Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Bei Sorsele, Schweden
Bild: See Vindelälven bei Sorsele
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 107 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour von Dikanäs nach Sorsele. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges durch den Norden Schwedens von Östersund nach Gällivare. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour durch Schweden von Dikanäs nach Sorsele

Endlose Wälder, viele Seen und Einsamkeit sind die Elemente dieses Abschnitts unserer Radtour durch Schweden von Östersund nach Gällivare.

In Dikanäs verlassen wir den Sverigelden 7. Auf einer einsamen Piste, dem Skansnäsvägen, kurbeln wir streng nach Norden. Mit leichtem Auf und Ab radeln wir durch viel Wald und entlang kleiner Seen. Kurze zehnprozentige Steigungen bringen etwas Abwechslung in die Tour. An einigen Seen liegen Hütten und Bauernhöfe.

Nach 20 Kilometern mündet der Skansnäsvägen in ein Teersträßchen, dem wir für 9 Kilometern nach Norden bis zu einer Querstraße am See Umnässjön folgen.

Biegt man nach links in die Straße ein, erreicht man nach 2,6 Kilometern Nordic Alaska, eine Freizeitanlage, insbesondere für Fischer und Jäger, mit Hütten und Hotel.

Unser Radweg biegt jedoch nach rechts in die Straße ein und mündet nach 32 Kilometern ab Dikanäs in die Europastraße 12. Auf der breit ausgebauten E12 ist natürlich etwas mehr Verkehr, er hält sich jedoch trotz noch immer sehr in Grenzen.

Bei Kilometer 34 radeln wir an der Ortschaft Slussfors vorbei. Das eigentliche Ortszentrum ist etwas abseits der Straße angeordnet. Direkt an der Europastraße liegt ein kleiner Supermarkt. Tische und Bänke laden zu einer Rast ein. Auf den nächsten 73 Kilometern bis Sorsele gibt es keine Ortschaft und keine Einkaufsmöglichkeiten, also doch besser wenigstens noch eine Tafel Schokolade als Notration kaufen!

Knapp 14 Kilometer müssen wir über die Europastraße nach Osten radeln. Überwiegend geht es am Ufer des riesigen Sees Storuman vorbei.

Bei Kilometer 45 ab Dikanäs verlässt unser Radweg die E12 und biegt links nach Nordosten in eine Nebenstraße nach Dikanäs ab. Sogleich geht es auf 7,5 Kilometern 187 Höhenmeter aufwärts. Anfangs ist es mit 7% recht steil. Dann bleibt die Straße während der nächsten 10 Kilometer auf 550 Meter Höhe mit einigem Auf und Ab auf Grund quer verlaufender Täler.

Auf dieser Nebenstraße nach Sorsele ist so gut wie kein Verkehr. Endlose einsame Wälder bestimmen das Landschaftsbild. Hin und wieder tauchen kleine und größere Seen auf und zwei einsam liegende Bauernhöfe. Aber es gibt auch zwei Raststellen mit Tischen und Bänken auf der Strecke!

Bei Kilometer 62 ist mit 600 Metern die höchste Stelle erreicht. Nun dürfen wir 45 Kilometer überwiegend abwärts rollen, denn Sorsele liegt nur noch auf 350 Meter Höhe.

Sorsele ist ein für nordschwedische Verhältnisse richtig großer Ort mit zwei Supermärkten, einem Campingplatz mit Hütten und Schwimmbad und einem Bahnhof. Neben dem Bahnhof gibt es sogar eine Touristeninformation. Das Ortszentrum ist auf drei Seiten von Wasser umgeben. Der Sorsele Camping liegt sehr schön am Ufer des Sees Vindelälven. Zimmer bieten das Sorsele River Hotel und die Pension Holmen an.

Inlandsbahn

Die Eisenbahnstrecke der Inlandsbahn (schwed. Inlandsbanan) führt über eine Länge von mehr als 1288 Kilometern von Kristinehamn im Süden bis nach Gällivare im Norden Schwedens.

Laut der deutschen Wikipedia gibt es bei der Inlandsbahn im dünn besiedelten Nordschweden den sogenannten Halt auf Verlangen: "Haltepunkte und unbesetzte Bahnhöfe sind mit einer Signaltafel – einer gelben Scheibe mit rotem Rand – ausgerüstet, die von dem Reisenden gedreht werden kann, so dass die Scheibe in Richtung des nahenden Zuges zeigt. Damit teilen diejenigen, die einsteigen wollen, dem Triebfahrzeugführer mit, dass er halten soll. Der Zug hält an, und das Signal muss von Hand zurückgestellt werden. Diese Tafel trägt übrigens den Spitznamen: „Plåtstins“, was soviel wie „Blech-Stationsinspektor“ bzw. „Blech-Bahnhofsvorsteher“ bedeutet".

Umnässjön, Schweden
Bild: Umnässjön
Naturzeltstelle am See Storuman, Schweden
Bild: Naturzeltstelle am See Storuman
Nebenstraße nach Sorsele, Schweden
Bild: Nebenstraße nach Sorsele
Nebenstraße nach Sumpfgebiet an der Nebenstraße nach Sorsele, Schweden
Bild: Sumpfgebiet an der Nebenstraße nach Sorsele

Auf den folgenden Abschnitten unserer Radtour werden wir bis nach Gällivare recht häufig parallel zur Inlandsbahn fahren. Übrigens werden auch Fahrräder mitgenommen "soweit Platz vorhanden" ist. Daher ist es durchaus eine Option, Teile der Strecke nach Gällivare mit der Inlandsbahn zurück zu legen.

Zumindest in dem Abschnitt von Sorsele nach Gällivare ist die Strecke eingleisig. Die Züge ähneln den alten deutschen Schienenbussen. Sie schaukeln mit einer sehr beschaulichen Geschwindigkeit durch die endlosen Wälder und ermöglichen es, die Landschaft intensiv aufzunehmen. Weitere Einzelheiten wie Fahrpläne und Haltepunkte können der ausführlichen Webseite der Inlandsbanan entnommen werden, die auch in deutscher Übersetzung bereitgestellt ist.

Höhenprofil zur Radtour von Dikanäs nach Sorsele

In der Abbildung am Ende der Seite ist das Höhenprofil zum Radweg dargestellt. Auf der 107 Kilometer langen Strecke sind 567 Höhenmeter steigend und 699 Höhenmeter fallend zu radeln. Davon entfallen knapp 200 Höhenmeter auf den 7,5 Kilometer langen, etwas mühsamen Anstieg nach dem Abzweig von der E12.

Karte zur Radtour von Dikanäs nach Sorsele
Bild: Karte zur Radtour von Dikanäs nach Sorsele
Höhenprofil zur Radtour von Dikanäs nach Sorsele
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Dikanäs nach Sorsele (—»)