Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 1-2, Küstenweg, Leirvik am Sognefjord - Ålesund


Abschnitt:

Førde - Florø

Førdefjord, Norwegen
Bild: Blick von Redalsgrend auf die Südseite des Førdefjords
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 72 Kilometer langen Abschnitt von Førde nach Florø als Teil einer Radtour von Leirvik nach Ålesund entlang der Südwestküste Norwegens. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben auf der Seite dargestellt.

Radtour von Førde nach Florø

12,5 Kilometer radeln wir auf der recht stark befahrenen Straße 5 entlang des Førdefjords von Førde nach Naustdal. Zwei längere Tunnel sind zu durchfahren. Zum Glück ist Naustdal schnell erreicht. In dem Ort gibt es zwei Supermärkte und eine Hütten- und Zimmervermietung mit einer Wiese für Camper. Die Anlage (Bild unten) liegt am nördlichen Ortsrand direkt an der Fernstraße 5 nach Florø.

Campingplatz in Naustdal
Bild: Campingplatz in Naustdal

Symbol Nationale norwegische Radroute 1Eurovelo 1Die Straße 5 geht kurz hinter Naustdal in den 5970 Meter langen Naustdal-Tunnel. Er ist für Radfahrer gesperrt. Angesichts des relativ starken Verkehrs sollte er auch nicht mit dem Rad befahren werden. Alternativ kann der Tunnel über die Ramsdalsheia umfahren werden. Hier ist kein Verkehr, es geht jedoch über 400 Höhenmeter aufwärts. Diese Route nach Florø nehmen der Eurovelo 1 und die nationale norwegische Radroute 1.

Wir biegen statt dessen in Naustdal auf die Straße 611 ab und folgen dem Førdefjord in Richtung Meer. Auf der kleinen Straße ist praktisch kein Verkehr.

Wir fahren überwiegend durch Wald, hin und wieder passieren wir Bauernhöfe und Dörfer. Es gibt immer wieder phantastische Ausblicke über den Førdefjord und auf die Felswände an seiner Südseite. Große Teile der am Vortag auf der Südseite des Fjords gefahrenen Strecke lassen sich von hier aus überschauen.

Allmählich steigt das Sträßchen bergan. Nach Frammarsvik geht es leicht aufwärts nach Ardalen und wenig später macht die 611 einen scharfen Knick nach Norden weg vom Fjord und führt mit 8% Steigung geradewegs den Berg hinauf zu einem Tunnel in 250 Metern Höhe (Bild unten).

Straße 611, Norwegen
Bild: Straße 611

Der Tunnel erspart uns weitere Höhenmeter. Er bringt uns in das Indredalen. Es folgt eine genußreiche kilometerlange Abfahrt nach Redalsgrend. Hier erreichen wir auf Meereshöhe wieder den Førdefjord.

Auf einer phantastisch schönen Strecke geht es weiter am Førdefjord entlang nach Westen. Es wechseln Wald mit Wiesen und Bauernhöfen ab. Einige Tunnel machen die Fahrt noch abwechslungsreicher. Der längste Tunnel ist etwa 600 Meter lang.

In der Ortschaft Vevring gibt es ein Lebensmittelgeschäft direkt am Fjordufer mit Cafe und einer sehr schönen Raststelle mit Tischen, Bänken und einem winzigen Sandstrand (N 61,49003° O 5,39089°).

Vor und hinter dem Ort Stavang sind einige Hügel mit jeweils 8 bis 10% Steigung und Gefälle zu fahren.

Hinter Stavang biegen wir auf die Fv547 nach Veiesund ab. Etwa 1,5 Kilometer nach dem Abzweig fahren wir über eine Brücke auf die Insel Stavøy. Das Sträßchen ist nun fast einspurig. Es führt überwiegend durch Wald abseits der Küstenlinie durch das Inland der Insel.

Vevring, Norwegen
Bild: Ortschaft Vevring am Førdefjord
Straße 609, Norwegen
Bild: Straße 611
Veiseund, Norwegen
Bild: Veiesund

An einem kleinen Yachthafen tangiert die Straße kurz das Meer. Auf einer Wiese stehen am Ufer Tische und Bänke und laden zu einer ausgiebigen Pause ein, zumal die Straße nun für etwa hundert Meter sehr steil bergan führt. Bis zum Ort Stavøy fordern uns immer wieder kurze, aber sehr steile Steigungen bis 13 % und mehr heraus.

In Veiesund (N 61,56503° O 5,05800°) endet die Straße am Fähranleger. Die Fähre nach Florø ist ein Katamaran, auf dem nur wenige Fahrzeuge Platz finden. Das Schiff verkehrt nur viermal täglich jeweils morgens und am Nachmittag. In Veiesund können nur Fußgänger und Radfahrer zusteigen. Die Fahrrinne in Veiesund ist so eng, dass ein Autoanleger nicht gebaut werden konnte. Da die Fähre in einer Art Ringlinie von Florø aus mehrere kleine Inseln abfährt, ist die Fahrtzeit von der Fahrtrichtung abhängig. Sie beträgt entweder nur 15 Minuten oder eine Stunde. Dafür kommt man bei letzterer in den Genuß einer sehr schönen Schärenrundfahrt. Auf Grund der wenigen Abfahrten sollte die Anfahrt unbedingt auf den Fahrplan (Route 14-631 von Fjord1) abgestimmt werden.

Florø

Florø, Norwegen
Bild: Florø

Florø ist eine richtige Stadt mit größeren Hafenanlagen. Die Fähre von Veiesund legt direkt am Stadtzentrum an. Es gibt alle Versorgungsmöglichkeiten. Übernachten kann man in Hotels (z.B. Quality Hotel Florø, Efinor Hotell Florø, Comfort Hotel Florø) oder auf dem Campingplatz. Efinor Pluscamp Krokane liegt am Stadtrand von Florø unmittelbar am Meer (N 61,59364° O 5,07130°). Für Reisende mit Zelt gibt es eine schöne Wiese direkt am Meer, abseits der Hütten und der wenig schönen Stellplätze für Wohnwagen und Wohnmobile.

Höhenprofil der Radtour

Insgesamt sind 500 Höhenmeter aufsteigend zu radeln. In der Abbildung am unteren Ende der Seite ist das Höhenprofil für die Radtour von Førde nach Florø. Im Höhenprofil ist auch das Stück vom Fähranleger in Florø bis zum Campingplatz berücksichtigt. Zwischen Naustdal und Redalsgrend gibt es einen sehr steilen Anstieg (etwa 250 Höhenmeter). Es folgt ab Redaslgrend ein ständiges Auf und Ab bis Veiesund, das in Summe 250 Höhenmeter ergibt.

Karte zur Radtour von Førde nach Florø
Bild: Karte zur Radtour von Førde nach Florø
Höhenprofil Førde - Florø
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Førde nach Florø (—»)