Touren-Wegweiser für Radfahren, Wandern und Autoreisen

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Westfjorde Island, zum Norðurfjörður und Ófeigsfjörður

Abschnitt:

Einführung

Krossneslaug
Bild: Krossneslaug
- das wohl einsamste Schwimmbad Islands
Norðurfjörður
Bild: Norðurfjörður

Diese Tourenbeschreibung durch den Osten der Westfjorde Islands richtet sich an Auto-Reisende und Rad-Tourenfahrer.

Über die 643 nach Norðurfjörður

Wir beschreiben auf den folgenden Seiten eine herrliche Tour über die Straße 643 entlang der Ostküste der Westfjorde zur Halbinsel Hornstrandir.

Ihr durchfahrt eine einsame Landschaft ohne jegliche Orte. Mehrere hundert Meter hoch ragen die Berge unmittelbar von der Küstenlinie empor. Im nördlichen Bereich der Strecke ist die ungeteerte Strecke in die fast senkrechten Schotterhänge hineingefräst. Die Tour auf dieser 123 km langen Sackgasse ist wirklich beeindruckend und absolut lohnend, da macht es auch nichts aus, dass ihr die gleiche Strecke wieder zurück fahren müßt.

Wir starten unsere Tourbeschreibung am Abzweig der 643 von der Hauptverbindungsstraße 61 in der Nähe der Ortschaft Hólmavik. In Hólmavik habt ihr die letzte gute Einkaufsmöglichkeit.

Nur die ersten 22 Kilometer der 120 Kilometer langen Strecke bis Norðurfjörður sind geteert. Ihr könnt gemäß unserer Tourbeschreibung den Bjarnarfjarðarhals umrunden und die Infrastruktur der kleinen Ortschaft Drangsnes nutzen oder die kürzere Umgehung der Halbinsel über einen kleinen Pass nutzen.

Bis Norðurfjörður bleibt die 643 immer an der Küstenlinie. Steil fallen die Berge ins Meer ab. Mit der Fahrt nach Norden nimmt die Dramatik zu, die Berge werden höher, die ins Meer abfallenden Flanken steiler, der verbleibende Platz für die Piste schmaler. Im Norden mussten für die Piste Rillen in die Schotterflanken gefräst werden.

Bis Norðurfjörður ist die Strecke absolut PKW-tauglich und sehr gut befahrbar. Auch für Touren-Radfahrer stellt die Piste kein Problem dar. Aus dem Höhenprofil am Ende dieser Seite könnt ihr ein ständiges Pendeln der Straßenhöhe zwischen Meereshöhe und ca. 50 Metern entnehmen, was auf der ungeteerten Piste natürlich mit der Zeit die Kondition fordert. Nach Zweidritteln der Strecke kürzt die Piste eine Halbinsel ab und schwingt sich zu dem 255 Meter hohen Pass Veiðileysuháls über sehr steile Rampen auf beiden Seiten hinauf.

Am Ende der Tour liegt der winzige Ort Norðurfjörður am gleichnamigen Fjord. Er besteht aus nur wenigen Häusern und einem kleinen Geschäft für den absoluten Notbedarf, einem schönen Campingplatz und dem Angebot von Gästebetten.

Höhepunkt ist ein heißes Bad im Krossneslaug. Das kleine Freibad liegt in völliger Einsamkeit drei Kilometer nördlich von Norðurfjörður unmittelbar am Meer, kurz dahinter endet die Straße. Es ist wirklich ein einmaliges Erlebnis im wunderbar warmen Wasser zu plantschen und dabei den Wellen des eisigen, vielleicht sturmgepeitschtem Polarmeeres zuzuschauen. Und so gibt es genügend Touristen, die die 250 Kilometer hin und zurück an einem Tag nur für ein Bad im Krossneslaug (incl. entsprechendem Foto für das soziale Netz) rasen. Außer unnötigen Verkehr zu erzeugen, bringt das jedoch nichts. Für den Ausflug nach Norðurfjörður und Krossneslaug solltet ihr euch mindestens zwei Tage Zeit nehmen, besser drei bis vier Tage.

Denn es bietet sich im Norden noch ein sehr lohnender Ausflug zum Ófeigsfjörður an

Abstecher zum Ófeigsfjörður

Vier Kilometer vor Norðurfjörður zweigt die Piste 649 zum Ófeigsfjörður ab. Sehr interessant wird dieser nur 20 Kilometer lange Abstecher durch die absolute Einsamkeit. Und natürlich wird eine wunderbare Küstenlandschaft geboten.

Nur die ersten 4 Kilometer bis zur Ruine der Heringsfabrik Eyri sind uneingeschränkt PKW-tauglich. Die folgenden 12 Kilometer bis zu einem Bauernhof mit winzigem Campingplatz am Ófeigsfjörður erfordern robuste Reifen und je nach aktuellem Zustand der Piste auch Bodenfreiheit oder 4WD.

Nur bis Eyri zu fahren, lohnt aber nur, wenn ihr euch für die die vergangenen Zeiten der Heringsfischerei interessiert. Wirklich schön wird die Strecke erst auf der Westseite des zu umrundenden Ingólfsfjörður. Ihr habt einen tollen Blick auf die Felspyramide des Berges Kálfatindar. Aber auch die Strecke an der Küste ist sehr schön. Durch den schlechten Zustand sind hier in der Hauptsache nur 4WD-Fahrzeuge unterwegs, der touristische Andrang hält sich mithin in Grenzen.

Wunderbar einsam liegt der Bauernhof am Ófeigsfjörður. Wenn kein Betrieb ist, solltet ihr unbedingt direkt am Strand auf dem kleinen Campingplatz, der nur aus einer winzigen Wiese und einem Waschhäuschen besteht, übernachten und eine Wanderung zum wunderschönen Wasserfall Dynjandi machen, absolut beeindruckend und lohnend. Eine weitere Wanderung führt sehr schön entlang der Küste nach Norden in Richtung Hornstrandir, das man von hier aus in mehreren Tagesetappen erreichen kann. Startpunkt beider Touren ist die Fußgängerbrücke am Hvalárfoss, wo die Piste endet,

Dieses letzte, ca 3,6 Kilometer lange Stück ab dem Bauernhof und dem Campingplatz, ist jedoch nur 4WD-Fahrzeugen vorbehalten. Eine recht breite Furt ist zu fahren und der Zustand der Piste verschlechtert sich nochmals.Wanderungen auch direkt am Campingplatz beginnen. Es lohnt bei gutem Wetter also sehr, hier einige Tage in völliger Abgeschiedenheit zu verbringen.

Infos zu Island

Allgemeine und praktische Informationen zum Reisen durch Island findet ihr in unseren Übersichtsinformationen zum Land.

Weitere Informationen zur Tour

Auf den folgenden Seiten gibt es weitere Informationen zur Tour:

  • Interaktive Karte mit Höhenprofil zur Route. Die Karte kann vergrößert werden und zwischen verschiedenen Kartenanbietern gewechselt werden. Durch Umschalten auf Google Streetview kann man Wege und Landschaft als Bild ansehen.
  • Streckenübersicht mit Übernachtungsmöglichkeiten und weiteren wichtigen Punkten entlang der Route.
  • Detailbeschreibung der Route mit dem Verlauf der Route, vielen Bildern, Karten, Höhenprofilen und vielem Mehr.

Alle Seiten zur Tour sind direkt über die Seitenübersicht am Beginn jeder Seite erreichbar.

Übersichtstabelle zur Tour

Merkmal der Route Beschreibung
Name der Route 643
Länder Island
von - nach Abzweig 643 von Straße 61 - Norðurfjörður / Krissneslaug
Straßen-Nummern 643
Länge der Tour 123 Kilometer
Höhenmeter steigend 1460
Höhenmeter fallend 1460
Durchschnittliche Steigung 3,6 %
Durchschnittliches Gefälle 3,6 %
Verkehr wenig Verkehr
Wegebelag 22 Kilometer Teer, 121 Kilometer Piste
max. Abstand zwischen den Campingplätzen 119 Kilometer
Karte zur Tour über die Straße 643 nach Norðurfjörður
Bild: Karte zur Tour über die Straße 643 nach Norðurfjörður und zum Ófeigsfjörður
Straße 643 an der Kaldbaksvik
Bild: Straße 643 an der Kaldbaksvik
Südlicher Abschnitt der Piste 643
Bild: Südlicher Abschnitt der Piste 643
Piste 643 am Norðurfjörður
Bild: Piste 643 am Norðurfjörður
Wasserfall Dynjandi in der Nähe des Ófeigsfjörður
Bild: Wasserfall Dynjandi in der Nähe des Ófeigsfjörður (Nächste Seite Nächste Seite)