Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Radtour Slowakei, Mittel-Route von Košice nach Bratislava


Abschnitt:

Banská Bystrica - Banská Štiavnica

Wir beschreiben auf dieser Seite den 52 Kilometer langen Abschnitt eines Radweges durch die Slowakei von Banská Bystrica nach Banská Štiavnica südlich der Niederen Tatra. Er ist Teil einer Radtour von Košice nach Bratislava. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour durch die Slowakei von Banská Bystrica nach Banská Štiavnica

Banská Bystrica liegt in einem Tal mit dem Bach Hron, das bei Banská Bystrica einen scharfen Knick von Osten nach Süden macht. Ein Blick auf die Karte zeigt, dass viele Verkehrswege sich das nach Süden verlaufende Tal teilen müssen: eine Autobahn, zwei Landstraßen und eine Eisenbahnlinie laufen hier parallel. Trotzdem ist es uns gelungen, eine weitgehend verkehrsfreie Strecke zu finden. Zur einfacheren Orientierung empfehlen wir auch hier die Nutzung unseres Garmin-Tracks (siehe Einführungsseite zur Tour).

Wir verlassen Banská Štiavnica auf der breit ausgebauten Straße Sládkovičova, die an einem großen Kreisverkehr im Süden der Stadt beginnt und parallel zur Autobahn verläuft. Der Sládkovičova ist bis zum Abzweig der Slvoenská cesta zu folgen und in diese nach links einbiegen. Sie quert die Autobahn und geht dann in einem kleinen Bogen zur Einfahrt auf die Autobahn. An der Einfahrt geht eine schmale Straße parallel zur Autobahn durch ein Gewerbegebiet nach Süden. Eine dritte Straße zweigt ziemlich unscheinbar nach links ab und verläuft parallel zum Flüßchen Hron. Dieser Straße folgen wir entlang des Hron. Nach einigen hundert Metern endet die Straße an einem unbefestigten Schotterweg (Bild oben rechts). Der Schotterweg geht an der Rückseite des Gewerbegebietes parallel zum Hrones nach Süden.

Nach etwa 1,5 Kilometern mündet der Schotterweg in eine Querstraße, in die wir nach links einbiegen und über den Hron fahren und sogleich wieder nach rechts abbiegen, um dem Flüßchen weiter nach Süden zu folgen. Der Teer endet bald, wir bleiben auf dem unbefestigten Weg. Es ist hier wider Erwarten richtig idyllisch, von den vielen Verkehrsadern im Tal ahnt man auf Grund der den Weg begrenzenden Bäume und Sträucher nichts.

Ab dem Ort Vlkanová fahren wir wieder auf einer Straße. Unser Radweg folgt der Straße nach Süden, wir halten uns immer auf der Ostseite des Flusses Hron und radeln an einem kleinen Gewerbegebiet entlang nach Hronsek.

In Hronsek kann eine Holzkirche aus dem 16. Jahrhundert besichtigt werden. Sie liegt nur 100 Meter abseits der Hauptstraße und lohnt unbedingt einen Stop. Die ganz aus Holz (ohne einen einzigen Nagel) errichtete Kirche umfasst 1.100 Sitzplätze und gehört seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Unser Radweg geht weiter auf der Landstraße durch Felder nach Süden zum etwas größeren Ort Sliač. Hier queren wir den Fluss Hron und biegen am westlichen Ufer auf eine Landstraße nach Süden ab. Kurz vor Erreichen der Autobahn links halten und auf die Stadt Zvolen zuhalten.

Am Stadtrand von Zvolen erreichen wir wieder den Fluss Hron. Wir fahren nicht in die Stadt hinein, sondern biegen vor der Brücke über den Hrones nach rechts ab und radeln auf einer breiten Straße mit separatem Radweg durch ein Gebiet mit großen Einkaufsmärkten. Wir folgen der Straße nach Westen, queren eine Schnellstraße und radeln weiter zur Autobahn. Auf einer Brücke überqueren wir die Autobahn und biegen bei nächster Gelegenheit nach links ab. Die schmale Straße mit kaum Verkehr verläuft nun unmittelbar parallel zur Autobahn.

Zweimal quert die Landstraße die Autobahn, dann durchfahren wir den Ort Budča und müssen kurz hinter dem Ort ein letztes Mal über die Autobahn. Die Landstraße führt nun sehr schön durch einen Wald oberhalb des Flusses Hron und der Autobahn bis schließlich, 32 nach Kilometer nach Banská Bystrica, an der nächsten Autobahnauffahrt die Straße 525 erreicht wird.

In die 525 biegt unser Radweg nach Süden ein. Jetzt wird es endlich schlagartig ruhig, kein Autoverkehr mehr zu sehen oder zu hören. Die 525 führt durch ein dicht bewaldetes Tal mit dem Bach Jasenica. In der Talsohle erstrecken sich saftig grüne Wiesen. Unser Radweg geht nun kontinuierlich aufwärts durch das Schemnitzer Gebirge (Štiavnické vrchy) bis zu unserem Ziel Banská Štiavnica. Nur selten radeln wir durch Dörfer.

Zwölf Kilometer nach Verlassen der Autobahn macht die 525 einen scharfen Knick nach Westen und wir erreichen den etwas größeren Ort Banská Belá. Hinter dem Ort verlässt die Straße das Tal und es geht steil mit teilweise 10 bis 12% Steigung durch Wiesen und Felder aufwärts.

Links der Straße sehen wir auf einer Vulkankuppe, dem Scharfenberg, die Kalvarienkirche mit ihren beiden Türmen und haben damit unser Ziel Banská Štiavnica fast erreicht.

Wenn man die ersten Besucherparkplätze von Banská Štiavnica sieht, ist der höchste Punkt der Straße erreicht. Die Steigung ist hier wirklich enorm, auch im ersten Gang mit Übersetzung 1:1 müssen wir mit Kraft treten.

Nun rollen wir ebenso steil abwärts ins Zentrum von Banská Štiavnica. Die Stadt zieht sich terassenförmig einen steilen Hang hinauf. Man sollte daher sehr gezielt fahren, um nicht unnötig Höhenmeter zu verlieren. Auch im Stadtgebiet geht es teilweise sehr steil durch malerische Gassen mit glattem Kopfsteinpflaster rauf und runter. Daher darf man am Stadtrand auf keinen Fall der Hauptstraße J. Fándlyho folgen, da sie runter ins Tal führt. Statt dessen ist nach rechts in die Akademicá abzubiegen und dem Straßenverlauf bis ins historische Zentrum zu folgen.

Banská Štiavnica ist seit 1993 auf der Weltkulturerberliste der UNESCO. Es gibt zahlreiche historische Gebäude und Kirchen zu besichtigen, Ein Bummel durch die Gassen und Straßen ist unbedingt empfehlenswert. Auf Grund der vielen Sehenswürdigkeiten mangelt es nicht an Pensionen und Hotels.

Karten

Für diese Radtour empfehlen wir die slowakischen Radkarten Cykloturistická Mapa Nr. 2, 8 und 9.

Höhenprofil der Radtour von Banská Bystrica nach Banská Štiavnica

Insgesamt sind auf den 53 Kilometern in Summe 438 Höhenmeter steigend und 202 Höhenmeter abfallend zu fahren. Von Banská Bystrica geht es durch das Tal mit dem Flüßchen Hron überwiegend leicht abwärts bis zum Abzweig der Straße 525 westlich der Stadt Zvolen. Über die 525 radeln wir über 300 Höhenmeter aufwärts durch das Schemnitzer Gebirge nach Banská Štiavnica. Richtig steil wird es kurz vor Banská Štiavnica, wenn die Straße das Tal mit dem Bach Jasenica verlässt. Für einige Kilometer erreicht die Steigung hier zwischen 10 und 12%.

Karte zur Radtour durch die Slowakei von Banská Bystrica nach Banská Štiavnica
Bild: Karte zur Radtouri von Banská Bystrica nach Banská Štiavnica
Radweg kurz hinter Banská Bystrica
Bild: Radweg kurz hinter Banská Bystrica
Holzkirche in Hronsek
Bild: Holzkirche in Hronsek
Parallel zur Autobahn westlich von Zvolen
Bild: Parallel zur Autobahn westlich von Zvolen
Banská Štiavnica
Bild: Banská Štiavnica am Salamanderfest
Höhenprofil der Radtour von Banská Bystrica nach Banská Štiavnica
Bild: Höhenprofil zur Radtouri von Banská Bystrica nach Banská Štiavnica (Nächste Seite Nächste Seite)