Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Radtour auf dem EV1 durch Spanien von Faro nach Hendaye

Abschnitt:

Burgos - Najera

Karte zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Burgos nach Najera
Bild: Karte zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Burgos nach Najera

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 89 Kilometer lange Radtour durch Spanien von Burgos nach Najera. Sie ist Teil des europäischen Fernradweges Eurovelo 1 von Portugal zum Nordkap. Eine Übersicht zu allen Seiten des EV1 von Faro in Portugal nach Hendaye in Frankreich ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Auf dem EV1 von Burgos nach Najera

Logo PilgerwegLogo Eurovelo 3Eurovelo 1Auf dieser Etappe ist der Eurovelo 1 nicht ausgeschildert. Ihr könnt jedoch den Schildern des Jakobsweges mit der stilisierten Muschel folgen.

Auch auf diesem Streckenabschnitt sind wir überwiegend vom Pilger-Radweg bzw. Eurovelo 3 abgewichen. Wir sind stattdessen die N-120 gefahren, der Pilger-Radweg macht, in dem Bemühen der teilweise verkehrsreichen N-120 auszuweichen, große Bögen nördlich und südlich der N-120, die nach etlichen zusätzlichen Kilometern wieder in die Nationalstraße einmünden. Aus unserem Höhenprofil am Ende dieser Seite ist gut ersichtlich, dass der Pilger-Radweg mehr steile Abschnitte beinhaltet als unsere mit maximal 6% moderate Nationalstraßen-Route. Zudem ist der Pilger-Radweg 21 Kilometer länger. Viele andere Touren-Radfahrer sind zwischen Burgos und Najera ebenfalls der N-120 gefolgt.

Ab Burgos bis zwei Kilometer östlich von Zalduendeo folgen auch der Pilger-Radweg und Pilger-Wanderweg über eine Distanz von 20 Kilometern der N-120. Entlang der Straße zieht sich durchgängig ein ein Meter breiter Seitenstreifen. Darüber hinaus gibt es neben der Straße einen teilweise asphaltierten Weg, den auch die Wanderer benutzen.

Östlich von Zalduendo beginnt ein großes Waldgebiet, das sich bis Santo Domingo erstreckt. Der Pilger-Radweg biegt vor dem Wald in Richtung Norden ab und folgt einem 19 Kilometer langen Bogen abseits der N-120. Während der Pilgerweg in Summe nur 100 Meter ansteigt, kostet uns die Straßen-Route 150 Höhenmeter bis zur Wiedervereinigung beider Strecken in Losantos. Allerdings weist die Pilger-Strecke einige starke Steigungen auf.

1150 Meter Höhe erreicht die Straßenroute auf der N-120 im Wald. Nach der Passhöhe geht es steil hinunter nach Villafranca. In den Orten fehlt öfters der Seitenstreifen. Das ist bei dem auf der N-120 doch sehr regen, schnell fahrenden Schwerlastverkehr sehr unangenehm und gefährlich. Auf freier Strecke überholen uns die großen Laster immer in großem Abstand durch Schwenk auf die Gegenfahrbahn - wenn der Gegenverkehr es zuläßt.

Zwischen Losantos und Belorado verläuft der Pilgerweg in geringem Abstand zur Straße. In dem etwas größeren Belorado gibt es die zweite große Verzweigung von Straßen-Route und Pilger-Radweg. Dieses Mal führt der Pilger-Radweg über eine 24 Kilometer längere Nebenstraße nach Santo Domingo, wo sich die Routen wieder treffen. Beide Streckenvarianten führen überwiegend abwärts.

Santo Domingo bietet eine nette kleine Altstadt mit engen Gassen und einer mittelalterlichen Kathedrale. Für Leute ohne Zelt bietet sich Santo Domingo mit seinen Pilgerherbergen und Hotels gut als Übernachtungsort an.

Santo Domingo de la Calzada
Bild: Santo Domingo de la Calzada
Radreisende in Villafranca
Bild: Radreisende in Villafranca
N-120 westlich von Villafranca
Bild: N-120 westlich von Villafranca
N-120 westlich von Belorado
Bild: N-120 westlich von Belorado
Pilger in Santo Domingo de la Calzada
Bild: Pilger in Santo Domingo de la Calzada
N-120 neben der Autobahn A12 östlich von Santo Domingo de la Calzada
Bild: N-120 neben der Autobahn A12 östlich von Santo Domingo de la Calzada

Östlich von Santo Domingo verläuft die N-120 unmittelbar neben der Autobahn A12 mit dem angenehmen Effekt, dass auf der Nationalstraße kein Verkehr herrscht. Ihr habt die breit ausgebaute Straße ganz für euch alleine.

Der Pilger-Radweg unternimmt östlich von Santo Domingo den dritten großen Umweg. Dieses Mal sind es 18 Kilometer mit etlichen steilen Anstiegen und Abfahrten. Mangels Alternativen ist der Pilger-Radweg auf den letzten acht Kilometern bis Najera dann doch auf der N-120 geführt. Dieser anstrengende Umweg ist unseres Erachtens völlig unnötig.

Najera ist eine kleine, unscheinbare Stadt in einem Weinanbaugebiet, durch das wir bereits ab Santo Domingo geradelt sind.

Über Campingplätze entlang dieser Etappe informiert die Streckenübersicht.

Höhenprofil zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Burgos nach Najera
Bild: Höhenprofil zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Burgos nach Najera (Nächste Seite Nächste Seite)