Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

E6 zwischen Karasjok und Lakselv, Norwegen
Bild: 12 Kilometer nördlich von Karasjok auf der E6. Blick auf die 1000 Meter hohen Berge am 60 Kilometer entfernten Meer.

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 74 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour durch den Norden Norwegens von Karasjok nach Lakselv. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges von Gällivare im Norden Schwedens zum Nordkap. Eine Übersicht zu allen Seiten dieses Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Karasjok nach Lakselv

Logo Eurovelo 7Der folgende Abschnitt unserer Radtour ist identisch mit der Streckenführung des Eurovelo 7. Er ist jedoch vor Ort nicht ausgeschildert.

Einkaufsmöglichkeiten gibt es nur in Karasjok und Lakselv!

Karasjok liegt nur auf 170 Metern Höhe. Auf den ersten elf Kilometern müssen wir uns 200 Höhenmeter aus dem Tal des Flusses Karasjokka heraus arbeiten. Wir radeln über die Europastraße 6, die von Lakselv kommend auf dem Weg nach Kirkenes an der russischen Grenze einen großen Bogen durchs Inland macht. Hier oben im Norden ist die E6 zum Glück kaum befahren.

Bis zu 7% beträgt die Steigung aus dem Tal heraus, oben angekommen geht es gleich wieder 70 Höhenmeter runter. Es bietet sich ein enormer Blick auf die über 50 Kilometer entfernten und bis zu 1000 Meter hohen Berge am Meer bei Lakselv (Bild oben).

Bis Kilometer 11 nach Karasjok ist die Straße wellig und erreicht noch einmal 350 Meter Höhe. Wir radeln bis Kilometer 30 über eine Hochebene mit Wald und Seen. Dann schauen wir plötzlich auf durch dichten Wald mäandrierende Flüsse und Seen hinab (Bild rechts: Rasteluoppal). Es geht fast nur noch abwärts, anfangs 120 Höhenmeter auf 5 Kilometer hinunter zum See Lavkajävri, dann nochmals 30 Meter hoch und schließlich noch einmal 170 Höhenmeter auf den nächsten fünf Kilometern abwärts.

Bei Kilometer 48 liegt der Campingplatz Skoganvarre Villmark sehr schön am Øvrevatn- See (Bild rechts). Neben Zeltstellplätzen bietet er auch Häuser und Hütten an. Die wunderschöne idyllische Gegend ist bekannt für ihren Fischreichtum, daher wird Skoganvarre Villmark von vielen Anglern aufgesucht. Bis Lakselv begleiten wir nun den Fluss Lakselva durch ein anfangs enges, von steilen Felswänden begrenztes, dicht bewaldetes Tal.

Nicht weit hinter dem Campingplatz passiert die Straße eine Engstelle mit einem steil aufragenden Felsen und einem kurzen kräftigen Anstieg (Bild rechts).

Wir radeln anschließend durch ein großes militärisches Sperrgebiet, in dem Zelten verboten ist.

Einige Kilometer vor Lakselv weitet sich das Tal zusehends, die Talwände werden zu hässlichen Schotterhalden.

Lakselv ist mit knapp über 2000 Einwohnern ein richtiges Zentrum im dünn besiedelten Norden Norwegens. Der Ort liegt am Ende des riesigen Porsanger Fjords, den wir im weiteren Verlauf der Radtour bis Honningsvåg begleiten werden.

In Lakselv gibt es mehrere große Supermärkte und folgende Hotels: Porsanger Vertshus, Lakselv Hotell. Das Lakselv Vandrerhjem liegt vier Kilometer südlich des Ortes und 400 Meter abseits der E6 am See Porsvann.

Höhenprofil zur Radtour von Karasjok nach Lakselv

In der Abbildung am Ende der Seite ist das Höhenprofil zur Radtour dargestellt. Auf den 74 Kilometern sind 336 Höhenmeter steigend und 485 Höhenmeter fallend zu radeln. Die einfach zu fahrende Strecke gliedert sich in die Abschnitte Aufstieg aus dem Tal bei Karasjok, wellige Hochebene, Abfahrt zum Fluss Lakselva und Fahrt durch das Flusstal nach Lakselv.

Karte zur Radtour von Karasjok nach Lakselv
Bild: Karte zur Radtour von Karasjok nach Lakselv
Zwischen Karasjok und Lakselv, Norwegen
Bild: Rasteluoppal
Zwischen Karasjok und Lakselv, Norwegen
Bild: Øvrevatn
Lakselv, Norwegen
Bild: Einfahrt nach Lakselv
Höhenprofil zur Radtour von Karasjok nach Lakselv
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Karasjok nach Lakselv (—»).