Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Radtour Slowakei, Nord-Route von Bratislava nach Košice


Abschnitt:

Kežmarok - Stara Lubovňa

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 70 Kilometer langen Abschnitt eines Radweges von Kežmarok in der Zips nach Stara Lubovňa im Osten der Slowakei. Er ist Teil einer Radtour von Bratislava nach Košice. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour durch die Slowakei von Kežmarok nach Stara Lubovňa

Die kürzeste Verbindung zwischen Kežmarok und Stara Lubovňa stellt die Straße 77 dar. Wer den direkten Weg nimmt, hat nur 34 Kilometer zu radeln. Wir machen jedoch einen weiten, aber lohnenden Umweg an die polnische Grenze zum landschaftlich sehr reizvollen Pieninen-Nationalpark und radeln dort durch steile, enge Dunajetz-Schlucht.

Ab Kežmarok müssen wir zunächst sieben Kilometer über die recht stark befahrene Straße 67 nach Spišska Bela kurbeln. Dort wechseln wir auf die Straße 77 mit deutlich weniger Verkehr und bleiben weiter in nördlicher Richtung. Nach 8 Kilometern durch das Tal mit dem Bach Poprad und saftigen Wiesen zweigt links ein Sträßchen nach Toporec ab, in das wir einbiegen.

Karte zur Radtour von Kežmarok nach Stara Lubovňa
Bild: Karte zur Radtour von Kežmarok nach Stara Lubovňa

Der mitten in den Feldern liegende Weiler Toporec ist rasch erreicht. Nun steigt die verkehrlose Straße zum Toporec-Sattel an. Hier gibt es sogar mal eine komfortable Beschilderung (Bild unten) für Radler.

Wegezeichen für Radwege in der Slowakei
Bild: Wegezeichen auf dem Toporec-Sattel

Der Toporec-Sattel liegt in dem quer zur Straße von Ost nach West verlaufenden Höhenzug Spišska Magura. Bis zu 1000 Meter hoch sind hier die waldreichen Berge. In den Tälern und an den Hängen wird die sanft geschwungene Landschaft durch große Wiesen geöffnet.

Anfangs hat der 5,5 Kilometer lange Anstieg auf den 799 Meter hohen Toporec-Sattel eine Steigung von nur 5%, kurz vor der Passhöhe werden es 9%. Hinter dem Sattel geht es durch ein sehr schönes Tal über 9,5 Kilometer unenentwegt abwärts bis zum Kloster Ĉervený Kláštor.Eine wahre Genußstrecke. Während der Abfahrt vom Toporec-Sattel sehen wir bereits im Norden die Kalkfelsen des Pieninský Nationalparks.

Das Kloster Ĉervený Kláštor liegt in einem Tal am Zusammenfluss der kleinen Flüße Lipnik und Dunajetz. Vor dem Kloster gibt es einen schön liegenden Campingplatz am Lipnik.

Entlang der Nordseite des Dunajetz verläuft die slowakisch-polnische Grenze. Der Pieninsky Natinonalpark erstreckt von der polnischen Seite bis in das slowakische Gebiet östlich des Klosters und wurd durch den Dunajetz geteilt. Auf der slowakischen Seite ist entlang des Dunajetz ein breiter Fuß- und Radweg geführt. Wir verlassen am Kloster die Straße und biegen nach rechts auf den Radweg entlang des Flusses ein. Der mit einem festen Schotterbelag versehene breite Weg lässt sich sehr gut befahren, es gibt bis auf eineige sehr kurze Anstiege keine nennenswerten Steigungen.

Neun Kilometer können wir durch das enge Tal mit seinen senkrechten Kalksteinwänden radeln. Ab und an gibt es sogar Bänke. Auf dem Dunajetz werden regelmäßig Floßfahrten organisiert. Sie starten in dem Ort Ĉervený Kláštor und fahren bis zum Ende des Rad- und Fußweges.

Nach wunderbaren 9 Kilometern durch die Schlucht erreichen wir das Ende eines Teersträßchens. Es gibt keine Möglichkeit, weiter am Bach entlang zu fahren. Auch die Floßfahrten enden hier. Wir müssen nun der schmalen Straße durch ein Tal aufwärts nach Süden folgen, kommen nach kurzer Fahrzeit an einem Ausflugslokal vorbei, durchfahren das Dorf Lechnica (Übernachtungsmöglichkeiten) und müssen dann kräftig aufwärts zu einem 717 Meter hohen Pass kurbeln.

Leider geht es dann wieder steil hinunter nach Velký Lipnik. Wir berühren Velký Lipnik nur am Eingang und biegen sogleich in die Straße 543 nach Osten ab. Vor uns liegt schon wieder der nächste Anstieg. Was wir soeben runtergefahren sind, müssen wir nun wieder hoch. Aber nach dieser Steigung geht es nur noch abwärts durch Wiesen und Felder nach Stara Lubovňa. Drei Kilomter vor der Stadt biegt unser Radweg nach links in die Straße 77 ein, die wir zu Beginn der Tour in Richtung Toporec verlassen hatten.

Bereits von der letzten Passhöhe aus sehen wir auf einem Berg eine mächtige Festung über Stara Lubovňa liegen. Die Lublauer Burg liegt mit dem Freilichtmuseum Nordzips etwas außerhalb der Stadt. In Stara Lubovňa gibt es Übernachtungsmöglichkeiten.

Toporec
Bild: Toporec
Ĉervený Kláštor
Bild: Ĉervený Kláštor
Der Fluss Dunajetz im Pieninen-Nationalpark
Bild: Der Fluss Dunajetz im Pieninen-Nationalpark
Straße 543 zwischen Stranany und Kamienka
Bild: Straße 543 östlich von Velký Lipnik
Pieninsky Cesta
Bild: Etappe der Radtour durch den Pieninský Nationalpark entlang des Flusses Dunajetz

Karten

Für diese Radtour empfehlen wir die slowakische Radkarte Cykloturistická Mapa Nr. 3.

Höhenprofil der Radtour durch die Slowakei von Kežmarok nach Stara Lubovňa

In der Grafik unten ist das Höhenprofil für die Radtour von Kežmarok nach Stara Lubovňa dargestellt. Auf einer Distanz von 70 Kilometern sind insgesamt 767 Höhenmeter steigend und 850 Höhenmeter fallend zu radeln. Im Höhenprofil sind die drei Pässe dieser Etappe in Form von drei Spitzen gut ersichtlich. Vor Ĉervený Kláštor liegt der 800 Meter hohe Toporec-Sattel, es folgen der ebene Abschnitt durch die Schlucht im Pieninský Nationalpark und zwei Pässe mit jeweils knapp über 700 Metern Höhe.

Höhenprofil Radtour von von Kežmarok nach Stara Lubovňa
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Kežmarok nach Stara Lubovňa (Nächste Seite Nächste Seite)