Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radtour Neuseeland, Queenstown - Kinloch - Queenstown

Abschnitt:

Ausflüge im Umfeld von Kinloch und Glenorchy

Blick vom Kinloch Campsite in Richtung Süden über den Lake Wakatipu
Bild: Blick vom Kinloch Campsite in Richtung Süden über den Lake Wakatipu

Wir beschreiben auf dieser Seite Ausflüge im Umfeld von Kinloch und Glenorchy. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour von Queenstown nach Kinloch ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Zeltplätze im Umfeld von Kinloch und Glenorchy

Im Umfeld von Glenorchy und Kinloch gibt es drei Zeltplätze. Von Queenstown kommend trifft man am südlichen Ortsrand von Glenorchy auf den kommerziellen Mrs Woolly's Campground (siehe Streckenübersicht). Er bietet mit heißen Duschen und Küche einigen Komfort. Während der Saison wird es auf den eng angeordneten Stellplätzen sehr voll. Mit dem Fahrrad sind Tagestouren von Glenorchy zur Westseite des Lake Wakatipu inklusive Wanderungen zu weit. Daher führt eigentlich an einer Übernachtung auf einem der beiden DoC-Plätze nördlich und westlich von Glenorchy kein Weg vorbei.

Nördlich des Lake Wakatipu liegt nicht weit vom Beginn des Routeburn Tracks der Sylvan Campsite, ein einfacher parzellierter DoC-Platz mit Trockentoilette und Wasserhahn. Er ist idealer Ausgangsort für eine Wanderung zum Lake Sylvan und eine sehr schöne Tagestour auf dem Routeburn Track. Zudem bietet sich vom Zeltplatz ein schöner Blick ins Dark Valley.

Am nordwestlichen Ende des Lake Wakatipu bieten der Kinloch Campsite und die Kinloch Lodge einen herrlichen Blick über den See und auf die Richardson Mountains sowie auf den Mount Earnslaw. Hartgesottene können im unglaublich klarem, aber kalten See schwimmen gehen. Abends gibt es noch gratis herrliche Sonnenuntergänge dazu.

Die Piste geht von Kinloch noch 12 Kilometer entlang des Seeufers nach Süden zur Greenstone Station. Von dort kann eine Halbtagestour über den Lake Rere Walk oder eine viertägige Rundwanderung über den Greenstone und Caples Track unternommen werden.

Lake Sylvan Track

Die Wanderung zum Lake Sylvan beginnt am Sylvan Campsite und dauert inklusive Rückweg nur knapp zwei Stunden. Es handelt sich um eine leicht zu gehende, unspektakuläre Tour über den Lake Sylvan Track durch überwiegend lichten Wald mit wenig Höhenunterschieden. Ein Teil des Weges kann als Rundkurs gegangen werden. Teilweise verläuft der Pfad auf ehemaligen Bahnspuren. Am Lake Sylvan wird ein netter Blick auf die umliegenden bewaldeten Hänge und die Berge im Norden geboten.

Routeburn Nature Walk

Der Routeburn Nature Walk beginnt an einem großen Parkplatz mit dem sogenannten Routeburn Shelter am Ende der Routeburn Road. Vom Abzweig zur Sylvan Campsite geht es auf einer Piste noch drei Kilometer nach Westen in die Berge hinauf zum Carpark. Der Routeburn Nature Walk präsentiert sich als einfach zu laufender Rundweg mit einer Gehzeit von maximal einer Stunde. Ein Teil des Weges ist identisch mit dem Routeburn Track (siehe unten). Der Pfad führt durch dichten Wald und bietet keinerlei Ausblick auf die Landschaft.

Routeburn Track

Der Routeburn Track beginnt, wie der Routeburn Nature Walk, am bereits zuvor erwähnten Parkplatz mit dem Routeburn Shelter. Teilweise ist der Routeburn Nature Walk über den Anfang des Routeburn Tracks geführt. Beim Routeburn Track handelt es sich um einen 32 Kilometer langen Great Walk, der vom Routeburn Shelter zum Parkplatz "The Divide" am State Highway 94 von Te Anau zum Milford Sound führt.

Als Tages- oder gar Zweitagesausflug ist die Etappe vom Routeburn Shelter zu den Routeburn Falls interessant. Nach 6,5 Kilometern (1,5 bis 2,5 Stunden) werden die Routeburn Flats mit Hütte und Zeltstelle erreicht und nach weiteren 2,3 Kilometern (1,0 bis 1,5 Stunden) die Routeburn Falls.

Auf den ersten Kilometern geht es entlang des kristallklaren Routeburn Rivers ordentlich aufwärts durch ein enges, dicht bewaldetes Tal. Nach Passieren des Sugarloaf Stream und Aufstieg zum Bridal Veil Waterfall verläuft der Pfad oberhalb der Schlucht durch das Grasland der Routeburn Flats mit der Routeburn Flats Hut und einer Zeltstelle. Beim weiteren Aufstieg ergeben sich schöne Ausblicke auf die Humboldt Mountains. Die Routeburn Falls Hut ist nach den nahe liegenden schönen Wasserfällen benannt.

Wer den Great Walk mit Übernachtungen begeht, muss sich vorher anmelden und eine Gebühr bezahlen. die Permits sind in der Saison häufig schon langfristig ausgebucht.

Blick vom Paradise ins Dart Valley
Bild: Blick von Paradise ins Dart Valley
Rees Valley
Bild: Rees Valley

Greenstone und Caples Track

Die beiden Wanderwege ermöglichen eine viertägige Rundtour um die Ailsa Mountains entlang des Greenstone und Caples River. Die Tour beginnt an einem Wanderparkplatz am Ende der Greenstone Road in der Nähe der Greenstone Station. Am Wanderparkplatz gibt es eine Toilette, es kann hier nicht übernachtet werden. Von der Kinloch Lodge bzw. vom Kinloch Campsite sind es 12 Kilometer über eine hügelige Piste entlang des Ufers des Lake Wakatipu bis zum Carpark bei der Greenstone Station. Details zur Wanderung können der Beschreibung des DoC entnommen werden.

Lake Rere Walk

Die gekennzeichnete Wanderung zum Lake Rere beginnt, wie die Runde über den Greenstone und Caples Track, am Parkplatz in der Nähe der Greenstone Station. Es macht viel Sinn, den Lake Rere Walk mit dem Beginn des Greenstone Tracks zu einem vier bis fünfstündigen Rundweg zu kombinieren, um nicht den selben Weg zurücklaufen zu müssen.

Einen Blick über die Landschaft bietet der Rundweg nur zu Beginn vom Ufer des Lake Wakatipu aus, ansonsten zeichnet sich der Rundkurs durch viel Wald und sehr schöne enge Täler mit rauschenden Gebirgsbächen aus.

Vom Parkplatz aus führt der Weg durch Weideland der Greenstone Station zum Ufer des Lake Wakatipu und weiter am See entlang mit einem schönen Blick auf die Berge am östlichen Seeufer bis hin zum Mount Earnslaw. Ein kurzes Stück geht es in Seenähe über einen Fahrweg und dann steil aufwärts vom See weg zum Waldrand, dann weiter über einen Treckerpfad durch den Wald zum kleinen, schön liegenden Lake Rere. Das Seeufer bietet sich für eine Mittagsrast an.

Vom Lake Rere folgt man einem Pfad in Richtung Westen in das enge Tal mit dem Greenstone River bis zu einer Hängebrücke über den Fluss. Auf der anderen Seite der Brücke erreicht man den Greenstone Track. Nun biegen wir scharf rechts in den Greenstone Track ein und folgen dem Greenstone River abwärts durch das enge, steile Tal bis zum Zusammenfluss von Greenstone und Caples River an einer weiten, ebenen Wiese. Dort treffen auch der Greenstone und Caples Track zusammen. Das Tal verengt sich wieder bis schließlich der Parkplatz erreicht ist.

Karte zu Ausflügen im Umfeld von Kinloch und Glenorchy
Bild: Karte zu Ausflügen im Umfeld von Kinloch und Glenorchy
Blick vom Paradise auf den Dart River
Bild: Blick von Paradise auf den Dart River
Blick von der Routeburn Road auf den Dart River
Bild: Blick von der Routeburn Road auf den Dart River
Blick von der Greenstone Station auf Mount Earnslaw
Bild: Blick von der Greenstone Station auf Mount Earnslaw
Lake Rere liegt am Rere Lake Walk
Bild: Lake Rere liegt am Rere Lake Walk
Greenstone Valley
Bild: Greenstone Valley
Caples River
Bild: Caples River

Rees-Dart Track

Diese grandiose Wanderung durch die phantastische Bergwelt des Mount Aspiring Nationalpark ist sehr anstrengend und nur für erfahrene Wanderer geeignet. Die Tour führt vier Tage um den Mount Earnslaw und Mount Head. Höhepunkt ist ein Abstecher zum Cascade Saddle mit Blick auf die pyramidenförmige Spitze des 3.027 m hohen Mt Aspiring und das 1.300 m tiefer gelegene Matukituki-Tal, eine der eindruckvollsten Ausblicke der neuseeländischen Alpen! Die Tour beginnt bzw. endet an zwei abgelegenen Parkplätzen, die nur mit vierradgetriebenen Fahrzeugen erreichbar sind (siehe Seite des DoC). (—»)