Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radtour Neuseeland, Te Anau - Milford Sound

Abschnitt:

Te Anau - Milford Sound

Milford Sound
Bild: Milford Sound

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 236 Kilometer lange Radtour von Te Anau zum Milford Sound und zurück. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radweg von Te Anau zum Milford Sound

Diese Radtour gehört zu den schönsten, aber auch schwierigsten in Neuseeland. Über die Hürden dieser Reise informieren wir in der Einführungsseite.

Karte zur Radtour von Te Anau zum Milford Sound
Bild: Karte zur Radtour von Te Anau zum Milford Sound

Unsere Kilometerzählung beginnt an der i-Site in Te Anau. Auf dem ersten 35 Kilometer langen Abschnitt zwischen Te Anau und dem Beginn des Fjordland National Parks geht es abwechselnd durch Buschland und Farmland leicht auf und ab. Wir fahren parallel zum Ufer des Lake Te Anau nach Norden. In Te Anau Downs legt die Fähre zum Beginn des Milford Tracks ab. Der Highway entfernt sich nun in nordwestlicher Richtung vom See. Anfangs geht es noch wellig durch Farmland, dann erreichen wir den Beginn des Fjordland National Parks und die Straße ist nicht mehr wellig, sie steigt auf den nächsten 60 Kilometern bis zur Divide um 350 Höhenmeter gemäßigt an.

Mit Erreichen des Nationalparks radeln wir fast ausschließlich durch schönen Regenwald durch das sich stetig verjüngende Tal mit dem Eglinton River. Anfangs ist die breite Talsohle mit Tussockgras bewachsen, die Straße bleibt jedoch überwiegend im Wald in Fahrtrichtung auf der rechten Seite des Eglinton Rivers. Die das Tal begrenzenden Berge werden zunehmend höher und steiler.

48 Kilometer nach Start in Te Anau passieren wir den ersten von drei DoC-Zeltplätzen, die sich auf den nächsten vier Kilometern aneinander reihen und unmittelbar am Highway leigen. Die drei Plätze Walker Creek (48 km nach Te Anau), Totara (51 km) und Mackay Creek (52 km) sind sehr klein und in ihrem winzigen Wiesenbereich ziemlich feucht. Fürs Zelten erscheinen sie uns eher ungeeignet. Auf allen DoC-Plätzen entlang der Strecke gibt es übrigens nur Trockentoiletten und oft keinen Wasserhahn, sondern nur Wasser aus dem Bach.

58 Kilomter nach Te Anau passieren wir die unmittelbar neben der Straße liegenden Mirror Lakes. In ihnen sollen sich die gegenüber liegenden Berge spiegeln. Von der Straße führen Holzbohlenwege zu den Seen runter. Etwa hundert Meter geht es auf den Planken entlang der kleinen Seen. Der Blick auf das Wasser durch die moosbesetzten Bäume und auf die gegenüberliegenden steilen Talwände lohnt unbedingt einen Stopp. Die Reisebusse halten ebenfalls alle hier und spülen ihre menschliche Fracht in großen Mengen über die Stege, so dass man ggf. Mühe hat, vor lauter fotographierenden Touristen die Seen überhaupt zu Gesicht zu bekommen. .

Es folgt 63 Kilomter nach Te Anau rechts der Straße Knobs Flat, ein privater Campingplatz mit heißen Duschen, Küche und Lodge.

Nicht weit hinter Knobs Flat schließen sich zwei weitere kleine, einfache DoC-Plätze mit nur wenigen Stellplätzen an: Kiosk Creek (65 km nach Te Anau) und Upper Eglinton (69 km).

Der letzte DoC-Platz, Cascade Creek, wird 76 Kilometer nach Te Anau erreicht, ein riesiges Gelände abseits der Straße, nicht weit südlich des Lake Gunn mit Trockentoilette und Wasser aus dem nahen Eglinton River und einem Regenwasserbehälter. Trotz der Größe des Geländes wird es während der Saison abends schnell voll. Dann ist alles mit Autos zugeparkt und man kann froh sein, wenn nicht wenige Zentimeter vor dem Zelteingang eine Blechkiste steht. Cascade Creek ist der letzte DoC-Platz vor dem noch 44 Kilometer entfernten Milford Sound. Weiter nördlich gibt es nur noch einen privaten Campingplatz im Hollyford Valley weit abseits der Milford Sound Road.

Auch für Radfahrer ist Cascade Creek der Platz der Wahl, da er ungefähr auf der Hälfte der Strecke liegt und es ja auch keine weitere Übernachtungsmöglichkeit bis zum Milford Sound gibt. Wildcampen ist übrigens kaum möglich, da überall kontrolliert wird und versteckte Plätze kaum zu finden und auch wegen der vielen Sandflies nicht empfehlenswert sind.

Einen knappen Kilometer nach dem Cascade Creek Campsite radeln wir an dem großen Gunns Lake entlang. Am Ende des Sees gibt es einen Abzweig zu einer Picknick-Area am Wasser. Früher gab es dort den letzten DoC-Platz vor dem Milford Sound, er wurde allerdings geschlossen, Übernachten ist nicht mehr gestattet.

Nächste Station ist The Divide, 84 km nach Te Anau. Mit einer Höhe von 531 Metern ist The Divide der niedrigste Ost-Westpass in den Southern Alps. Hier beginnt ein Wanderweg zum Key Summit und auch der Routeburn Track startet hier (siehe Folgeseite).

Nach der Divide wird der Milford Sound Highway schmal und kurvig, die Straße senkt sich 200 Höhenmeter mit bis zu 9% ab und drei Kilometer nach der Divide erreichen wir den Abzweig über die ungeteerte Lower Hollyford Road ins Hollyford Valley und zum Gunn's Camp (Beschreibung siehe Folgeseite).

Die Straße zum Milford Sound steigt nach dem Abzweig der Lower Hollyford Road wieder an und wird allmählich immer steiler. Der Wald endet rasch und wir fahren durch ein abweisend und bedrohlich wirkendes Felsental mit hoch und steil aufragenden Wänden. Immer steiler steigt der Highway an, bis schließlich nach 12 Kilometern und 560 Höhenmetern der Homer Tunnel in einer Höhe von 945 Metern erreicht ist. Anfangs beträgt die Steigung noch moderate 4 bis 5% und steigert sich während der letzten zwei Kilometer vor dem Tunneleingang auf 9%.

Bei Kilometer 99 nach Te Anau passieren wir einen Kilometer vor dem Tunnel einen etwas abseits des Highways liegenden Besucherparkplatz, von dem es zum Gertrude Saddle geht. Der Track bietet eine anstrengende, sechsstündige Wanderung durch alpines Gelände und ist im oberen Bereich teilweise durch Stahlseile abgesichert. Vom Sattel bietet sich ein herrlicher Blick auf die umgebenden Berge bis hin zum Milford Sound (Beschreibung siehe Folgeseite).

Homer Tunnel
Bild: Homer Tunnel

Der Homer Tunnel wurde 1953 errichtet. Über dem Tunnel steigt der Felsen fast senkrecht auf und rechts des Tunnels liegt ein gigantischer Felsenkessel mit Wasserfällen.

Tagsüber und zur Hochsaison wird der Tunnel im Einbahnbetrieb genutzt und durch eine Ampelanlage gesteuert. Der Tunnel ist nur 1,2 Kilometer lang und tagsüber beleuchtet. Er fällt in Richtung Milford Sound mit 10% sehr steil ab. Auf dem Parkplatz am Tunneleingang finden sich häufig Keas ein. Die Vögel sind nicht scheu und können sehr dreist werden. Sie picken gerne an allen möglichen Gummiteilen von Fahrzeugen und Fahrrädern!

Fahrt durch das mit dem Eglinton River zum Milford Sound
Bild: Fahrt durch das Tal mit dem Eglinton River zum Milford Sound
Mirror Lakes
Bild: Mirror Lakes
Blick auf den Triangle Peak
Bild: Blick auf den Triangle Peak von einem Standort im Tal mit dem Eglinton River West Branch, 6 km südlich des Lake Gunn
Milford Sound Highway im Tal mit dem Hollyford River
Bild: Milford Sound Highway im Tal mit dem Hollyford River
Blick vom Lake Marian Track auf den Milford Sound Highway
Bild: Blick vom Lake Marian Track auf den Milford Sound Highway (erkennbar an weißen Aussichtspunkten im dichten Wald), links zweigt das Hollyford Valley ab
Milford Sound Highway: Südliche Auffahrt zum Homer Tunnel
Bild: Milford Sound Highway: Südliche Auffahrt zum Homer Tunnel
Purakaunui Bay in den Catlins
Bild: Milford Sound Highway auf der Nordseite des Homer Tunnel
Milford Sound
Bild: Ostufer des Milford Sound
Kea
Bild: Kea am Homer Tunnel

Auf der Ostseite des Tunnels ist auch der höchste Punkt der Milford Sound Road erreicht. Vor dem Tunneleingang gibt es einen Parkplatz, an dem sich oft Keas, die sehr klugen und zutraulichen Bergpapageien tummeln. Sie sind äußerst neugierig und zerfetzen mit ihren scharfen Schnäbeln liebend gerne alles Gummiartige, also auf Fahrradreifen, Sattel und Lenkerhörnchen aufpassen.

Von Tunnel aus geht es 18 Kilometer bis zum Fjord nur noch abwärts. Das Gefälle liegt auf den ersten neun Kilometern zwischen 10 und 8%. Erst auf einer Höhe von nur noch 70 Metern wird es ebener.

Auf der Westseite des Tunnels finden wir uns auf einer Höhe von nur noch 780 Metern in einem steil abfallenden Tal mit fast senkrechten Felswänden wieder. Die Straße windet sich anfangs in sehr steilen Serpentinen abwärts.

109 Kilometer nach Te Anau erreichen wir The Chasm. Ein zwanzigminütiger Fußweg führt zu einer Kaskade von Wasserfällen. Der Cleddau River arbeitet sich durch ein engens Felsental und hat in den Felsen glatte Löcher gespült, durch die er hinab stürzt. Auf einem gut ausgebauten Rundweg geht man über zwei Brücken die Felsenenge ab. Ein Abstecher, der sich lohnt.

Nach weiteren acht Kilometern passieren wir die Milford Sound Lodge. Camping ist an der Lodge möglich, jedoch ausdrücklich nur Wohnmobilen vorbehalten. Zelten ist nicht erlaubt. Radfahrer müssen ein Zimmer mieten, es gibt auch Mehrbettzimmer für Backpacker. Da keine weiteren Unterkünfte am Milford Sound angboten werden, ist die Nachfrage an der Lodge sehr hoch und eine frühzeitige Voranmeldung unbedingt erforderlich.

Einen Kilometer nach der Lodge erreichen wir das Ufer des Sounds. Es bietet sich ein atemberaubender Blick auf die umgebenden steil aufragenden Berge. Die teils bewaldeten Hänge fallen auf beiden Seiten des Fjords unmittelbar ins Wasser hinein. Am Ufer gibt es einen kurzen dreißigminütigen Rundweg (Milford Foreshore Walk) durch einen kleinen Wald mit Blick auf den Fjord und die Berge. Am rechten Ufer legt die Flotte der Ausflugsschiffe an und dazwischen befindet sich ein Café mit einer kommerziellen Touristeninformation und Vermittlung der am Fjord angebotenen Ausflugsmöglichkeiten. Dies sind Rundflüge und Fahrten über den Fjord mit Ausflugsbooten und Kajaks.

Einzige weitere Infrastrukur sind öffentliche Toiletten mit fließendem Wasser sowie Bänke und Tische in der Nähe des Parkplatzes am Ufer des Sounds.

Sobald der Wind nachlässt, treten am Milford Sound Unmengen aggressiver Sandflies auf.

Auf eine Beschreibung des Rückweges nach Te Anau verzichten wir, da er mit dem Hinweg identisch ist. Unterkünfte entlang der Route sind in der Streckenübersicht beschrieben.

Höhenprofil zur Radtour über die Südinsel Neuseelands von Te Anau zum Milford Sound
Bild: Höhenprofil zur Radtour über die Südinsel Neuseelands von Te Anau zum Milford Sound (—»)