Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Öland, Schweden
Bild: Nordspitze von Öland
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 104 Kilometer (69 Kilometer ohne Fähre) langen Abschnitt einer Radtour durch Schweden von Oskarshamn über die Insel Öland nach Borgholm. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges von Stockholm nach Trelleborg. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Oskarshamn nach Borgholm

In Oskarshamn setzen wir mit der Fähre zur Insel Öland über und radeln von Norden nach Süden über die Insel. Bei Färjestaden gibt es neben einer (für Radfahrer gesperrten) Straßenbrücke eine kleine Fähre für Fußgänger und Radfahrer zurück zum Festland.

Die Fähre von Oskarshamn nach Byxelkrok auf Öland verkehrt nur zur Hochsaison! Zweimal täglich fährt das Schiff dann in jede Richtung, nimmt Autos, Radfahrer und Fußgänger mit und braucht 2,5 Stunden für die 35 Kilometer über die Ostsee.

Gleich am Fähranleger auf Öland liegt der sehr touristische kleine Ort Byxelkrok. Zimmer gibt es im Byxelkroks Marina Sea Resort undByxelkroks Gästhem, zelten kann man auf dem schattenlosen Neptuni Camping (mit Hütten) gleich links vom Fähranleger und auf dem Tokenäs Camping einge hundert Meter rechts vom Fähranleger. Zudem bietet ein Lebensmittelgeschäft eine Einkaufsgelegenheit.

Von Byxelkrok kann man noch 7,5 Kilometer nach Ölands norra udde radeln, dem nördlichen Inselende. Anfangs radelt man über die kaum befahrene Inselhauptstraße 136 am Meer entlang und biegt schließlich in eine Sackgasse nach norra udde ein. In der Nähe des Abzweigs bietet Hälluddens Stugby Hütten und Zimmer im Vandrerhem an. Am Inselende liegt die sich nach Norden öffnende Bucht Grankullavik, die von zwei schmalen, ebenen Landzungen umschlossen wird. Über die westliche Landzunge geht ein Sträßchen zum Inselende, auf dem ein Leuchtturm, der Långe Erik, steht.

Logo ÖlandsledenVon Byxelkrok folgen wir zu unserem Etappenziel Borgholm den gelben Schildern des Ölandsleden, einem Radweg, der über die 140 Kilometer lange Insel führt.

Gleich südlich von Byxelkrok verlassen wir die Inselhauptstraße und folgen unmittelbar der Westküste. Anfangs radeln wir direkt am Meer auf einer schmalen Teerstraße, an der sich Häuser mit Blick aufs Meer aneinander reihen. Recht schnell geht der Teer in einen Schotterbelag über. Die Schotterstraße wechselt in einen schmalen Waldweg, der sich zeitweise zu einem verwurzelten Pfad verkleinert, der sich aber sehr gut fahren läßt. Insbesondere der längere Abschnitt durch den Wald ist sehr schön. Wir passieren einen kleinen Rastplatz mit Bank und Tisch. Dort öffnet sich der Wald etwas und gibt einen wunderbaren Ausblick aufs Meer frei. Hier könnte man sogar sehr schön zelten, wenn man Wasser dabei hat.

Ölandsleden im Wald, 8km südlich von Byxelkrok
Bild: Ölandsleden im Wald, 8 Kilometer südlich von Byxelkrok

Schließlich geht es auf einem schmalen Teersträßchen nach Osten von der Küste weg durch den Wald zu einer breiteren Straße, die wir 12 Kilometer nach Byxelkrok erreichen. Hier treffen wir auf den Sverigeleden, der meistens in der Inselmitte von Norden nach Süden über Öland geht.

Nach nur zwei Kilometern verlassen wir schon wieder die wenig befahrene Straße und radeln wieder zur Westküste nach Byrums Sandvik und folgen ab dem Weiler einer Schotterpiste entlang des Ostseeufers. Der Wald liegt hinter uns, weit auseinander stehende Büsche und dürre Wiesen dominieren das Bild der Karstlandschaft. Die nun sehr trockene und staubige Landschaft erinnert auch mit ihrem Bewuchs an Spanien, besonders dann, wenn der Sommer so heiß und regenarm war, wie in dem Jahr, als wir Öland durchradelten. Geringe Niederschläge sind ist aber auch generell ein Markenzeichen Ölands, das als die "Sonnenstube" Schwedens gilt.

Zwanzig Kilometer bleiben wir auf der Piste am Meer. Die wenigen Autos - meistens Touristen - ziehen große Staubfahnen hinter sich her. Nicht zu unterschätzen ist auf der Insel der mitunter sehr heftige Wind, der dann wahre Staubduschen bescheren kann oder einem kräftig ins Gesicht bläst, wenn man Pech hat und in die "falsche" Richtung radelt.

Bei Kilometer 25 passieren wir eine der vielen Bockwindmühlen, die - meistens noch sehr gut erhalten - auf Öland stehen.

Windmühle, Öland, Schweden
Bild: Bockwindmühle 25 km südlich von Byxelkrok

35 Kilometer nach Byxelkrok erreicht der Ölandsleden den etwas größeren Ort Sandvik. Hier gibt es das erste Lebensmittelgeschäft seit Byxelkrok. Gleich am Ortsrand fahren wir an einer großen holländischen Windmühle vorbei, die ein Restaurant und ein Museum beherbegt. Am Hafen von Sandvik bieten zahlreiche Logo SverigeledenBänke und ein Restaurant eine gute Gelegenheit für eine Pause. Ab Sandvik stoßen wir auch auf die nun streckengleiche Route des Sverigeleden.

Windmühle, Sandvik, Öland, Schweden
Bild: Windmühle in Sandvik

 

Karte zur Radtour von Oskarshamn nach Borgholm, Schweden
Bild: Karte zur Radtour von Oskarshamn nach Borgholm
Öland, Schweden
Bild: Küste an der Nordspitze von Öland
Ölandsleden, Schweden
Bild: Ölandsleden 5 km südlich von Byxelkrok
Piste 16 km südlich von Byxelkrok, Schweden
Bild: Ölandsleden als Piste 16 km südlich von Byxelkrok
Öland, Schweden
Bild: Die Küste 16 km südlich von Byxelkrok
Ölandsleden 5 km südlich von Sandvik, Öland, Schweden
Bild: Ölandsleden 5 km südlich von Sandvik

Auch südlich von Sandvik bleibt der Ölandsleden an der Küste. Wir radeln überwiegend auf Schotterpisten. Sieben Kilometern hinter Sandvik passieren wir den kleinen Ort Djupvik und nach weiteren sieben Kilometern den Ort Äleklinta. Dort verlässt der Ölandsleden die Küsten und wendet sich bis Borgholm ins Inselinnere.

Bei Kilometer 51 ab Byxelkrok queren wir die breite Inselhauptstraße 136, auf der einiger Verkehr angetroffen wird.

Zehn Kilometer geht es nun etwas eintönig durch Felder strikt nach Süden. Wie an einem Lineal gezogen verläuft ab Haglunda die schmale, fast verkehrlose Teerstraße. Bei der Ortschaft Öj biegt der Radweg nach Westen ab in Richtung der Ortschaft Köpingsvik. Kurz vor Köpingsvik schwenkt der Radweg wieder nach Süden. Hier sind wir vom Sverigeleden abgewichen und nach Köpingsvik reingefahren.

Von Köpingsvik sind es noch vier Kilometer auf einem Radweg, teilweise entlang der Inselhauptstraße 136, nach Borgholm. Da Borgholm nicht übermäßig sehenswert ist, sollte man auf dem ausgeschilderten Sverigeleden im Landesinneren bleiben, wenn man nicht in Köpingsvik oder Borgholm übernachten oder einkaufen möchte. Die Fahrt über die beiden großen Orte hat zudem den Nachteil, dass man einige Zeit entlang der hier verkehrsreichen Inselhauptstraße (auf einer separaten Radspur) fahren muss.

In Köpingsvik kann man zelten auf dem Klintagården (Camping, Hütten und Zimmer), Gröndals Camping & Stugor (Camping und Hütten), Köpingbadens Camping (Camping und Hütten). Zimmer bieten an: Hagaborg Bed & Breakfast, Gamla Bryggeriet.

Borgholm ist sehr touristisch. Das Zentrum bietet mit seinem rechtwinkligen Straßennetz eine Fußgängerzone, Restaurants, Hotels und einen Park am Yachthafen. Campen kann man auf dem Kapelludden Camping (mit Hüttenvermietung) und Zimmer bieten an: Hotell Borgholm, Villa Ingrid, Gamla Televerket, Villa Sol, Strand Hotell Borgholm.

Am nördlichen Ortsrand liegt Borgholms Slott, eine beeindruckende Ruine, schön im Schlosspark am Sund gelegen. Restauriert wurden die Grundmauern eines mittelalterlichen Wehrturmes und eines großen Renaissanceschlosses, das im Krieg von Kalmar 1611-13 zerstört und nie vollständig wiederaufgebaut wurde. Solliden, das Sommerschloss der schwedischen Königsfamilie, liegt in der Nähe in einem herrlichem Park, der besichtigt werden kann.

Höhenprofil der Radtour von Oskarshamn nach Borgholm

In der Abbildung am Ende der Seite ist das Höhenprofil für die Radtour von Oskarshamn nach Borgholm dargestellt. Wir können die Beschreibung kurz halten: Die gesamte Strecke ist sehr eben und erreicht eine maximale Höhe von 25 Metern über dem Meeresspiegel.

Höhenprofil zur Radtour von Oskarshamn nach Borgholm, Schweden
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Oskarshamn nach Borgholm (—»)