Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Radtour Slowakei, Nord-Route von Bratislava nach Košice


Abschnitt:

Liptovský Mikuláš - Kežmarok

Karte zur Radtour von Liptovský Mikuláš nach Kežmarok
Bild: Karte zur Radtour von Liptovský Mikuláš nach Kežmarok.

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 81 Kilometer langen Abschnitt eines Radweges von Liptovský Mikuláš in der Liptau nach Kežmarok. Er ist Teil einer Radtour von Bratislava nach Kosice. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour durch die Slowakei von Liptovský Mikuláš nach Kežmarok

Liptovský Mikuláš verlassen wir auf der breiten Straße 18 in westlicher Richtung. Wir unterqueren die Autobahn und erreichen nach zwei Kilometern den Ort Liptovský Hrádok mit Möglichkeiten zum Übernachten, Essen und Einkaufen. Etwa in Ortsmitte biegt unser Radweg auf die Straße 537 nach Norden ab. Wieder queren wir die Autobahn und radeln dann durch eine baumlose Gegend mit einer leichten Steigung von 1% in nordwestlicher Richtung.

Die Straße geht im Bogen um die Ortschaft Pribylina, man kann jedoch ohne Umweg in nach Pribylina hinein fahren und eine Pause in der kleinen Grünanlage des Ortes einlegen.

Im weiteren Verlauf der 537 wird es immer waldiger. Wir radeln nun in die Hohe Tatra. In Podbanske (Übernachtungsmöglichkeit im Hotel) macht die Straße einen scharfen Knick und steigt sogleich mit 6% spürbar an. Im weiteren Verlauf geht es bis Ŝtrbské Pleso unentwegt mit durchschnittlich 4 bis 5% aufwärts. Die maximale Steigung beträgt 6%. Wir radeln unentwegt durch Wald. Vor einigen Jahren hat ein Orkan große Waldflächen umgemäht, so dass auf größeren Abschnitten der Wald noch nachwachsen muss.

Etwa 18 Kilometer hinter Podbanske zweigt eine Straße nach Ŝtrbské Pleso ab. Auf den letzten zwei Kilometern bis zum Ort geht es steil aufwärts. Am Ortseingang fahren wir an großen Parkplätzen vorbei. Ŝtrbské Pleso ist der höchst gelegene Ort der Slowakei (1355 Meter). Er ist ein reiner Urlaubsort, besteht fast nur aus Hotels und wird im Sommer und Winter von vielen Touristen besucht. Der Ort wird auch wegen der Anfahrtmöglichkeit mit dem Zug von unzähligen Touristen besucht. Die sog. Tatrabahn fährt in wenig mehr als einer Stunde von Poprad nach Ŝtrbské Pleso hinauf.

Ŝtrbské Pleso liegt direkt unterhalb des Tschirmer Sees, an dessen Ufer sich ebenfalls Hotels ausdehnen. Es gibt leider keinen Campingplatz in Ŝtrbské Pleso.

Die Ausflugsmöglichkeiten laden dazu ein, hier mindestens einen Tag zu verbringen. Vom See aus hat man einen tollen Blick auf die etwas über 2000 Meter hohen Berge der Hohen Tatra. Neben einer kurzen Wanderung um den Tschirmer See kann man mit dem Rad zum Poppersee fahren und Wanderungen in die Berge unternehmen.

Von Ŝtrbské Pleso lassen wir uns durch den dichten Wald wieder hinunter zur Straße 537 rollen. Wir fahren nun fast nur noch abwärts bis nach Kežmarok. Nur zwischen Nová Polianka und Starý Smokovec müssen wir einmal aufwärts strampeln.

Hohe Tatra
Bild: Hohe Tatra

Starý Smokovec ist ein alter Kurort mit Mineralquellen. Daher gibt es hier sogar ein Grandhotel und eine Vielzahl einfacherer Unterkünfte.

Wir radeln weiter durch den Wald bzw. durch die vom Sturm geschaffenen Freiflächen nach Tatranská Lomnica. Auch hier gibt es zahlreiche Hotels. Am Ortsende biegt unser Radweg scharf nach Süden ab, wir lassen die 537 hinter uns und fahren recht steil auf gerader Strecke neun Kilometer abwärts ins Tal nach Vel'ká Lomnica und erreichen dort die relativ stark befahrene Fernstraße 67.

Über die 67 sind es noch sechs Kilometer bis zu unserem Ziel Kežmarok.

Kežmarok liegt in der Zips (Spiš). Die Zips gehörte früher zu den wohlhabendsten Gegenden der Slowakei. Deutsche, polnische und ungarische Einwanderer haben Handel und Handwerk in den Städten der Zips beflügelt. Heute sind viele historische Zentren der Zipser Orte schön restauriert.

Kežmarok war nach Levoĉa die reichste Stadt der Zips. Der mittelalterliche Stadtkern ist behutsam restauriert Hier hat man, wie in fast allen Altstädten in der Slowakei, Gott sei Dank keine "Disneyland-Kulisse" aus den alten Straßen gemacht. Sehr angenehm ist auch das Fehlen des Massentourismus, der uns in Bratislava und in Ŝtrbské Pleso doch z.T. gestört hat.. Kleine Restaurants, Hotels und Pensionen laden zum Verweilen ein. Neben dem historischen Zentrum liegt die alte Stadtburg mit dicken runden Mauern.

Karten

Für diese Radtour empfehlen wir die slowakische Radkarten Cykloturistická Mapa Nr. 2 und Nr. 3.

Zwischen Pribylina und Podbanske an der Straße 537
Bild: Zwischen Pribylina und Podbanske an der Straße 537
Hotel Patria in Strbske Pleso
Bild: Hotel Patria in Ŝtrbské Pleso am Tschirmer See
Hotel in Starý Smokovec
Bild: Grandhotel in Starý Smokovec
Kežmarok
Bild: Kežmarok

Höhenprofil zur Radtour durch die Slowakei von Liptovský Mikuláš nach Kežmarok

In der Grafik unten ist das Höhenprofil für die Radtour von Liptovský Mikuláš nach Kežmarok dargestellt. Auf einer Distanz von 86 Kilometern sind insgesamt 885 Höhenmeter steigend und 834 Höhenmeter fallend zu radeln. Spürbar bergan geht es erst ab etwa der Ortschaft Pribylina, etwa 22 Kilometer hinter Liptovský Mikuláš. Die 35 Kilometer lange Abfahrt von Ŝtrbské Pleso bis in die Zips ist einfach phantastisch, da es kaum Kurven gibt, die so richtig zum Bremsen zwingen.

Höhenprofil Radtour von Liptovský Mikuláš nach Kežmarok
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Liptovský Mikuláš nach Kežmarok (Nächste Seite Nächste Seite)