir im Folgenden beschreiben.

Unser Radweg über die 769 und 771 führt überwiegend entlang zahlreicher Fjorde und Sunde sowie über kleine Inseln und Halbinseln. In Kjelleidet stößt unser Radweg dann wieder auf die RV17.

In Namsos gilt es zunächst den Vikatunnel zu umfahren. An den nördlichen Stadtrand von Namsos grenzt ein etwa 170 Meter hoher Bergrücken. Seit dem Jahr 2004 unterquert die Straße 769 den Berg durch den 600 Meter langen Vikatunnel, der für Radfahrer gesperrt ist.

Es gibt eine westliche Umgehung über den Gulvikvegen und eine östliche Umgehung über die Nielsbjørumsgate (Karte rechts) und den mit 8% recht steil aufwärts führenden, für Autofahrer mit einem Schlagbaum gesperrten Vemundvikvegen. Die östliche Umgehung ist kürzer und steiler. Es geht jedoch nur 60 Höhenmeter aufwärts.

Beide Umgehungen münden in kurzem Abstand hinter dem Tunnel wieder auf die 769. Links der 769 sehen wir den Lokkaren, einen Meeresarm, der später in den Surviksund übergeht. Die Straße 769 ist hier gut ausgebaut und trotzdem kaum befahren. Auf der gesamten Radtour bis Kjelleidet werden wir nicht vom Straßenverkehr belästigt werden. Seltsamerweise verirren sich in diese schöne, abwechslungsreiche Gegend nur wenige Touristen.

Die 769 folgt einer weiten Bucht nach Osten und verliert sich dann in einem Gewirr aus kleinen, mit Wald bedeckten felsigen Schäreninseln und Halbinseln, die durch kurze Brücken verbunden sind. Man hat den Eindruck, durch eine Seenlandschaft zu radeln. Tatsächlich sind wir jedoch immer von Meeresarmen umgeben. Kleinste Durchlässe zwischen winzigen Inseln öffnen sich in Richtung Festland immer wieder zu größeren Buchten.

Auf der waldreichen Insel Elvalandet dürfen wir mit 8% Steigung fast 100 Höhenmeter recht stramm aufwärts kurbeln und erreichen auf der anderen Seite nach einer entsprechenden Abfahrt den Nordsund mit einem sehr schönen Rastplatz, sowie Bänken und Toiletten, den man auch ganz gut zum Zelten nutzen könnte.Offiziell verbietet jedoch ein Schild das Übernachten.

Rastplatz auf Elvalandet
Bild: Rastplatz auf Elvalandet

Den Nordsund queren wir über eine Hängebrücke. Auf der anderen Seite folgt eine längere Steigung, die uns auf 170 Meter über Meereshöhe führt. Nach Erreichen der Passhöhe werden wir mit einer langen Abfahrt wieder hinunter zum Meer belohnt. Wir passieren den Weiler Salen; auf der rechten Seite der Straße liegt der Salsvatnet, links der Foldfjord, dem wir auf Meereshöhe und ebener Strecke bis zum Fähranleger in Lund folgen. In Lund geht es nur noch mit Hilfe der Fähre nach Hofles weiter. Das Schiff verkehrt etwa alle 1,5 Stunden und benötigt 25 Minuten für die Überfahrt nach Hofles.

Nordsundet
Bild: Nordsundet
Nordsundet
Bild: Brücke von der Insel Elvalandet (links) über den Nordsund
Straße 769 von Hofles nach Kolvereid
Bild: Straße 769 von Hofles nach Kolvereid

Ab Hofles folgt unser Radweg weiter der 769. Nach wenigen Kilometern passieren wir den Kvisterø Fjordcamping (mit Hüttenvermietung). Am Mulstadvatnet biegen wir scharf nach Osten ab und fahren auf direktem Wege zu dem größeren Ort Kolvereid. Den Umweg über die Straße 770 entlang der Nordseite des Sees kann man sich sparen. Kolvereid liegt auf einem Bergrücken und ist der einzige Ort auf der gesamten Strecke von Namsos nach Kjelleidet, der über etwas Infrastruktur verfügt. Es gibt einen Supermarkt, eine Sparkasse und zum Übernachten den

Nach Kolvereid geht unser Radweg noch für etwa acht Kilometer weiter auf der 770, dann wechselt unsere Route auf die 771 und hinunter zum Ende des Fjords Sørsalten. Nun folgen wir dem landwirtschaftlich genutzten Tal Gråmarka aufwärts. Im oberen Bereich des Tals passieren wir mehrere Seen, bis wir in Naustbukta wieder das Meer erreichen. Sabine beschrieb uns eine Alternativroute zur 771: "Leider gibt es hinter Kolvereig an der Abbiegung von der 770 in die 771 eine Straßensperrung wegen "Steinregen" :). Wir sind als Alternative auf der 770 geblieben (was blieb uns übrig) - diese Route entpuppte sich als wunderschöne Alternative! Zwar 11km länger und einige Höhenmeter mehr, aber traumhafte Landschaft."

In dem Straßenabzweig Naustbukta treffen wir überraschend auf ein Lebensmittelgeschäft. Die abzweigende Straße führt zu dem etwa 300 Meter von der 771 entfernten Campingplatz Pål Magne Tangen.

Sildvika CampingDer zu einem Bauernhof gehörende kleine Zeltplatz mit komfortablen Sanitäranlagen und mit Hüttenvermietung (Bild rechts) liegt sehr ruhig am Eiterfjord. Im Gebäude des in Sichtweite liegenden Bauernhofes werden auch Gästezimmer angeboten.

Die 771 folgt dem Ufer des schmalen Årsetfjords weiter nach Norden. An der schmalsten Stelle des Årsetfjords liegt die Ortschaft Bindalseidet mit der auf Angler ausgerichteten Hüttenvermietung Bogen (mit Ferienwohnungen). Unser Radweg wechselt nun auf die 802, da die 771 scharf nach Westen abbiegt. Auf der 802 folgt ein kleiner Abschnitt mit wellenartigen kurzen Auf- und Ab. Wenn man auch abwärts kräftig in die Pedalen tritt, reicht der Schwung bis auf den nächsten "Wellenkamm" ohne Rückschalten in die Berggänge. Zu guter Letzt geht es noch einmal kräftig bis auf 60 Meter hinauf mit einer tollen Abfahrt hinunter nach Kjelleidet an der RV17. Kjelleidet besteht nur aus dem Abzweig der Straße 802 von der RV17 und dem einfachen Kjelleidet Camping mit Hüttenvermietung.

Höhenprofil der Radtour von Namsos nach Kjelleidet

Das Höhenprofil (Bild unten) der ohne Fährstrecken 121 Kilometer langen Strecke bewegt sich in einem Bereich zwischen Meereshöhe und maximal 169 Metern. Der Pick im Höhenprofil zwischen dem Nordsund und der Ortschaft Salsnes ist die längste und anstrengendste Steigung der Etappe von Namsos nach Kjelleidet. Über einige Kilometer geht es hier kontinuierlich zwischen 6 und 8% aufwärts.
Höhenprofil Namsos-Kjelleidet
Bild: Höhenprofil zum Radweg von Namsos nach Kjelleidet (—»)