Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 79 Kilometer (75 Kilometer ohne Fähre) langen Abschnitt einer Radtour durch Schweden von Borgholm über die Insel Öland nach Hagby auf dem Festland. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges von Stockholm nach Trelleborg. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Borgholm nach Hagby

Zunächst müssen wir zurück zum Radweg Ölandsleden, den wir kurz vor Borgholm verlassen haben. Für den Rückweg ist unser Garmin-Track sehr nützlich. Vom Stadtzentrum radeln wir zur Inselhauptstraße 136 und weiter auf der 136 in südllicher Richtung an der Ruine des Borgholms Slott vorbei bis nach ca. 1,5 Kilometern auf der 136 eine Straße nach Südosten abzweigt. Logo SverigeledenLogo ÖlandsledenDieser Straße folgen wir nach Äpplerum und erreichen nach neun Kilometern (ab Start im Zentrum von Borgholm) wieder den Ölandsleden und Sverigeleden. Beide Radwege folgen hier der gleichen Route. Etwa drei Kilometer radeln wir über eine schmale, kaum befahrene Teerstraße strikt in südlicher Richtung, dann verzweigen sich die beiden Radwege.

Wir folgen dem nach Westen abbiegenden Ölandsleden. Die schmale Straße geht nun sehr schön durch ein Naturschutzgebiet mit Wiesen und einer kargen Heidelandschaft.

In dem Weiler Högsrum kann man nach Westen zur Straße 36 zum Campingplatz First Camp Ekerum vom Ölandsleden abbiegen. Der riesige, unmittelbar am Meer liegende Campingplatz (mit Hüttenvermietung) ist nur über die Straße 136 erreichbar. Von der 136 geht eine Stichstraße zu der sehr komfortablen und recht teuren Campinganlage. Sie liegt etwa 1,8 Kilometer nördlich der Ortschaft Rälla und vier Kilometer vom Weiler Högsrum entfernt. Bei der Abfahrt von der 136 zum Camp Ekerum befindet sich ein Golfplatz mit dem noblen Ekerum Golf & Resort.

Bei Kilometer 23,7 quert der Ölandsleden die Straße 136 (von hier sind es 3,5 Kilometer in nördlicher Richtung bis zum Ekerum Camping und Golfhotel). Der Radweg führt uns durch ein Waldgebiet mit Wohnhäusern in einem Abstand von 600 Metern zu Küste. Bereits nach 2,5 Kilometer geht es wieder zurück zur 136 und wieder über die Straße hinweg ins Landesinnere. Nach zwei Kilometern wendet sich der Radweg auf seinem Zickzackkurs schon wieder in Richtung Südwesten, um nach kurzer Fahrt in Glömminge erneut die 136 zu überqueren. Dieser Zickzackkurs ist dem Bemühen geschuldet, nicht über die ab Borgholm sehr breite und auch recht stark befahrene 136 radeln zu müssen. Ab Glömminge sind die Strecken von Sverigeleden und Ölandsleden wieder identisch.

Wir kurbeln nun in einem Abstand von 500 Metern zur Küste durch Wohngebiete mit weiträumig verteilten Einfamilienhäusern. Bei Kilometer 39 fahren wir am Krono Camping Saxnäs (mit Hüttenvermietung) vorbei und bei Kilometer 41 queren wir die Auffahrt zur Brücke über den Kalmarsund, die die Insel Öland mit dem Festland verbindet. Für Radfahrer und Fußgänger gibt es eine Fähre von Färjestaden nach Kolmar. Während der Saison, in der die Fähre in Betrieb ist, dürfen Radfahrer nicht über die Brücke fahren, was wegen des Verkehrs und der Länge der Strecke auch nicht empfehlenswert ist.

Bei Kilometer 44 erreichen wir den Fähranleger in Färjestaden. In dem größeren Ort gibt es einen riesigen Supermarkt, die Hotels Hotel Skansen, Kaj 4) und Restaurants. Um den Hafen herum ist Färjestaden recht touristisch, obwohl der Ort kaum etwas zu bieten hat. Zelten kann man auf dem Talluddens Camping (mit Hüttenvermietung) und in Brückennähe auf dem Möllstorps Camping. Die Fähre für Fußgänger und Radfahrer nach Kalmar verkehrt nur während der Saison, ein rechtzeitiger Blick in den Fahrplan ist sinnvoll.

Bei Färjestaden ist Öland nur sechs Kilometer vom Festland entfernt, die Fahrzeit der kleinen Fähre ist entsprechend kurz. Über das Zimmerangebot kann man sich auf der Webseite der Touristeninformation erkundigen. Zelten kann man auf dem Vimmerby Camping (mit Hütten) nahe dem Zentrum von Kalmar und etwas außerhalb auf dem Stensö Camping (mit Hütten). Auf einer Insel vor dem Hafen von Kalmar liegt der Köpingbaden Camping & Utveckling (mit Hütten).

Wahrzeichen der 36000 Einwohnerstadt Kalmar ist das ins Meer hinaus gebaute Schloss, an dem auch direkt der Sverigeleden vorbei führt. Im 16. Jahrhundert wurde die alte Festung zu einem Renaissanceschloss umgebaut. An das Schloss grenzt eine englische Parkanlage, die zu den Gassen der Altstadt hinüber führt. Die schachbrettartig konstruierte Kalmar City mit ihren barocken Bauten kann man gleich nach dem Anlegen der Fähre durchfahren und muss zu diesem Zweck kurz den Sverigeleden verlassen.

Logo SverigeledenAn der Anlegestelle der Fähre im Hafen von Kalmar stoßen wir auf den entlang der Festlandsküste verlaufenden Sverigeleden. Der ausgeschilderte Sverigeleden führt uns südlich des Zentrums und des Schlosses am Meer entlang durch Wohngebiete und dann abseits der Küste zu einem Bahnradweg. Auf einer ehemaligen Bahntrasse kurbeln wir 8 Kilometer sehr komfortabel ganz eben und schnurgerade in einigem Abstand parallel zur Europastraße 22. Durch das viele Grün um die Bahntrasse bekommen wir von der E22 kaum etwas mit. Bei Kilometer 59 queren wir die E22 und fahren weiter ohne Kurven durch Felder an Rinkabyholm vorbei. Ab Rinkabyholm geht es durch Felder, vor Ljungbyholm ist die Bahntrasse zu Ende. Logo CykelsparetIn Ljungbyholm wechseln wir vom Sverigeleden auf den Cykelspåret. Der Radweg führt nun über Feldwege und kleine Straßen sehr schön nach Ljungby und quert nahe Ljungby wieder die E22. Durch riesige Felder geht es nun auf schmalen, fast verkehrlosen Sträßchen weiter.

18 km südlich von Borgholm, Schweden
Bild: 18 Kilometer südlich von Borgholm
Brücke von Öland nach Kalmar, Schweden
Bild: Brücke von Öland nach Kalmar
Kalmar, Schweden
Bild: Kalmar
Bahnradweg bei Kalmar, Schweden
Bild: Bahnradweg bei Kalmar
Landschaft am Bahnradweg kurz vor Ljungbyholm, Schweden
Bild: Landschaft am Bahnradweg kurz vor Ljungbyholm
Felder bei Vassmolösa, Schweden
Bild: Riesige Felder bei Vassmolösa

Bei Kilometer 77 kann man zum 4,5 Kilometer abseits der Route sehr ruhig unmittelbar am Meer liegenden Vita Sands Camping (mit Hütten) abbiegen.

Die Ortschaft Hagby liegt ebenfalls etwas abseits der Route. Etwa drei Kilometer südöstlich von Hagby befindet sich in in Kolboda unmittelbar am Meer der Campingplatz Kolbodabaden mit Freibad.

Eine Übernachtung auf einem der beiden Campingplätze kann der einzige Grund sein, bei Kilometer 77 oder 79 vom Cykelspåret abzuweichen. Wer auf dem Vita Sands Camping übernachtet, kann über Hagby zurück zum Cykelspåret fahren. Wer auf einem der beiden Zeltplätze übernachten möchte, sollte sich spätestens in Kalmar mit Lebensmitteln eindecken.

Höhenprofil der Radtour von Borgholm nach Hagby

In der Abbildung am Ende der Seite ist das Höhenprofil für die Radtour vom See Borgholm nach Hagby dargestellt. Nennenswerte Höhenunterschiede gibt es nicht. Lediglich von der Küste in Richtung Inland spürt man einige Höhenmeter.

Karte zur Radtour von Borgholm nach Hagby, Schweden
Bild: Karte zur Radtour von Borgholm nach Hagby
Höhenprofil zur Radtour von Borgholm nach Hagby, Schweden
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Borgholm nach Hagby (—»)