Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radtour Tschechien, Greenways von Prag nach Wien und Bratislava


Abschnitt:

Tomky - Bratislava

Straße durch den Truppenübungsplatz südlich des Ortes Lakšárska Nová Ves.
Bild: Straße durch den Truppenübungsplatz südlich des Ortes Lakšárska Nová Ves. Im Hintergrund die Kleinen Karpaten
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 85 Kilometer langen Abschnitt eines Radweges von Tomky nach Bratislava in der Slowakei. Er ist Teil einer Radtour auf dem Greenways von Prag nach Wien oder alternativ bis nach Bratislava in der Slowakei. Eine Übersicht zu allen Seiten des Greenways ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour durch die Slowakei von Tomky nach Bratislava

Ab Tomky führt unser nicht ausgeschilderter Radweg auf einem Sträßchen durch einen Kiefernwald nach Osten. Nach vier Kilometern erreichen wir die Straße 590 und folgen ihr in nordöstlicher Richtung. Sie verläuft am Rande einer riesigen sumpfigen Lichtung zum 4,5 Kilometer entfernten Ort Laksárska Nova Ves. In dem Weiler biegen wir nach rechts ab. Die Straße führt nun geradewegs durch einen großen Truppenübungsplatz. Bei Manövern und Schießübungen kann die Straße zeitweise gesperrt sein. In diesem Fall muss man warten oder in einem weitem Umweg den Übungsplatz nördlich oder südlich umfahren.

Die breit angelegte Straße führt leicht wellig etwa acht Kilometer durch den sandigen Kiefernwald des Übungsplatzes. Wir radeln geradewegs auf die bis zu 700 Meter hohen Berge der Kleinen Karpaten zu, die sich wie ein Riegel quer zur Fahrtrichtung erstrecken.

In Plavecký erreichen wir die Straße 501 und fahren geradeaus auf der 501 weiter, nach einem Kilometer macht die 501 einen scharfen Knick nach Nordosten. Nun bleiben wir noch 1,5 Kilometer auf der 501, dann biegt rechts ein für den Autoverkehr gesperrter Weg in den Wald ab. Diesem Forstweg folgen wir nun geradewegs hinauf in die Kleinen Karpaten. Der ungeteerte Weg wird teilweise sehr steil, wir müssen 230 Höhenmeter hinauf. Kurz nach Verlassen der Straße taucht der Weg in den dichten Buchenwald ein. Gute Dienste leistet hier auch wieder unser Track für Garmin-Navis. Der Route über den Höhenzug ist jedoch relativ leicht zu folgen, da es nur sehr wenige Abzweige gibt.

Kleine Karpaten
Bild: Unser Weg durch die Kleinen Karpaten

Die Steigung liegt sehr häufig zwischen 9 und 10%. Mit schwerem Gepäck wird die Kondition hier ganz schön beansprucht. Zusätzlich wird der Anstieg durch den losen Schotterbelag des Weges erschwert. Schieben ist hier keine Schande, denn unter 7 bis 8% fällt die Steigung auf dem fünf Kilometer langen Anstieg nicht ab.

Es gibt im Wald keine Wasserstellen. Wer hier zelten möchte, muss sich vorher mit Wasser eindecken. Auf der anderen Seite geht es durchschnittlich mit 8% Gefälle abwärts, auch hier können es für einige hundert Meter mal 10% werden. Der Weg ist teilweise geteert, im oberen Abschnitt sind jedoch nur noch Teerreste stehen geblieben.Das Fahren erfordert daher etwas Konzentration, damit man nicht in die tiefen Rinnen gerät. Aber je tiefer wir kommen, um so besser wird der Weg.

Nicht weit vor Erreichen des Waldrandes passieren wir ein beliebtes Ausflugslokal. Ab hier stoßen wir wieder auf Straßenverkehr. Da es weiter kräftig abwärts geht, sollte das Tempo angepasst und auf dem schmalen Teerweg mit Gegenverkehr gerechnet werden. Schließlich erreichen wir in einer Siedlung eine Querstraße, in die wir links einbiegen, um nach wenigen Metern rechts in die 502 abzubiegen.

Wir haben nun die Kleinkarpatische Weinstraße erreicht und radeln auch sogleich durch Weinfelder. Ein kurzer Anstieg bringt uns in den Ort Horné Orešany. Unser Radweg bleibt auf der 502 nach Süden. Nach 3,5 Kilometer fahren wir in den Ort Dolné Orešany ein.

Der weitere Verlauf der Strecke ist identisch mit dem Radweg von Košice nach Bratislava und im Abschnitt von Trnava nach Bratislava beschrieben.

Karte Sedlec-Tomky
Bild: Karte zur Radtour von Sedlec nach Tomky
Kleine Karpaten
Bild: Kleine Karpaten

Fortführung der Radtour durch die Slowakei

Wie kann es weiter gehen? Es gibt drei Möglichkeiten:

  1. Wie zuvor bereits erwähnt, radelt man über die Kleinkarpatische Weinstraße nach Bratislava. Dieser Abschnitt ist im Rahmen der Tour von Trnava nach Bratislava beschrieben. In Bratislava kann man dann die Radtour beenden, und zum Beispiel mit dem Zug nach Hause fahren. Alternativ besteht die Möglichkeit, von Bratislava weiter über den Donau-Radweg nach Budapest oder Wien zu kurbeln.
  2. Eine ALternative wäre eine Radtour nach Košice durch den Norden der Slowakei. Košice liegt im Osten des Landes. Dieser wunderschöne 720 Kilometer lange Radweg führt abseits der Hauptverkehrsstraßen durch alte, stilvoll restaurierte Orte und wunderschöne Landschaften. Der Radweg ist von uns als Nord-Route durch die Slowakei beschrieben.
    Mit Erreichen der ersten Siedlung nach Queren der Kleinen Karpaten fährt man, wie zuvor beschrieben, nach links und bleibt dann jedoch auf der Straße nach Trstín. Es sind nur wenige Kilometer nach Trstín. Der weitere Verlauf ist auf der Seite Trstín - Praŝnik beschrieben.
  3. Eine dritte Option ist, durch die Mitte der Slowakei 460 Kilometer nach Košice zu radeln. Diesen Radweg haben wir als Mittel-Route von Košice nach Bratislava beschrieben. Er ist also entgegen der beschriebenen Richtung zu fahren. Auf der Übersichtsseite zur Tour erhalten Sie grundlegende Informationen. Die Detailbeschreibung beginnt in Gegenrichtung mit dem Abschnitt von Bratislava nach Trnava.
    Wir folgen der Strecke nach Bratislava bis Horné Orešany und biegen dort nach Trnava ab.
    Natürlich kann man auch zunächst über die Nord-Route nach Košice und von dort über die Mittel-Route wieder zurück nach Bratislava fahren und hat auf diese Weise einen intensiven Einblick in die Slowakei erfahren.

Höhenprofil der Radtour durch Tschechien von Tomky nach Bratislava

In der Grafik unten ist das Höhenprofil für die Radtour von Tomky nach Bratislava dargestellt. Auf einer Distanz von 84 Kilometern sind insgesamt 623 Höhenmeter steigend und 656 Höhenmeter fallend zu radeln.

Von Tomky aus steigt der Radweg stetig um 70 Höhenmeter durch den Kiefernwald und den Truppenübungsplatz an. Auf halber Strecke im Übungsplatz geht es die gewonnenen Höhenmeter wieder hinab bis an den Rand der Kleinen Karpaten.

Im Höhenprofil sind zwei markante Spitzen ersichtlich. Der erste Anstieg auf 481 Meter ist die Querung der Kleinen Karpaten. Die Auffahrt ist mit Steigungen zwischen 8 und 10% sehr steil, es gibt sogar einen längeren Abschnitt mit 10% auf rutschigem Schotterbelag. In umgekehrter Richtung gibt es ein ähnliches Steigungsprofil, da jedoch ein größerer Teil des Anstiegs geteert ist, dürfte die Querung von Osten nach Westen einfacher sein als in der von uns beschriebenen Tour-Richtung.

Der zweite markante Anstieg im Höhenprofil um 170 Höhenmeter auf 350 Meter über dem Meeresspiegel führt uns hinauf zur Bibersburg (Ĉervený Kameň). Die Auffahrt ist sehr steil, kann allerdings umgangen werden, in dem man einfach auf der Weinstraße bleibt und die Bibersburg ausläßt. Der Besuch der Burganlage lohnt jedoch die Anstrengung.

Anschließend geht es vor der Ortschaft Modra 70 Höhenmeter recht steil bergab - die Stelle ist im Höhenprofil unschwer zu erkennen. Die letzten 20 Kilometer vor Bratislava sind ganz flach. Die einzigen Höhenunterschiede werden durch Straßenbrücken gebildet.

Höhenprofil Sedlec-Tomky
Bild: Höhenprofil des Greenways von Tomky nach Bratislava. (—»)