Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Russvassbue am Russvatnet in Jotunheimen
Bild: Russvassbue am Russvatnet

Karten

Als Wanderkarten empfehlen wir für die große Wanderung durch Jotunheimen in Norwegen die ausgezeichneten Karten Jotunheimen Vest und Jotunheimen Aust des Statenskartverk. Die beiden Karten decken Jotunheimen vollständig ab. Wer den gesamten Rundweg geht, benötigt beide Karten.

Sie ermöglichen mit einem Maßstab 1:50.000 und ihren detaillierten topografischen Darstellungen eine sehr gute Planung der Tour und Orientierung während der Wanderung. Sie basieren auf der amtlichen topografischen Karte und sind zusätzlich mit wichtigen touristischen Informationen wie den markierten Wanderwegen, den Hütten und mit (für Wanderer mit schwerem Rucksack manchmal recht optimistischen) Laufzeitangaben zwischen den Hütten ausgestattet.

Orientierung

Wanderwege sind in Norwegen durch ein rotes T und/oder Steinmännchen markiert. Das rote T ist von Hand mit einem Pinsel auf Steine gemalt. Die Wege in Jotunheimen sind durchweg sehr gut gekennzeichnet. Steinmännchen werden verwendet, wenn der Untergrund so steinig ist, dass der Pfad nicht mehr erkennbar ist. In solchen Fällen und insbesondere bei Nebel sollte ein Steinmännchen erst verlassen werden, wenn die nächste Markierung gefunden ist.

Übernachten

Übernachten kann man auf der hier beschriebenen Wanderung durch Jotunheimen (Seitenübersicht oben) in den DNT-Hütten oder im eigenen Zelt. Die Hütten des DNT liegen in der Regel in den Tälern im Abstand von einem Tagesmarsch. Die Entfernung zur jeweils nächsten Hütte ist in Abhängigkeit von der eigenen Kondition, dem mitgeführten Gepäck und nicht zuletzt dem Wetter entweder gut an einem Tag zu schaffen oder sie kann auch mal eine sportliche Herausforderungen darstellen. Anmelden muss man sich bei den Hütten nicht im Voraus. Wer in den DNT-Hütten übernachten möchte, sollte unbedingt prüfen, ob er nicht vorher Mitglied im DNT wird und dadurch massiv Kosten sparen kann!

Zelten kann man prinzipiell überall in der freien Natur, vorausgesetzt der Untergrund und das Umfeld lassen es zu. In Norwegen gilt das Jedermannsrecht, auch in den Nationalparks! Komfortabel ist das Zelten direkt bei den DNT-Hütten. Im Umfeld der Hütten muss eine Gebühr entrichtet werden. Als Gegenleistung können die Sanitäreinrichtungen der Hütte genutzt werden und (nicht im Preis enthalten) man kann in der Hütte essen. Schöner ist natürlich das Zelten in der Einsamkeit der Berge. Nicht überall ermöglicht die Topografie das Zelten. Wir weisen in der Beschreibung des Wanderweges auf Zeltmöglichkeiten hin. Insbesondere sollte darauf geachtet werden, mindestens drei Meter oberhalb von Bächen und Seen und wegen der Gefahr von Steinstürzen nicht in einem Kar zu zelten! (—»)