Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 1-7, Küstenweg, Honningsvåg - Kirkenes


Abschnitt:

Von Tana bru nach Neiden

Ferdesmyra, Norwegen
Bild: Sumpfflächen (Ferdesmyra) zwischen Bugøyfjord und Neiden

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 98 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour durch den Nordosten Norwegens von Tanabru nach Neiden. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges durch Norwegen von Honningsvåg am Nordkap nach Kirkenes an der norwegisch-russischen Grenze. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Tana bru nach Neiden

Fernradweg 1Auch diese Etappe geht über den norwegischen Fernradweg 1c, der von Tana bru bis Kirkenes über die Europastraße 6 führt. Soweit nördlich herrscht kaum Verkehr auf der Europastraße.

Die E6 quert in Tana bru den breiten Tana mittels einer schmalen, langen Brücke. Für wenige Kilometer folgt die Straße dem östlichen Ufer des Flusses und biegt nach 3,5 Kilometern scharf nach Osten ab und verlässt den Tana. Quasi in der Kurve liegt der Ort Skippagurra mit dem Tana Familie-Camping (mit Hütten) in unmittelbarer Nähe zur Straße.

Nun steigt die Straße um 125 Meter an. Vom Tal des Tana queren wir über einen Höhenrücken hinüber zum Varangerfjord. Am Ufer des Fjords liegt der kleine Ort Varangerbotn. Hier besteht neben Tana bru die einzige Einkaufsmöglichkeit bis Kirkenes! Im Varanger Sámi Museum kann man sich über die Kultur der Samen informieren.

Die E6 biegt in Varangerbotn nach Südosten ab und bleibt - nach Queren einer relativ flachen Halbinsel - am südlichen Ufer des Varangerfjordes. Entlang der Nordseite des Varangerfjords gelangt man über die E75 nach Vardø, wo die Europastraße endet. Es geht noch etwa 30 Kilometer weiter auf einer schmalen Teerstraße, dann ist endgültig Schluss und man muss den gleich Weg zurück oder mit der Hurtigrute von Vardø nach Kirkenes übersetzen. Zur ausführlichen Beschreibung siehe Radtour Varangerbotn-Hamningberg. Fünf Kilometer hinter Varangerbotn liegt an der E75 Varjjat Ferie og Fritid, ein kleiner Campingplatz mit Zimmervermietung in einer schönen Lage direkt am Meer.

Wer dort nicht übernachten möchte, bleibt auf der E6 und radelt entlang des Südufers des Varangerfjords. Der erste spürbare Anstieg am Varangerfjord erwartet uns bei Kilometer 47. Eine kleine Landzunge ist zu queren und kostet uns 60 Höhenmeter. Auf der anderen Seite geht es gleich wieder runter zum Meer. Wir erreichen den kleinen Fjord Juvravuonna, dessen Nordseite von steilen Felswänden begrenzt wird. Ein Felsen wurde für die Straße in der Mitte regelrecht durchgesägt.

Die Landschaft ist seit Varangerbotn kahl, es dominieren Gräser und niedrige Gewächse, nur an geschützten Stellen wachsen kleine Büsche.

Bei Kilometer 53 folgt der nächste Anstieg. Auf 12 Kilometern müssen wir 175 Höhenmeter aufwärts kurbeln. Die E6 verlässt den Varangerfjord und wendet sich mehr in Richtung Süden. An zwei Rastplätzen mit Tischen und Bänken können wir während des teilweise recht steilen Anstieges ausruhen. Wir radeln oberhalb eines in Nord-Südrichtung verlaufenden Tales. Die in der Karte eingezeichneten Seen liegen weit unterhalb der Straße und sind zum Zelten nicht erreichbar. Ab Kilometer 65 geht es wieder runter und dann noch einmal 50 Meter hoch. Schließlich rollen wir über sechs Kilometer hinunter zum Bugøyfjord, den wir bei Kilometer 75 erreichen. Der Ort Bugøyfjord liegt sehr geschützt am hintersten Ende des gleichnamigen Fjordes. Auf der Nordseite wird der Bugøyfjord von fast senkrechten Felswänden begrenzt.

Die Straße steigt auf den nächsten 10 Kilometern wieder 100 Höhenmeter an. Rechts der Straße liegt eine Sumpffläche, die sich immer mehr ausweitet und sich schließlich bis zu den kahlen Bergen in der Ferne erstreckt.

Plötzlich senkt sich die Straße und wir sausen steil hinunter nach Neiden. Der kleine Ort liegt tief unten am Fluss Neidenelva fast auf Meereshöhe. Vor der Brücke über den Neidenelva rauscht der Wasserfall Skoltefossen recht spektakulär durch das Tal. In der Nähe des Wasserfalls gibt es einen Besucherparkplatz. Auf einer nahen Wiese am Fluss finden sich Möglichkeiten zum Zelten. Zimmer gibt es im Neiden Hotel nicht weit hinter dem Wasserfall an der E6.

In Neiden biegt die Straße 893 nach Finnland zum Inarisee ab. Mit unserer Beschreibung eines Radweges von Kirkenes nach Helsinki gelangt man auf diesem Wege wieder in den Süden.

Karte zur Radtour von Tana bru nach Neiden, Norwegen
Bild: Karte zur Radtour von Tana bru nach Neiden
Varangerfjord, Norwegen
Bild: Das südliche Ufer des Varangerfjords
Juvravuonna, Norwegen
Bild: Der Fjord Juvravuonna mit der Europastraße 6 am gegenüberliegenden Ufer
Skoltefossen, Norwegen
Bild: Skoltefossen bei Neiden

Höhenprofil zur Radtour von Tana bru nach Neiden

Während der 98 Kilometern langen Radtour von Tana bru nach Neiden sind 650 Höhenmeter steigend und fallend zu radeln. Die wesentliche Steigung dieser Radtour liegt in dem Abschnitt zwischen Juvravuonna und Bugøyfjord. In Gegenrichtung gibt es darüber hinaus einen steilen Anstieg gleich hinter Neiden.

Höhenprofil  zum Radweg von Tana bru nach Neiden
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Tana bru nach Neiden (—»).