Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 9: Halden - Røros


Abschnitt:

Koppang - Femundsenden

Femundsee bei Femundsenden
Bild: Femundsee bei Femundsenden
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 81 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour von Koppang nach Femundsenden. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges 9 durch Norwegen von Halden nach Røros. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Logo für Radweg von Kopenhagen nach HelsingörRadweg 9 durch Norwegen von Koppang nach Femundsenden

400 sehr steile Höhenmeter vom Storsjøen hinauf zum Femundsee prägen diese Etappe. Eine wunderbare, waldreiche Landschaft mit herrlichen Seen entschädigt uns für den anstrengenden Anstieg.

In Koppang verläßt der Radweg 9 das Tal der Glomma und führt uns auf der Straße 30 über einen 440 Meter hohen Pass hinüber zum Storsjøen. Da Koppang bereits 100 Meter über der Talsohle mit dem Fluss Glomma liegt, müssen wir auf einer Distanz von vier Kilometern nur noch 70 Höhenmeter steigen. Der Anstieg ist sehr gut fahrbar und überschreitet nicht 6%.

Nach zwei Kilometern hinter Koppang radeln wir entlang eines rechts von der Straße liegenden Sees. Gleich zu Beginn des Sees lädt eine schöne Picknickstelle mit Bänken und Tischen zum Verweilen ein. Die Stelle dürfte sich auch ganz gut zum Zelten eignen.

Nach Erreichen der Passhöhe folgt eine fünf Kilometer lange Abfahrt ohne nennenswerte Kurven, die uns 200 Höhenmeter kostet. Am Ende erreichen wir den nur 1,5 Kilometer breiten, aber 34 Kilometer langen See Storsjøen.

Seit Koppang kurbeln wir durch endlosen Wald. Der schmale Storsjøen ist auch von dicht bewaldeten Bergen umgeben. Die Straße folgt über 12 Kilometern auf etwa 280 Metern Höhe dem westlichen Ufer des Storsjøen bis zum nördlichen Ende des Sees. Von der Straße zum Ufer geht es sehr steil 30 Meter hinunter. Daher gibt es kaum einen Zugang zum See und auch keine Zeltmöglichkeit, da das dicht bewaldete Ufer viel zu steil ist.

Am nördlichen Ende des Storsjøen verlässt der Radweg 9 die Straße 30 und wir biegen in die Straße 217 scharf nach Osten ein und queren den breiten Fluss Fugga. 500 Meter nach der Brücke erreichen wir den kleinen Ort Åkrestrømmen. Es gibt einen Supermarkt und einen großen Campingplatz in einem Kiefernwald am Seeufer mit vielen Dauercampern. Der Platz ist überhaupt nicht auf Zelte eingestellt, es gibt keine Wiese. Wir haben daher etwas abseits des Ortes viel ruhiger im Wald inmitten der allgegenwärtigen weißen Rentierflechte gezeltet:

Naturzeltstelle bei Åkrestrømmen, Norwegen
Bild: Naturzeltstelle bei Åkrestrømmen

Hinter den letzten Häusern von Åkrestrømmen beginnt ein sehr anstrengender Aufstieg. 400 Höhenmeter gilt es auf den nächsten acht Kilometern zu erklimmen. Während der ersten vier Kilometer beträgt die Steigung zwischen 8 und 12% mit einigen mehrere hundert Meter langen Abschnitten zwischen 10 und 12%. Nach den ersten vier Kilometern reduziert sich die Steigung auf erträgliche 5%.

Straße 217
Bild: Straße 217

Seit Åkrestrømmen radeln wir wieder durch Wald. Immer wieder haben wir eine phantastische Sicht auf bis zu 1700 Meter hohe schneebedeckte Berge im Norden. Bei 680 Metern Höhe ist unser Aufstieg beendet und die Straße bleibt ungefähr auf dieser Höhe. Zwei Flüsse kosten uns jeweils 50 Höhenmeter ab- und aufwärts, bei Kilometer 35 nach Åkrestrømmen die Fugga und bei Kilometer 51 der aus dem Femundsee kommende Femundselva. Den Femdundselva begleitet die Straße 217 bis zum schönen See Galtsjøen. Kurz vor dem Abzweig der Fv653 passieren wir den nicht sehr einladend wirkenden Sølenstua Camp og Hytter. Am nordöstlichen Ende des Galtsjøen mündet die Straße 217 bei Kilometer 70 nach Åkrestrømmen in die Straße 26. Auf der anderen Straßenseite erstreckt sich schon der nächste See. Der Isteren ist ebenso wie der Femundsee ein herrliches Revier für mehrtägige Kanutouren. Bei schönem Wetter entsteht an den weißen Sandstränden fast Karibik-Feeling!

Karte zur Radtour von Koppang nach Femdundsenden, Norwegen
Bild: Karte zur Radtour von Koppang nach Femundsenden
RV30, Norwegen
Bild: Reichsvegen 30 kurz hinter Koppang
Storsjøen, Norwegen
Bild: Storsjøen
Femundsee, Norwegen
Bild: Femundsee bei Femundsenden

An der Einmündung in die 26 verlassen wir die Nationale Fahrradroute 9. Die offizielle Nationale Route 9 geht über die Straße 26 nach Norden entlang des Westufers des Isteren während unsere Route auf der 26 entlang des südlichen Ufers des Isteren weiter geht. Weitere Details zu der Variante entlang des Westufers sind auf der nächsten Seite beschrieben.

Wir biegen also in die 26 nach Osten ein und fahren auf der gut ausgebauten Straße in moderatem Abstand entlang des Südufers des Sees Isteren. Etwa drei Kilometer nach dem Isteren folgt der Femundsee. Auch hier sind wir durch einen zwei- bis dreihundert Meter breiten Wald vom Seeufer getrennt. Erst in Femundsenden gelangen wir unmittelbar an den See. Wir befinden uns am südlichen Ende des 55 Kilometer langen Sees. In Femundsenden kann man im Femundtunet mit Camping, Hütten und Hotel direkt am Seeufer übernachten. Eine gute Alternative ist wenige hundert Meter weiter direkt in der Natur an einem wunderbaren Sandstrand mit einem tollen Blick über den Femundsee (siehe Foto am Seitenbeginn) zu zelten.

Femundsenden ist kein Ort. Außer dem Hotel und Campingplatz Femundtunet gibt es keine Infrastruktur. Die nächste Einkaufsmöglichkeit gibt es im 4,5 Kilometer entfernten Ort Drevsjø. Dort gibt es einen Supermarkt und den Drevsjø Camping. Allerdings liegt Drevsjø nicht an unserer Route, die Strecke muss also wieder zurück gefahren werden.

Höhenprofil der Radtour von Koppang nach Femundsenden

In der Abbildung am Ende der Seite ist das Höhenprofil zur Radtour von Koppang nach Femundsenden dargestellt. Der Anstieg hinter Åkrestrømmen ist im Diagramm nicht zu übersehen. Es sind insgesamt auf den 81 Kilometern 796 Höhenmeter steigend und 480 Meter fallend zu radeln.

Höhenprofil zur Radtour von Koppang nach Femundsenden
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Koppang nach Femundsenden (—»)