Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Continental Divide Trail - USA


Abschnitt:

Einführung

Glacier NP
Bild: Eines der vielen Highlights des CDT - Triple Divide Peak im Glacier Nationalpark / Montana

Einführung

Wir beschreiben auf dieser und den folgenden Seiten eine Wanderung über den gesamten Continental Divide Trail (CDT) im Westen der USA. Der Touren-Wegweiser war dabei als reines Frauenteam unterwegs - Mutter und Tochter. Aus unseren Erfahrungen heraus geben wir wertvolle Praxistipps zu allen Fragen Vorbereitung der Tour, zur Etappenplanung und Organisation der Wanderung unterwegs sowie detaillierte Beschreibungen des Trails für jede einzelne Etappe in den jeweiligen Bundesstaaten.

Der CDT ist Teil der US "Triple Crown of Hiking" Trails, zu denen der Appalachian Trail (3.515 km) über das Appalachengebirge im Osten und der Pacific Crest Trail (4,270 km) über die Sierra Nevada und das Cascadengebirge an der Westküste der USA zählen. Der CDT gilt als der schwierigste und einsamste dieser drei Wege.

Mit maximal 5000 Kilometern gehört der CDT zu den längsten Fernwanderwegen der Welt. Er verläuft über die kontinentale Wasserscheide Nordamerikas von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze durch die Wildnis des amerikanischen Westens und folgt im Wesentlichen der Gebirgskette der mächtigen Rocky Mountains.

Dabei durchquert der CDT die fünf Bundesstaaten New Mexico, Colorado, Wyoming, Idaho und Montana. Es gibt zwar eine CDT-Hauptroute, aber auch zahlreiche Streckenvarianten, so dass der CDT eher einem "Korridor" verschiedener Routen gleicht. Diese Alternativrouten kann man je nach persönlichen Vorlieben oder Witterungsbedingungen wählen und kombinieren, so dass die Gesamtstrecke des CDT zwischen ca. 3600 und 5000 Kilometern liegt. Dabei legt man bis zu 130000 Höhenmeter zurück, der größte Teil des Trails bewegt sich in einer Höhe von 2500 bis 4000 Metern.

Wegweiser CDT
Bild: Wegweiser des CDT

Fertiggestellt ist die Wanderroute über Trails und kleinere (Forst-)Straßen erst zu ca. 75 %, auf den übrigen Strecken muss man auf geschotterte oder asphaltierte Fahrstraßen ausweichen. Die Hauptroute ist im Gegensatz zu den Alternativrouten weitgehend markiert.

Einzigartig ist die Vielfalt der verschiedenen Landschaftsformen, die durchwandert werden: heiße Wüsten, schneebedecktes Hochgebirge, unendlich weite Prairien, drei weltberühmte Nationalparks (Rocky Mountains NP, Yellowstone NP, Glacier NP) und unberührte Natur in 21 Wildernessgebieten.

Eine besondere Herausforderung ist das extreme Klima mit streckenweise sehr hohen Tagestemperaturen von 40 °C und mehr in den Ebenen und kalten Nächten mit in der Regel um die 0°C, manchmal bis zu 10°C unter Null in der Wüste und den Bergen. Im Sommer ist mit plötzlichen Wetterwechseln und Gewittern sowie mit Waldbränden zu rechnen und auf weiten Teilen des CDT besteht große Wasserknappheit.

Auch die Tierwelt sorgt für Abwechslung, uns begegnen neben unzähligen Rindern, Hirschen, Prairiehunden und Murmeltieren auch Dickhornschafe, Schneeziegen und Wildpferde sowie weniger nette Tiere, wie u.a. Schwarzbären, Braunbären (Grizzlys), Elche, viele Schlangenarten (u.a. Klapperschlangen) und nicht zu vergessen die Moskitos im Juli im Norden von Wyoming und in Montana.

Übersichtskarte zum Continental Divide Trail CDT in USA
Bild: Übersichtskarte zum Continental Divide Trail CDT in den USA
Startpunkt Crazy Cook
Bild: Startpunkt des CDT in Crazy Cook an der mexikanischen Grenze

Der CDT führt zumeist weit ab der Zivilisation. Alles, was man zum Leben braucht, muss also auf dem Rücken selber getragen werden, neben Zelt und Ausrüstung natürlich auch Proviant und Wasser. Nur alle 4 bis 7 Tage wird ein Ort oder eine Straße erreicht, von wo aus per Anhalter zum Einkaufen gefahren werden kann.

Trotzdem trifft man unterwegs auf Menschen - in erster Linie natürlich Hiker auf dem Trail. Oft bilden sich aus diesen zufälligen Begegnungen kleine Wandergemeinschaften für einige Etappen oder auch länger. Die Kameradschaft und der Zusammenhalt in der "Trail-Family" ist groß, denn alle eint ein Ziel - Kanada. Aber auch in den Orten werdet ihr viele nette und hilfsbereite Leute kennenlernen, ohne die eine solche Tour gar nicht möglich wäre..

Im Durchschnitt wagen sich nur 200 Wanderer pro Jahr an einen sogenannten "Thru-Hike", d.h. die Bewältigung der Gesamtstrecke in einer Saison. Hierfür braucht man ca. 4 bis 5 Monate. Die meisten starten im Süden an der mexikanischen Grenze am Crazy Cook Denkmal, ca. 140 Kilometer südlich der Kleinstadt Lordsburg. Die nördlichen Endpunkte liegen in der Ortschaft Waterton (Kanada) oder an der Grenzstation USA-Kanada Chief Mountain im Glacier National Park. Im Durchschnitt schafft nur ca. ein Drittel der Wanderer die gesamte Strecke in einer Saison.

Auch wir empfehlen von Süden nach Norden (Northbound/NoBo) ) zu wandern, denn der erste Abschnitt in New Mexico ist relativ leicht zu laufen. Es gibt die ersten 600 Kilometer zwar etliche größere "Hügel", aber keine wirklich hohen Berge, so dass man Zeit hat, sich eine gute Kondition anzutrainieren. Vor allem aber ist die "Dramaturgie" stimmiger, die Natur wird immer großartiger, je weiter der Trail nach Norden führt und die aus unserer Sicht absoluten landschaftlichen Höhepunkte der Tour, die Wind River Range und vor allem Glacier Nationalpark, bilden dann das Finale der Wanderung.

Doch egal ob NoBo oder in Gegenrichtung, man sollte schon über eine gewisse Erfahrung im Wandern und dem Leben in der Wildnis verfügen, bevor man sich auf dieses für Körper und Psyche wirklich sehr herausfordernde Abenteuer begibt. Dann erlebt ihr aber eine unglaublich intensive Zeit, die ihr nie wieder vergessen werdet.

Auf den folgenden Seiten gibt es weitere Informationen zur Wanderung:

  • Einreise in die USA/Visum sowie An- und Abreise zu den Ausgangs- und Endpunkten des Continental Divide Trail
  • Klima und Reisezeiten für einen Thru-Hike
  • Reiseplanung und Navigation (Karten, APP)
  • Mobilfunk / Notruf und Gesundheit
  • besondere Herausforderungen ( u.a. Wetter, Schnee, Furten, Wildtiere)
  • Ausrüstung sowie Gepäckliste
  • Übernachtung und Verpflegung auf dem Trail, detaillierte Essensliste mit Gewichts- und Kalorienangaben
  • Etappenübersicht für die jeweiligen Bundesstaaten mit allgemeiner Beschreibung des CDT, Übersichtskarten und Höhendiagrammen
  • Detailbeschreibung der einzelnen Etappen mit Verlauf und Kennzeichen der Route, Übersichtskarte, vielen Bildern sowie Hinweisen zur Versorgung (Resupply) auf der jeweiligen Etappe.

Alle Seiten sind direkt über die Seitenübersicht am Beginn jeder Seite erreichbar.

Unsere persönlichen Erfahrungen bei der Vorbereitung der Reise und unsere Abenteuer während der Wanderung auf dem Continental Divide Trail findet ihr auf unserem Blog.

Ergänzungen und Updates zu unseren Ausführungen sind natürlich willkommen unter olaf@touren-wegweiser.de. (Nächste Seite Nächste Seite).