Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Radweg über den EV1 von Lissabon nach Faro

Abschnitt:

Einführung

Piste südlich von Porto Covo
Bild: Piste südlich von Porto Covo

Über den Eurovelo 1 von Lissabon nach Faro

Logo FV40Eurovelo 1 (kurz EV1) ist ein Radweg der Eurovelo-Initiative der Europäischen Union. Der Eurovelo 1 geht von Portugal bis zum Nordkap. In unserer Übersichtsseite zum Eurovelo 1 sind alle von uns gefahrenen Abschnitte des Eurovelo 1 dargestellt.

Wir beschreiben hier und auf den folgenden Seiten den 483 Kilometer langen Abschnitt des Eurovelo 1 von Lissabon nach Faro.

Auf Grund des Klimas und der Beliebtheit der Region empfehlen wir, unbedingt in der Vorsaison im Mai oder Juni oder der Nachsaison im September oder Oktober zu fahren. Auch zu dieser Zeit kann es schon sehr warm sein, aber im Sommer ist es viel zu heiß und der Touristenauflauf an der Algarve grauenhaft. Zudem erhöhen sich die Preise für die Unterkünfte, auch für die Campingplätze, während der Hauptsaison drastisch und es dürfte sogar auf den Campingpätzen schwierig werden, einen freien Stellplatz zu finden. In der Vorsaison sind nicht nur die Campingplätze ziemlich leer, sondern auch der Verkehr auf den Straßen ist erträglich.

Die Route des Eurovelo 1 führt zwar überwiegend abseits der Hauptstraßen, aber Touristen fokussieren sich nicht auf Haupt- oder Nebenstraßen, sondern auf Sehenswürdigkeiten und schöne Strände. Daher können auch in der Karte unbedeutend erscheinende Straßen zur Saison voller Touristenautos sein, wenn sie zu einem Ort von touristischem Interesse führen.

Überwiegend nutzt der Eurovelo Teerstraßen, es gibt jedoch auch nennenswerte Anteile mit Schotterpisten, die dann meistens für den öffentlichen Verkehr gesperrt sind und sich als landschaftlich sehr schöne Strecken erweisen. Einige wenige ungeteerte Abschnitte können bis zu 20 Kilometer lang sein. Wer diese Abschnitte meiden möchte, tut sich hinsichtlich des Verkehrs auf den Alternativstrecken meistens keinen Gefallen und verpasst oft auch die wirklich schönen Passagen dieser Radtour.

Die durchschnittliche Steigung des Radweges ist auf den ersten Blick mit 2% ziemlich gering. Dies liegt jedoch an den vielen langen sehr ebenen Abschnitten. Trotzdem gibt es eine Menge - meistens sehr kurzer - mit 8 bis deutlich über 10% sehr steiler, kräftezehrender Passagen.

Wir starten im touristischen Hotspot Lissabon, das sehr gut mit dem Fahrrad im Flugzeug erreichbar ist. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten erfordern gleich zu Beginn der Radtour in Lissabon eine Kulturpause von ein bis zwei Tagen. Verbunden mit entspanntem Bummeln durch die schönen Altstadtgassen und dem excellenten portugisischem Kaffee mit Pastel de Nata, den berühmten köstlichen Vanillecremetrörtchen,ist das ein idealer Auftakt der Tour.

Die von uns auf den folgenden Seiten gewählten Streckenabschnitte stellen übrigens in keinster Weise eine Empfehlung für das Tagespensum dar.

Wir beginnen die Tour mit einem Abschnitt von Lissabon nach Setúbal über die sehenswerte Steilküste am Cabo Espichel. Leider schreckt gerade der Auftakt zur Radtour während der ersten 30 Kilometer ziemlich ab, da es ausschließlich durch Stadtgebiete geht. Es folgen dann jedoch einige sehr schöne Strecken abseits des Verkehrs zur Steilküste am Cabo Espichel und vor Setúbal.

Südlich von Setúbal kurbelt ihr über viele Kilometer recht eintönig auf flachen, kerzengeraden Straßen ohne Schatten. Dann bieten sich mehrere Abstecher zu Campingplätzen am Meer mit tollen Sandstränden. Die letzten 30 Kilometer bis Merides präsentieren sich entlang von vierspurigen Schnellstraßen wieder sehr unattraktiv.

Zwischen Sines und Odeceixe geht es abseits der Hauptstraßen, oft auch in einem Zickzackkurs über ungeteerte Wege, die uns immer wieder mal an die Sandstrände der Küste bringen. Odeceixe bietet einen schönen Sandstrand an der Mündung des Ribeira.

Auf dem folgenden Abschnitt zwischen Odeceixe und Sagres beim Cabo de São Vincente überwiegen die Schotterstrecken. Uns haben diese ungeteerten Wege abseits des Verkehrs landschaftlich sehr gut gefallen. Ein Highlight ist auch die Steilküste bei Carrapateira, die uns noch besser gefallen hat als das Cabo de São Vincente, das den südwestlichsten Zipfel Europas markiert und alleine schon deshalb viele Touristen anzieht.

Wir sind nun in der Algarve und damit in der touristischsten Region Portugals. In den Orten entlang der Südküste dürften während der Hauptsaison die Touristen ein Vielfaches der Einheimischen ausmachen. Zwischen dem Cabo de São Vincente und Faro reihen sich die touristischen Hotspots entlang der eigentlich landschaftlich sehr schönen Algarve-Küste wie Perlen auf einer Kette aneinander. Orte mit Bettensilos und großem Unterhaltungsangebot sowie kleinere, ruhigere Orte und luxuriöse Ferienressorts mit riesigen Golfplätzen sind Bestandteil der Südküste.

Weitere Informationen zur Radtour

Auf den folgenden Seiten gibt es weitere Informationen zur Radtour:

  • Interaktive Karte mit Höhenprofil zur Route. Die Karte kann vergrößert werden und zwischen verschiedenen Kartenanbietern gewechselt werden. Durch Umschalten auf Google Streetview kann man Wege und Landschaft als Bild ansehen.
  • Streckenübersicht mit Übernachtungsmöglichkeiten und weiteren wichtigen Punkten entlang der Route.
  • Detailbeschreibung der Route mit dem Verlauf der Route, vielen Bildern, Karten, Höhenprofilen und vielem Mehr.

Alle Seiten sind direkt über die Seitenübersicht am Beginn jeder Seite erreichbar.

Karte zur Radtour über den Eurovelo 1 von Lissabon nach Faro
Bild: Karte zur Radtour über den Eurovelo 1 von Lissabon nach Faro

Übersichtstabelle zur Radtour

Merkmal des Radweges Beschreibung
Name des Radweges und Radwegezeichen Logo FV40Symbol Radweg Sagres-FaroEurovelo 1 (EV1)
Länder Portugal
Start, Ende Lissabon, Faro
Länge des Radweges 484 Kilometer
Höhenmeter steigend 3120
Höhenmeter fallend 3120
Durchschnittliche Steigung 1,9 %
Durchschnittliches Gefälle 2,0 %
Wegeführung und Verkehr In der Hauptsache über Nebenstraßen, teilweise über auch längere Schotterwege abseits des Verkehrs, in sehr geringem Umfang auch mal über Pfade.
Wegebelag Asphalt und Schotterwege.
max. Abstand zwischen den Campingplätzen 40 Kilometer
Strand bei Odeceixe
Bild: Strand bei Odeceixe
Cabo de São Vincente
Bild: Am Cabo de São Vincente
N251 bei Comporta
Bild: N251 bei Comporta

Karten zur Radtour

Originäre Fahrradkarten haben wir für Portugal nicht gefunden und uns daher mit der Michelinkarte 593, Portugal Sul im Maßstab 1:300.000 beholfen. Der Radweg ist in dieser Karte nicht eingezeichnet. Auch werdet ihr viele Wege, die der Eurovelo nutzt, in der Karte vergeblich suchen. Wir empfehlen daher diese Karte nur in Verbindung mit unserem Track für die GPS-Navigation (siehe unten).

Track für GPS-Navigation und Waypoint-Tabelle mit Unterkünften

Es empfiehlt sich die Verwendung unserer Tracks mit der exakten Route des Radweges für Navis oder Smartphones mit Karten-Apps. Darüber hinaus haben wir eine Waypoint-Tabelle für Navis mit allen Unterkünften aus der Streckenübersicht erstellt. Mit Hilfe dieser Tabelle routet das Navi zur gewünschten Unterkunft.

Höhenprofil zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Lisssabon nach Faro
Bild: Höhenprofil zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Lisssabon nach Faro (Nächste Seite Nächste Seite)