Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 1-2, Küstenweg, Leirvik am Sognefjord - Ålesund


Abschnitt:

Leirvik - Askvoll

Insel Atløy, Norwegen
Bild: Insel Atløy westlich von Askvoll
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 42 Kilometer langen Abschnitt von Leirvik nach Askvoll als Teil einer Radtour von Leirvik nach Ålesund entlang der Südwestküste Norwegens. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben auf der Seite dargestellt.

Radtour von Leirvik nach Askvoll

Wir starten die Radtour in Leirvik an der Nordseite des Sognefjordes. Leirvik liegt am schmalen Ende des Bøfjords, einem Seitenarm am westlichen Ende des riesigen Sognefjordes. Der Ort besitzt einen netten kleinen Yachthafen. Übernachten kann man im "Hotel Sognefjord" und es gibt auch einen Supermarkt.

Auf dem Weg nach Norden ist unmittelbar hinter Leirvik ein in Ost-Westrichtung verlaufender Höhenrücken zu queren. Wir folgen der Straße 57 leicht aufwärts entlang der Seen Stigestrandsvatnet und Staurdalsvatnet. Die Gegend ist sehr waldreich mit etwa 200 Meter hohen Bergen links und rechts der Straße. Nach dem zweiten See biegen wir auf die scharf nach links abbiegenden Straße 607 ein, die unmittelbar nach dem Abzweig in zwei Serpentinen ein kurzes Stück steil bergauf geht.

Mit Erreichen des Aksavatnet ist der Anstieg aber auch schon bewältigt. Am See gibt es wieder eine Straßengabelung. Wir radeln auf der Straße 607 nach Westen weiter. Die Radtour geht nun durch lichten Wald weiter leicht aufwärts in einigem Abstand zum Aksavatnet, der wenig später vom Kleivevatnet abgelöst wird. Anschließend erreichen wir nach einer rasanten Abfahrt bei dem Ort Hyllestad (Supermarkt) wieder das Meer. Wir folgen der Küstenlinie nach Nordwesten entlang des kleinen Sørefjord, der dann in den Hyllestadfjord übergeht. Die 607 ist hier eine schmale, oft einspurige Straße mit wenig Verkehr. In leichtem Auf und Ab folgt das Sträßchen dem Ufer des Fjords. Immer wieder liegen Höfe inmitten von saftig grünen Wiesen. Manchmal werden Hütten angeboten oder Gästezimmer vermietet. In dem Ort Salbu gibt es eine Art Hotel mit Gästezimmern und Hüttenvermietung. Der äußere Eindruck überzeigt uns jedoch nicht.

In Salbu verlässt die Straße 607 das Meer und führt an einem Bach entlang stetig mit bis zu 10% Steigung bergan auf eine Höhe von etwa 200 Metern. Hinter dem See Ramsgrøvatnet ist die Passhöhe erreicht. Während der Anstieg durch viel Wald führt, wird die Landschaft auf der Nordseite des Bergrückens immer offener. Es erwartet uns eine sehr schöne, kilometerlange Abfahrt bis zum Abzweig bei Hellevik nicht weit vom Meer. Dort biegen wir auf die Straße Fv61 nach Westen ab.

Nun sind nur noch wenige Kilometer nach Fure zu radeln, wo die Fähre nach Askvoll abgeht (Linien 14-431 und 14-434). Da diese Fähre nicht so häufig verkehrt, sollte die Anfahrt auf die Abfahrtzeiten ausgerichtet werden. An der Anlegestelle in Fure gibt es keinerlei Infrastruktur, nur einen Unterstand als Wetterschutz. Je nach Abfahrtzeit fährt das Schiff direkt nach Askvoll oder mit Zwischenstopp über Værlandet. Über Værlandet beträgt die Fahrzeit nach Askvoll zwei Stunden.

In dem größeren Ort Askvoll gibt es zwei Supermärkte und das Askvoll Fjordhotel.

Karte zur Radtour von Leirvik nach Askvoll
Bild: Karte zur Radtour von Leirvik nach Askvoll
Höhenprofil Leirvik - Askvoll, Norwegen
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Leirvik nach Askvoll

Höhenprofil der Radtour

In der Abbildung oben ist das Höhenprofil für die Radtour von Leirvik nach Askvoll dargestellt. Zwei markante Höhen dominieren die Tour: der Anstieg kurz hinter Leirvik und der Höhenrücken zwischen Salbu und der Fähranlegestelle in Fure. (—»)