Touren-Wegweiser für Radfahren, Wandern und Autoreisen

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Tour durch Island: Von Isafjörður über Bolungarvik und das Bolafjall nach Skálavik

Abschnitt:

Von Isafjörður über Bolungarvik nach Skálavik

Karte zur Tour von Isafjörður über das Bolafjall nach Skálavik
Bild: Karte zur Tour von Isafjörður über das Bolafjall nach Skálavik

Diese Tourenbeschreibung richtet sich an Auto-Reisende und Rad-Tourenfahrer.

Wir beschreiben auf dieser Seite eine Strecke durch Island von Isafjörður über Bolungarvik und das Bolafjall nach Skálavik. Eine Übersicht zu allen Seiten der Tour 630 befindet sich am Beginn dieser Seite.

Tour durch Island von Isafjörður über das Bolafjall nach Skálavik

Wir starten diese Tour in Isafjörður, dem größten Ort der Westfjorde Islands. Die Anreise nach Isafjörður könnt ihr unserer Beschreibung einer Rundfahrt durch die Westfjorde entnehmen. Hinweise zu Isafjörður findet ihr in der Streckenbeschreibung von Heydalur nach Isafjörður im Rahmen dieser Rundreise.

Zwei Highlights machen diese Tour absolut empfehlenswert. Nördlich von Bolungarvik liegt das 638 Meter hohe Bolafjall. Von seiner senkrecht ins Meer abfallenden Klippe habt ihr bei gutem Wetter einen Blick wie aus dem Flugzeug über den Isafjarðardjup und auf die Halbinsel Hornstrandir. Wir hatten das große Glück, bei völliger Windstille dort zu sein und konnten hier herrlich wandern. Sehr häufig jedoch tobt der Wind über das Fjäll, dann kann es hier für Fußgänger oder Radfahrer ziemlich gefährlich sein. Wer etwas Zeit hat, sollte noch bis ans Ende der 630 zur Bucht Skálavik fahren und dort übernachten.- ein traumhafter Platz für den Sonnenuntergang.

Für Touren-Radfahrer ist die Strecke mit enormen, steilen Anstiegen von 10 bis 15% verbunden. Wir empfehlen, in Bolugarvik das Gepäck zu lassen, und mit möglichst wenig Gewicht zum Bolafjall hinauf zu kurbeln.

Von Isafjörður führt die Straße 61 als Stichstraße 17 Kilometer weiter nach Bolungarvik. Zunächst geht es 9 Kilometer entlang des Skutulsfjörður nach Norden. Dann schwenkt die Straße beim Hnifsdalur vom Wasser weg in den Berg hinein. Durch ein steil aufragendes Bergmassiv führt uns der 5426 Meter lange Tunnel Bolungarvikurgöng. Er ist zweispurig ausgelegt und beleuchtet.

Vor dem Tunneleingang zweigt die schmale alte Straße ab, sie geht entlang der Steilküste um das Massiv herum und kann noch von Radfahrern genutzt werden. Wegen häufigen Steinschlags und Lawinengefahr wurde der Tunnel gebaut und ermöglicht seit 2010 den Einwohnern von Bolungarvik eine ganzjährige Verkehrsanbindung.

Am nördlichen Ausgang des Tunnels treffen beide Wege wieder zusammen. Hier könnt ihr für einen Kilometer in die alte Strecke abbiegen und erreicht dann die historischen Fischerhäuser Ósvör. Sie sind als Museum hergerichtet und können gegen Entgeld besichtigt werden.

Der Ort Bolungarvik liegt an der gleichnamigen Bucht unmittelbar am Fuß des 638 Meter hoch steil aufragenden Flatafjall. Hier endet die Straße 61.

Höhendiagramm zur Tour von Isafjörður über das Bolafjall nach Skálavik
Bild: Höhendiagramm zur Tour von Isafjörður über das Bolafjall nach Skálavik

Übersichtstabelle zur Tour

Merkmal der Route Beschreibung
Name der Route 630
Länder Island
von - nach Isafjörður - Bolungarvik - Bolafjall - Skálavik
Straßen-Nummern 61, 630
Länge der Tour 36 Kilometer
Höhenmeter steigend 725
Höhenmeter fallend 725
Durchschnittliche Steigung 6,2 %
Durchschnittliches Gefälle 4,6 %
Verkehr wenig Verkehr
Wegebelag Teerstraße bis Bolungarvik, Piste von Bolungarvik nach Skálavik
max. Abstand zwischen Campingplätzen 19 Kilometer
Historische Fischerhäuser Ósvör
Bild: Historische Fischerhäuser Ósvör bei Bolungarvik
Passhöhe der 630 zwischen Bolungarvik und Skálavi
Bild: Passhöhe der 630 zwischen Bolungarvik und Skálavik
Camping Skálavik
Bild: Camping Skálavik

Wir fahren weiter auf der Piste 630. Sie führt durch das Hilðardalur auf einer Distanz von 5 Kilometern 335 Höhenmeter steil aufwärts zu einem Pass.

Auf der Passhöhe zweigt rechts eine Piste von der 630 zum Bolafjall ab. Diese Tour haben wir auf einer separaten Seite beschrieben.

Auf der 630 geht es nun mit bis zu 15% steil durch das schön grüne Breiðabólsdalur hinab nach Skálavik. Bei Sonnenschein präsentieret sich das Tal mit einem wunderbar leuchtenden Grün. Bis unmittelbar an die Bucht Skálavik erstreckt sich die Wiese. In Meeresnähe liegen verstreut einige Wochenendhäuser.

Unmittelbar am Meer befindet sich ein sehr einfacher, kostenloser Campingplatz (Trockentoilette, Spülbecken im Freien, Trinkwasser). Das großzügige Wiesengelände bietet einen tollen Blick auf das Meer und ist bei Isländern am W0chenende beliebt. Dieser Ort ist landschaftlich und wegen seiner Abgeschiedenheit unbedingt eine Übernachtung wert.

Bolungarvik vor dem Flatafjall
Bild: Bolungarvik vor dem über 600 Meter hohen Flatafjall
Breiðabólsdalur und Skálavik
Bild: Breiðabólsdalur und Skálavik
Blick von Skálavik ins Breiðabólsdalur
Bild: Blick von Skálavik ins Breiðabólsdalur (Nächste Seite Nächste Seite)