Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 4, Rallarvegen


Abschnitt:

Finse - Hallingskeid

Rallarvegen, Norwegen
Bild: Rallarvegen östlich von Finse oberhalb des Finsevatnet
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 21 Kilometer langen Abschnitt Bahnhof Finse bis zum Bahnhof Hallingskeid als Teil einer Radtour über den Rallarvegen von Geilo nach Flåm. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben auf der Seite dargestellt.

Radtour von Finse nach Hallingskeid

Eine Übersichtskarte zur Radtour von Finse nach Hallingskeid ist am Ende der Seite abgebildet.

Wer Anfang Juli den Rallarvegen befährt, wird spätestens nach Verlassen des Bahnhofes Finse die ersten Schneefelder zu queren haben. Dann heißt es natürlich absteigen und schieben. Die Radfahrer hinterlassen im Schnee zwei Spuren: Eine für die Räder und eine für die Radler. Bleibt man beim Schieben in diesen Spurrillen, lassenn sich die meisten Schneefelder recht gut bewältigen. Nasse Füße gibt es aber mit Sicherheit bei Regen, wenn sich die tiefen Rillen mit Wasser füllen und der Schnee aufweicht..

Ohne Gepäck ist das Queren der Schneefelder einfach, mit einem bepackten Tourenrad aber viel anstrengender und zeitaufwändiger. Es gibt auch quer zum Weg recht steil abfallende Schneefelder oder in Wegrichtung steil ansteigende oder abfallende Schneefelder. An diesen Stellen wird das Schieben richtig beschwerlich, ggf. muss das Gepäck auch abgenommen und separat getragen werden.

Spätestens bei den Schneefeldern zeigt sich, dass für diese Radtour nur Trekkingräder oder Mountain-Bikes mit kräftigen Reifen und einem Durchmesser von 26 Zoll geeignet sind.

Tourenfahrer mit Anhänger haben insbesondere in den steilen Schneefeldern richtig zu schuften. Wir haben eine Gruppe mit Einradanhängern beobachtet, die sich nur äußerst langsam und mühsam durch den Schnee voran kämpften.

Finse liegt am Finsevatnet. Unser Radweg folgt in größerem Abstand der Uferlinie des Sees nach Westen. Im Vergleich zum Abschnitt von Haugastøl nach Finse ist der Weg nun schmaler geworden. Neben den Schneefeldern gibt es hin und wieder steinige Passagen, die insbesondere bei Steigungen oder Gefälle etwas Aufmerksamkeit beim Fahren erfordern. Ansonsten ist der Radweg auch in dem Abschnitt zwischen Finse und Hallingskeid in einem guten Zustand.

Die Landschaft hat sich mit Erreichen von Finse geändert. Die Berge rücken allmählich näher zusammen. Es wird noch abwechslungsreicher und spektakulärer als auf dem Abschnitt bis Finse. Ein See folgt dem nächsen. Im Juli ist in den Höhenlagen noch viel Eis auf dem Wasser. Wir fahren an rauschenden Bächen entlang und queren den Berg hinabstürzende Wasserläufe auf hölzernen Brücken, die bei Regen glatt sein können.

Wenige Kilometer hinter Finse gibt es gute Zeltmöglichkeiten bei N 60,61047° O 7,45018° mit herrlichem Blick auf den Sandåvatnet. In etwa einem Kilometer Entfernung liegt ein ehemaliges Streckenwärterhaus aus Holz mit dem für Skandinavien üblichen roten Anstrich. Da die Häuser in Privatbesitz sind, sollte dort nicht gezeltet werden.

Die Bahnstrecke ist in diesem Abschnitt stillgelegt. Unmittelbar hinter Finse geht die neue Strecke durch den zehn Kilometer langen Finse-Tunnel und umgeht damit den schneereichen höchsten Punkt des ehemaligen Streckenverlaufs. Ab Finse sind noch etwa 13 Kilometer weiter bergan mit einigen spürbaren Steigungen zu radeln. Dann geht es bis Flåm fast nur noch abwärts - einige Ausnahmen bringen in die stundenlangen Abfahrt die richtige Abwechslung.

Die unbesetzte Bahnstation Hallingskeid liegt auf 1110 Metern Höhe ein gutes Stück oberhalb des Rallarvegen. Ein schmaler Fahrweg windet sich steil hinauf. Im Bahnhof gibt es lediglich einen Warteraum und Toiletten. In der Nähe des Bahnhofes liegt eine unbewirtschaftete Hütte des norwegischen Wandervereins DNT.

Höhenprofil der Radtour von Finse nach Hallingskeid

Das am Ende der Seite abgebildete Höhenprofil gilt für den Streckenabschnitt von Finse bis zum Hotel Vatnahalsen am Abzweig der Flåmbahn von der Bergenbahn. Es umfasst also auch die auf der nächsten Seite beschriebene Etappe des Rallarvegens. In Summe sind von Finse bis Vatnahalsen 167 Meter steigend und 567 Höhenmeter abwärts zu radeln.

Sandåvatnet, Norwegen
Bild: Naturzeltstelle am Sandåvatnet
Rallarvegen, Norwegen
Bild: Sandåvatnet westlich von Finse
Rallarvegen, Norwegen
Bild: Steiles Schneefeld auf dem Rallarvegen
Rallarvegen, Norwegen
Bild: Rallarvegen wenige Kilometer vor Låghellervatnet
Rallarvegen, Norwegen
Bild: Bergenbahn am Rallarvegen mit Schneeschutz
Karte zur Radtour von Finse nach Hallingskeid
Bild: Karte zur Radtour von Finse nach Hallingskeid
Höhenprofil von Haugastöl nach Finse
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Finse bis zum Hotel Vatnahalsen (—»)