Touren-Wegweiser für Radfahren, Wandern und Autoreisen

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Bärenrunde - Finnland, Nordkarelien

Abschnitt:

Etappe 1, Hautajärvi - Taivalköngäs

Straße 520 südlich des Skorradalsvatn
Bild: Panoramablick vom Zeltplatz an der Hütte Taivalköngäs

Wir beschreiben auf dieser Seite die erste 18 Kilometer lange Etappe auf der finnischen Bärenrunde von Hautajärvi nach Taivalköngäs. Sie ist Teil unserer Beschreibung der Bärenrunde von Hautajärvi nach Ruka. Eine Übersicht zu allen Seiten der Wanderung über die Bärenrunde ist oben am Beginn der Seite dargestellt.

Bärenrunde, Etappe 1: Hautajärvi - Taivalköngäs
(19 Kilometer, 5-6 Stunden)

Wir starten in Hautajärvi unmittelbar am Polarkreis. Das Wanderzentrum Hautajärvi (nur bis 16.00 Uhr geöffnet) bietet eine Cafeteria und Touristen-Info (u.a. kostenlose Übersichtskarte zum Wanderweg). Es gibt in Hautajärvi (auch nicht im Dorf) jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit keine Möglichkeit zum Kauf von Proviant oder Gas.

Ein großes Holztor markiert den Beginn der Bärenrunde am Wanderzentrum Hautajärvi. Der sehr bequeme, weiche Waldweg führt die ersten Kilometer auf ebener Strecke durch lichten Birken- und Kiefernwald und auf breiten Holzplanken über große Moore, die ohne diese Stege nicht passierbar wären. Die erste Hängebrücke bringt uns sicher über den Savinajoki. Wir folgen dem Flusslauf und betreten nach ca. 4 Kilometern den Oulanka-Nationalpark.

Nun wird der Weg stellenweise mühsamer mit vielen Wurzeln und Steinen, so wie das meistens in Finnland der Fall ist. Dazwischen gibt es aber immer wieder längere Passagen, die mit Kies ausgebaut sind. Einige felsige Geländewälle sind nun zu queren. Der Wanderweg führt hierbei in direkter Linie rauf und runter, die sehr steilen Abhänge werden mit Hilfe längerer Holztreppen bewältigt.

Nach knapp 16 Kilometern ab Hautajärvi erreicht ihr die erste Übernachtungshütte. Die urige Hütte Savilampi liegt etwas düster in einem engen Taleinschnitt am Ausgang der Oulankaschlucht nahe der Mündung des Oulankajoki in den Savilampi. Daher findet ihr hier auch keine guten Zeltstellen.

Direkt bei der Hütte queren wir den Oulankajoki auf einer Hängebrücke. Danach geht es ca. 50 Höhenmeter, teils über Holztreppen, sehr steil empor zum Hochufer des Oulanka, dessen dunkles Wasser nun unter uns sehr breit und ruhig fließt. Die letzten vier Kilometer dieser Etappe führen In leichtem Auf und Ab überwiegend durch dichten Wald, hin und wieder mit schönen Ausblicken auf den Oulanka.

Viel zu schnell ist dann nach 19 Kilomtern unser Tagesziel, die Hütte Taivalköngäss, erreicht. Ungefähr 100 Meter vor der Hütte kreuzt der Wanderweg den sehr schön gelegenen Zeltplatz mit traumhaften Panoramablick vom Hochufer über das weite Tal des Oulanka. Es gibt am Zeltplatz eine Trockentoilette und eine Feuerstelle. Trinkwasser bekommt ihr nur aus dem Fluss Oulankajoki, direkt an der Ausstiegsstelle für Kanufahrer unterhalb der Hütte. Eine steile Treppe führt 50 Höhenmeter vom Zeltplatz im Wald zur Hütte hinab, die sehr malerisch unmittelbar an den Stromschnellen des Flusses liegt.

Schafe und Hütehunde sind unsere täglichen Begleite
Bild: Einige Höhenrücken werden mit Treppen erklommen

 

Ländliche Idylle bei Tripoli
Bild: Den Auftakt der Bärenrunde bilden weite Moore
Dorfstraße in Arkadien
Bild: Dann wandern wir am Savinajokki entlang
Schafe und Hütehunde sind unsere täglichen Begleite
Bild: Eine stabile Hängebrücke führt über den Savinajokki
Schafe und Hütehunde sind unsere täglichen Begleite
Bild: In der Hütte Taivalköngäs
Schafe und Hütehunde sind unsere täglichen Begleite
Bild: Die Hütte Taivalköngäs - Ziel des ersten Wandertages
Bild: Karte zur Bärenrunde von Hautajärvi nach Taivalköngäs
Bild: Karte zur Bärenrunde von Hautajärvi nach Taivalköngäs (Nächste Seite Nächste Seite)