Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 20, Von Balestrand nach Leirvik entlang des Sognefjord


Abschnitt:

Nordeide - Bjordal

Karte Sognefjord
Bild: Südseite des Sognefjords westlich von Ortnevik
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 38 Kilometer langen Abschnitt von der Fährstation Nordeide nach Bjordal als Teil einer Radtour entlang des Sognefjordes von Balestrand nach Leirvik. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben auf der Seite dargestellt.

Radtour von Nordeide nach Bjordal

Eine Übersichtskarte zur Radtour ist am Ende der Seite abgebildet.

Nordeide an der Straße RV55 besteht aus einigen verstreut liegenden Häusern und der Fähranlegestelle. Immerhin gibt es einen (allerdings wenig attraktiven) Aufenthaltsraum für das Warten bei Regenwetter. Die Fähre nach Ortnevik auf der Südseite des Sognefjordes verkehrt zwar mehrmals täglich. In Abhängigkeit vom Wochentag kann die Wartezeit aber mehrere Stunden betragen. Daher sollte der Fahrplan des Betreibers Fjord1 (Verbindung 14-242) rechtzeitig studiert und die Anreise möglichst auf die Fahrzeiten ausgerichtet werden.

Die kleine Fähre kann nur 8 bis 10 Fahrzeuge aufnehmen, aber auf dieser Strecke herrscht auch nicht viel Verkehr. Zunächst fährt das Schiff auf der Nordseite des Sognefjordes "zurück" nach Osten zu dem Weiler Måren. Das Örtchen ist nur per Schiff erreichbar. Immerhin gibt es einige Kilometer Straße. In sieben Kehren geht es steil hinauf zum letzten Haus nach Bukkabø. In Måren hält das Schiff nur kurz, um die Autos und Fußgänger aufzunehmen oder an Land zu geben, die hier ihr Ziel haben. Dann kreuzt das kleine Schiff den Sognefjord und erreicht nach insgesamt 20 Minuten die Endstation Ortnevik.

In Ortnevik endet ein Sträßchen - die Fv92, das von Westen kommend die Südseite des Sognefjordes begleitet. Hier fahren nur wenige Touristen, die mit viel Zeit und in Ruhe das Land anschauen wollen, und die wenigen Einheimischen, die hier wohnen.

Das Sträßchen Fv92 ist überwiegend sehr schmal, oftmals kommen keine zwei Autos aneinander vorbei; sie sind bei Gegenverkehr auf die Ausweichbuchten angewiesen. Manchmal muss man sich die Straße auch noch mit einigen Schafen teilen.

In manchen Buchten liegen Fischfarmen. Über Stege werden kreisrunde Zylinder aus Netzen verbunden, die bis auf den Grund reichen und so den Fischen die Flucht unmöglich machen.

Fischfarm am Sognefjord
Bild: Fischfarm am Sognefjord

Die Radtour auf der fast verkehrlosen Straße ist ein absoluter Genuss. In leichtem Auf und Ab - die Straße bewegt sich in einer Höhe zwischen 20 und 30 Metern - geht es mit vielen Abwechslungen am Fjordufer entlang. Immer wieder tauchen Bauernhäuser an dem schmalen Uferstreifen auf. Die roten oder weißen Holzhäuser geben einen schönen Kontrast zu den sie umgebenden grünen Wiesen.

16 Kilometer hinter Ortnevik biegt die Straße scharf nach Süden in die Bucht Vambråkvika ab. Nach dem Richtungswechsel steigt die Straße auf 60 Meter an und geht sodann in einen kurzen sechshundert Meter langen Tunnel. Wenig später folgt der Søreide-Tunnell mit etwa 2.000 Metern Länge. An seinem Ende sausen wir hinunter zum Ort Søreide.

Am Ortsende sehen wir oben am Berg Kroppefjellet den nächsten Tunnel. Doch zuvor heißt es, in den ersten Gang schalten und eine zehnprozentige Steigung bis zu dessen Einfahrt hochkurbeln. Das 686 Meter hohe Kroppefjellet - die Berge werden in Richtung Meer allmählich niedriger - ragt steil ins Meer hinein. In den fast senkrechten Fels konnte keine Straße gelegt werden, daher wird der Berg durch den 2.000 Meter langen Bjordaltunnel gequert. Auf der anderen Seite radeln wir in einen kleinen Fjord hinein. Zunächst durchradeln wir den Ort Bjordal (hier gibt es einen Joker-Supermarkt), wenig später erreichen wir das zu Bjordal gehörende Etappenziel Hest.

Straße 55, Norwegen
Bild: Auf halber Strecke zwischen Ortnevik und Søreide
Esefjord, Norwegen
Bild: See beim Ort Hest
Esefjord, Norwegen
Bild: Campingplatz in Hest

Alle Tunnel zwischen Ortnevik und Hest sind nicht beleuchtet und daher auf Grund ihrer Länge keinesfalls ohne gute Beleuchtung am Rad zu durchfahren. Sie sind für Radfahrer nicht gesperrt.

Hest bei Bjordal

In Hest gibt es mit dem Nesheim Camping eine Übernachtungsmöglichkeit. Der Campingplatz liegt direkt am Ufer eines Sees. Er ist jedoch in der Hauptsache auf Hüttenvermietung ausgerichtet. Für Zelte gibt es wenig gute Stellplätze. Möglichkeiten zum Spülen und Kochen sind nicht vorhanden, da vermutlich die Hütten vollständig ausgestattet sind. In dem kleinen Sanitärraum finden sich zwar eine sehr schöne warme Dusche und ein Mini-Waschbecken, aber das Zapfen von Wasser ist schwierig. Wir haben nur das kleine Waschbecken in der Toilette gefunden. Bleibt noch zu erwähnen, dass dies einer unserer teuersten Campingplätze in Norwegen war. Zum Platz gehört auch ein kleines Lebensmittelgeschäft, in dem man sich mit dem Notwendigsten für ein Abendessen und "Notrationen" in Form von Schokolade, Keksen und ähnlichem versorgen kann.

Der Campingplatz, oder besser gesagt, der Hüttenverleih, liegt an einem kleinen See - vielleicht ist es auch das Meer -, der sich noch etwa zwei Kilometer nach Süden ins Land hinein zieht. Es ist ein ideales Gebiet zum Angeln. Über das Sträßchen entlang des Sees kann man weiter durch die Berge bis nach Bergen fahren.

Höhenprofil zur Radtour von Nordeide nach Bjordal und Hest
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Nordeide nach Bjordal und Hest
Karte zur Radtour von Nordeide nach Bjordal und Hest
Bild: Karte zur Radtour von Nordeide nach Bjordal und Hest (—»)