Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 1-7, Küstenweg, Honningsvåg - Kirkenes


Abschnitt:

Von Neiden nach Kirkenes

Kirkenes, Norwegen
Bild: Kirkenes

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 43 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour durch den Nordosten Norwegens von Neiden nach Kirkenes. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges durch Norwegen von Honningsvåg am Nordkap nach Kirkenes an der norwegisch-russischen Grenze. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Neiden nach Kirkenes

Fernradweg 1Logo Eurovelo 13Auch diese letzte Etappe geht über den norwegischen Fernradweg 1c und die Europastraße 6. Der von Finnland kommende Eurovelo 13 geht ebenfalls von Neiden nach Kirkenes. Ausgeschildert sind die beiden Radwege in diesem Abschnitt jedoch nicht.

Neiden liegt fast auf Meereshöhe. Der Fluss Neidenelva mündet in einen fjordartigen Einschnitt, der nach sechs Kilometern in den Munkfjord übergeht. Gleich hinter Neiden steigt die Europastraße 6 an. Die Straße quert einen Höhenzug zwischen dem Neidenelva und dem Munkfjord und steigt auf drei Kilometern 120 Höhenmeter an. Oben gibt es einen kleinen Rastplatz mit einem schönen Blick über den Munkfjord.

Auf der gut ausgebauten Straße ohne nennenswerten Verkehr sausen wir hinunter zum Fjord und radeln entlang seines östlichen Ufers 18 Kilometer auf recht ebener Strecke nach Norden. Der Fjord ist im hinteren Bereich sehr flach und sandig. Während der Fahrt nach Norden sehen wir auf der anderen Seite des Fjords die Einmündung des Neidenelva. Der Munkfjord heißt nun Kjøfjord und weitet sich immer mehr.

Die E6 biegt immer mehr nach Osten ab und folgt nun dem Korsfjord, der gemeinsam mit dem Kjøfjord die nördlich vor uns liegende Landmasse zur Insel machen. Entlang des Korsfjords geht die Straße vermehrt auf und ab, verlässt den Fjord und steigt 70 Höhenmeter an, um uns sogleich wieder 50 Höhenmeter runter zum Meer rollen zu lassen.

Es folgt ein nächster Anstieg auf knapp 100 Meter über dem Meeresspiegel. Wir erreichen eine Art Plateau auf dem der Flughafen von Kirkenes links der Straße liegt. Die Gegend ist militärisches Sperrgebiet und Zelten ist natürlich hier verboten.

Auf den folgenden drei Kilometern rollen wir erneut hinunter zum Meer und erreichen den schmalen Langfjord. Die Engstelle an der Brücke über den Fjord sorgt für sehr starke Gezeitenströmungen. Wie bei einem reißenden Fluss strömt das Wasser in Richtung Meer. Bei Flut dagegen rauscht das Wasser ins Landesinnere.

Wir müssen aus dem engen Tal wieder 91 Meter hinauf. Kurz vor der höchsten Stelle liegt links der Straße der Kirkenes Camping Maggadalen. Er verfügt über einen netten Aufenthaltsraum mit Küche, eine Zeltwiese und Hütten.

Der letzte Anstieg bis Kirkenes liegt nun hinter uns. Wir fahren hinab in den Ort Hosseng. Hier gibt es zwei Supermärkte und einige Gewerbebetriebe. An der Tankstelle verzweigt sich die Straße. Geradeaus geht die E105 nach Osten zur russischen Grenze. Nach Süden biegt die Sackgasse 885 ab. Sie führt etwa 100 Kilometer in einen schmalen Zipfel Norwegens, der in südlicher Richtung nach Russland hinein ragt. Laut einem Straßenschild soll es sich um die schlechteste Straße Norwegens handeln. Tatsächlich ist die über 100 Kilometer lange Stichstraße im Süden viel besser als nahe bei Hosseng. Mit sehr viel Auf und Ab geht es häufig nahe der russischen Grenze durch viel Wald mit wenig Zeltmöglichkeiten.

Die E6 biegt in Hosseng scharf nach Norden ab und endet nach sechs Kilometern in Kirkenes am Meer. Zwischen Hosseng und Kirkenes ist die E6 stark befahren. Daher sollte man auf den nicht ausgeschilderten Radweg ausweichen: Ab den etwas abseits der E6 liegenden Supermärkten fährt man in Hosseng auf einer schmalen Straße nach Norden in einigen hundert Metern Abstand zur E6. Später quert der Radweg die E6 und geht dann durch ein Freizeitgelände und am Varanger-Museum vorbei zur Stadt.

Kirkenes

Die Stadt hat nur ca. 3400 Einwohner und ist doch das urbane Zentrum des äußersten Nordens Norwegens! In der kleinen Stadtmitte gruppieren sich um die Fußgängerzone zwei oder drei Supermärkte, einige Restaurants und Cafés sowie eine Handvoll weiterer Geschäfte wie eine Buchhandlung, Elektrogeschäfte und sogar mehrere Geschäfte für Wanderausrüstung. Touristisch gibt es nichts besonders Sehenswertes in Kirkenes.

Kjöfjord, Norwegen
Bild: Kjøfjord mit der E6 am rechten Ufer
Camping Kirkenes, Norwegen
Bild: Kirkenes Camping “Maggadalen”
Höhenprofil zur Radtour von Neiden nach Kirkenes
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Neiden nach Kirkenes

Rush Hour ist in Kirkenes immer dann, wenn ein Schiff der Hurtigruten anlegt. Dann flanieren einige Touristen durch die Fußgängerzone. Die Schiffe der Hurtigrute pendeln entlang der norwegischen Küste zwischen Bergen und Kirkenes. Für viele Touristen, die mit der Hurtigrute fahren, ist Kirkenes der Beginn oder das Ende ihrer Reise.

Nur etwa zweihundert Meter nördlich des Zentrums liegt der Hafen. Wie die gesamte Stadt, so bietet auch der Hafen nichts Touristisches. Die Schiffe der Hurtigrute legen etwas außerhalb im Westen des Hafens an. In der Nähe gibt es auch eine Art Einkaufszentrum mit weiteren Geschäften.

Über das Zimmerangebot informiert die Webseite der Touristeninformation von Kirkenes. Zelten kann man nur auf dem bei Hosseng an der E6 liegenden Camping “Maggadalen”.

Die Durchschnittstemperatur beträgt im Juli 14 Grad und im August 11 Grad, will heißen: Im Juli ist der kurze Sommer und im August beginnt schon wieder der Herbst. Mit schlechtem Wetter muss man in dieser Region immer rechnen.

Weiterfahrt ab Kirkenes

Mit dem Fahrrad gibt es nur zwei Möglichkeiten:

  1. Zur russischen Grenze und weiter nach Süden durch Russland.
  2. Zurück über die E6 nach Neiden und dort in Richtung Finnland zum Inarisee abbiegen (siehe Radweg Kirkenes-Helsinki).

Rückfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • Am schnellsten gestaltet sich die Rückfahrt mit dem Flugzeug ab Flughafen Kirkenes.
  • Natürlich kann man auch mit dem Fernbus fahren. Z.B. nach Murmansk oder in Richtung Alta.

Die gemütlichste und wohl auch teuerste Variante ist die Hurtigrute in Richtung Süden zu nehmen. So kann man sogar in sieben Tagen bis nach Bergen schippern.

Höhenprofil der Radtour von Neiden nach Kirkenes

Das Höhenprofil auf dieser Seite zeigt, dass es auch auf dieser letzten Etappe nach Kirkenes einiges Auf und Ab gibt. Achtzehn Kilometer entlang des Munkfjordes sind recht flach. Die übrige Strecke fordert in beiden Richtungen mit recht kräftigen Anstiegen.

Karte zum Radweg von Neiden nach Kirkenes
Bild: Karte zur Radtour von Neiden nach Kirkenes (—»).