Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Russvatnet mit dem Gloptinden in Jotunheimen
Bild: Blick auf den Russvatnet mit dem Gloptinden im Süden

Wir beschreiben auf dieser Seite den 14 Kilometer langen Abschnitt einer Wanderung vom Ausfluss des Sees Russvatnet bis zur DNT-Hütte Glitterheim. Er ist Teil einer Rundwanderung durch das Gebirge Jotunheimen in Norwegen. Eine Übersicht zu allen Seiten der Rundwanderung ist oben am Beginn der Seite dargestellt.

Wanderung durch Norwegen vom See Russvatnet zur Hütte Glitterheim

Zunächst führt der Pfad unmittelbar am Ufer des 1175 Meter hoch gelegenen Russvatnet entlang. In diesem Bereich gibt es einige Zeltmöglichkeiten. Nach etwa vier Kilometern steigt der Weg um etwa 300 Höhenmeter hoch zu einer schwankenden Hängebrücke über den Fluss Tjønnholåe. Die Brücke befindet sich in einer Schlucht. Auf den letzten Metern zur Brücke ist der Pfad etwas ausgesetzt. Diese Brücke ist die aufregendste des gesamten Rundweges. Ihr Zugang auf der östlichen Seite führt über eine waagerecht gelegte Leiter. Der tief unten fließende Tjønnholåe ist reißend und keinesfalls ohne Brücke querbar.

Anschließend erstreckt sich der Pfad für etwa fünf Kilometer auf der erreichten Höhe. Bei schönem Wetter bietet sich ein toller Blick auf den Russvatnet und seinem südlichen Ende mit dem spitzen Gipfel des Gloptinden.

Wer nach Memurubu anstelle Glitterheim wandert, kann, statt dem markierten Pfad nach Norden zu folgen, auf gleicher Höhe ohne Wegezeichen westwärts gehen bis man auf den abwärts führenden Weg nach Memurubu trifft. Auf diese Weise können etwa vier Kilometer eingespart werden. In jedem Fall aber muss man die Brücke über den Fluß Blåtjønnjåe treffen, der ansonsten nicht querbar ist (siehe Rundwanderung Russvatnet).

Nach Glitterheim folgt man jedoch weiter der T-Markierung in Richtung Norden. Der Weg führt langsam bergan mit Ausblick auf mehrere östlich gelegene Gletscher. Schließlich ist der Pass unterhalb des Vestre Hestlægerhøe zu überqueren. Die Passhöhe liegt etwa 500 Höhenmeter über dem Russvatnet. Auf der Nordseite des Passes geht es dann kontinuierlich über steiniges Gelände hinab ins 300 Meter tiefer liegende Veodalen. Während des Abstiegs bietet sich ein herrlicher Blick ins obere Veodalen mit dem Gletscher Styggenhøbbrean, das ein Teil der nächsten Etappe ist.

Wo der Pfad den Fluss Hestbekken verlässt, gibt es ebene Zeltmöglichkeiten (siehe Bild) mit Blick auf den Glittertind für diejenigen, die die Einsamkeit dem Trubel an der nicht mehr weiten DNT-Hütte Glitterheim vorziehen.

Nach Glitterheim wandern wir zunächst ein Stück oberhalb des östlichen Ufers des Flusses Veo zu einer komfortablen Brücke über den breiten Fluß. Im Umfeld der Hütte Glitterheim darf gegen eine Gebühr gezeltet werden. Glitterheim ist über eine 20 Kilometer lange Mautstraße an das öffentliche Straßennetz angebunden. Die letzten 8 Kilometer sind jedoch ab der Nationalparkgrenze für den Verkehr gesperrt und müssen zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewältigt werden. Daher sieht man an der Hütte keine Autos und statt dessen jede Menge Fahrräder.

Von Glitterheim aus kann man in einer etwa 4,5 stündigen Tour den Glittertind besteigen. Das Höhenprofil der Wanderung vom Russvatnet nach Glitterheim ist rechts dargestellt. Download GPX-Track dieser Etappe für Garmin-Navis (Klick mit rechter Maustaste, dann "Ziel speichern unter ...").

Höhenprofil

Das Höhenprofil der Tour ist in der Abbildung rechts dargestellt. Insgesamt sind 515 Höhenmeter ansteigend und 324 Höhenmeter fallend zu laufen.

Karte Rundweg Jotunheimen, Norwegen
Bild: Karte zum Rundweg durch Jotunheimen
Brücke über den Tjønnholåe in Jotunheimen
Bild: Brücke über den Tjønnholåe
DNT-Hütte Glitterheim in Jotunheimen
Bild: DNT-Hütte Glitterheim
Jotunheimen
Bild: Zeltplatz Skauta
Höhenprofil
Bild: Höhenprofil zur Wanderung vom Russvatnet nach Glitterheim (—»)