Touren-Wegweiser für Radfahren, Wandern und Autoreisen

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 6, Sognefjellsvegen, Balestrand - Lom


Abschnitt:

Krossbu - Lom

Visdalen, Norwegen
Bild: Visdalen mit der DNT-Hütte Spiterstulen

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 47 Kilometer langen Abschnitt durch Norwegen von der Krossbu Touriststation in Jotunheimen nach Lom im Ottadalen als Teil einer Radtour von Balestrand nach Lom entlang des Sognefjords und über das Sognefjell. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben auf der Seite dargestellt.

Radtour von Krossbu nach Lom

In Krossbu verlasst ihr die Hochebene und es geht kräftig abwärts durch das Breidsæterdalen.

Auf dem Weg von Krossbu nach Lom passiert man fünf Kilometer östlich des Bøvertunvatnet den nach Süden abbiegenden Leirdalsvegen. Diese asphaltierte Straße (mautpflichtig) führt über 14 Kilometer durch das schöne Leirdalen zur Hütte Leirvassbu. Wer näher an die Berge heran möchte, kann einen Ausflug über diese Stichstraße in seine Radtour einflechten.

Abstecher in die Berge

Entlang des Flusses Leira radeln wir durch das grüne Tal aufwärts nach Süden. In den Höhen beiderseits des Tals liegen sieben kleinere Gletscher. Am Ende der Stichstraße erreichen wir den See Leirvatnet und die DNT-Hütte Leirvassbu. Einzelheiten zu dem Wandergebiet sind auf unseren Webseiten zu "Wanderungen in Jotunheimen" in den Abschnitten von Spiterstulen nach Leirvassbu und von Leirvassbu nach Gjendebu beschrieben. Eine Übernachtung im Zelt soll inzwischen direkt an der Hütte möglich sein (inkl. Nutzung der heißen Duschen). Man kann auch vorher im Leirdalen zelten oder auf dem für Autos gesperrten Schotterweg weiter nach Südwesten ins Gravdalen radeln. Letzteres stellt sicherlich eine reizvolle Möglichkeit dar, mit dem Rad noch mehr in die Berge zu gelangen.

Nach dem Abzweig ins Leirdalen wird es auf der 55 richtig waldreich. Ohne scharfe Kurven könnt ihr das Rad auf der stetig abwärts durch das anfangs weite Bøverdalen führenden Straße laufen lassen und hohe Geschwindigkeiten erreichen. Im unteren Bereich wird das Tal enger, es tauchen immer mehr Höfe mit Wiesen auf.

Wir kommen an der Elvesæter Sagasøyla vorbei. Auf 34 Metern Länge erzählt die im Jahr 1992 errichtete Säule die Geschichte Norwegens, beginnend mit dem ersten König Norwegens, Harald, im Jahr 872 bis zur ersten Nationalversammlung “Riksforsamlingen” 1814 in Eidsvoll. In der Nähe liegt in einem historischen Hof das Elveseter Hotel.

Im weiteren Verlauf der Strecke wechseln weiterhin Wiesen und waldreiche Gegend einander ab. Bei schönem Wetter erlebt man ein wunderbare Abfahrt.

In dem Dorf Galdbygde passieren wir den Abzweig zur 1841 Meter hoch gelegenen Juvasshytta mit Aufstiegsmöglichkeit zum Galdhøpiggen, dem mit 2469 Metern höchsten Berg Norwegens. Die Juvasshytta ist über die Straße mit dem Wagen erreichbar. Wer den Abstecher nicht scheut, sollte wissen, dass die Stichstraße 1280 Höhenmeter von der 55 aus steil aufwärts führt. Auf dem Weg zur 13,7 Kilometer entfernten Juvasshytta kommt ihr nach 4,6 Kilometern an der 1010 Meter hoch gelegenen Hütte Raudbergstulen (Campingmöglichkeit) vorbei.

Karte zur Radtour von Krossbu nach Lom
Bild: Karte zur Radtour von Krossbu nach Lom
RV55, Norwegen
Bild: RV55 in Richtung Lom

Vier Kilometer später folgt ein weiterer Abzweig. Diese Stichstraße - Visdalsvegen - führt 17 Kilometer durch das enge Visdalen 600 Meter hinauf zur großen DNT-Hütte Spiterstulen. Die Hütte liegt am Ende einer Mautstraße, die öffentlich zugänglich ist. Spiterstulen ist ebenfalls Ausgangspunkt für die Besteigung des Galdhøppigen. Entsprechend viel Betrieb ist an der Hütte.

Im Umfeld der Hütte Spiterstulen gibt es ausgewiesene gebührenpflichtige Zeltmöglichkeiten. Von Spiterstulen aus könnt ihr durch das sehr schöne Visdalen wandern und habt am Talende einen tollen Blick auf den großen Vissbreen. Auf dem Weg dorthin seht ihr weitere Gletscher. Der Pfad führt anschließend hinüber zur Leirvassbu. Diese Wanderung ist auf unserer Webseite Spiterstulen-Leirvassbu beschrieben.

Weiter auf dem Reichsvegen 55 nach Lom

Wir radeln weiter abwärts durch das Bøverdalen entlang des nun recht breiten Flusses Bøvre. Etwa acht bis zehn Kilometer vor Lom wird das Tal dann recht eng und steil. Es bleibt nicht viel mehr Platz als Fluss und Straße benötigen, hin und wieder reicht es auch noch für einen hundert Meter breiten Streifen Wiese.

Später weitet sich das Tal und die Hänge werden flacher, es tauchen immer mehr Bauernhöfe auf. Die Besiedelung wird immer dichter.

Lom ist ein sehr touristischer Ort mit einer großen Touristeninformation, mehreren Supermärkten, Sparkassen und Restaurants.

Von Lom aus kann die Radtour über den Radweg 3a nach Geiranger und weiter über den Trollstigen nach Åndalsnes fortgeführt werden.

Zu Übernachtungsmöglichkeiten und Lebensmittelgeschäfte siehe Streckenübersicht.