Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

45 Kilometer nördlich von Kautokeino auf der Straße 92, Norwegen
Bild: 45 Kilometer nördlich von Kautokeino auf der Straße 92

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 130 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour durch den Norden Norwegens von Kautokeino nach Karasjok. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges von Gällivare im Norden Schwedens zum Nordkap. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Kautokeino nach Karasjok

Logo Eurovelo 7Der folgende Abschnitt unserer Radtour ist identisch mit der Streckenführung des Eurovelo 7. Er ist jedoch vor Ort nicht ausgeschildert.

Einkaufsmöglichkeiten gibt es nur in Kautokeino und Karasjok!

Ab Kautokeino radeln wir zunächst 32 Kilometer auf der Straße 93 nach Norden entlang des Flusses Kautokeinoelva. Über die niedrigen, in lockerem Abstand stehenden Birken hinweg haben wir ständig Sichtkontakt zum Fluss. Die Straße verläuft oberhalb des Kautokeinoelva am Rand des vom Fluss eingegrabenen Tales.

Wir haben auch auf diesem Abschnitt kaum Verkehr auf der Straße 93. Bei Kilometer 32 biegen wir in die Straße 92 nach Osten ein und queren den breiten Kautokeinoelva auf einer Brücke. Vor der Brücke liegt rechts der Straße ein Rastplatz, der häufig von Anglern als Camp genutzt wird.

Hinter der Brücke müssen wir sogleich 50 Höhenmeter steil aufwärts aus dem Flusstal herauskurbeln. Die Straße 93 ist spürbar schmaler und kurvenreicher als die 93. Es gibt noch weniger Verkehr, aber viele kurze, steile Steigungen und Abfahrten.

Bei Kilometer 42 erreichen wir den Weiler Láhpoluoppal. Er besteht nur aus wenigen Häusern und einer Schule, die vermutlich die Kinder aus der ganzen Region betreut. Láhpoluoppal liegt am gleichnamigen See, den wir an seinem östlichen Ufer in Richtung Norden begleiten.

Bei Kilometer 46 liegt links der Straße am See Láhpoluoppal ein schöner Rastplatz, der sich auch gut zum Zelten eignet.

Die Strecke entlang der Straße 92 ist sehr einsam, in den wenigen, aus nur einigen Häusern bestehenden Orten sieht man kaum Leute. Hinter dem Ort Gárggoluoppal gibt es an dem gleichnamigen See ebenfalls gute Naturzeltstellen.

Wir radeln nun bis Karasjok entlang des Flusses Karasjokka. Ab Kilometer 84 entfernt sich die Straße zeitweise vom Fluss und geht auf vier Kilometern sehr steil 75 Höhenmeter aufwärts. Anfangs sind es nur 5% Steigung, schließlich steigert sich die kerzengerade Straße auf 8 bis 9%.

Zum Ausgleich werden wir nach den vier Kilometern sofort mit einer herrlichen drei Kilometer langen Abfahrt mit 8% Gefälle belohnt. Unten erreichen wir wieder den Karasjokka. Am Fluss liegt bei Kilometer 92 das Motel Jergul Astu mit Hüttenvermietung.

Wir bleiben nun bis Karasjok am Fluss Karasjokka. Es geht überwiegend abwärts. Nur bei Kilometer 118 müssen wir noch einmal 30 Höhenmeter hinauf.

Straße 93 und der Kautokeinoelva 25 Kilometer nördlich von Kautokeino, Norwegen
Bild: Straße 93 am Fluss Kautokeinoelva 25 Kilometer nördlich von Kautokeino
Der See Garggoluoppal, Norwegen
Bild: Der See Garggoluoppal
Karasjok, Norwegen
Bild: Karasjok

98 Kilometer nach Kautokeino liegt rechts der Straße zwischen Büschen und Birken ein Rastplatz mit Tischen und Bänken. Und bei Kilometer 118 folgt ein weiterer Rastplatz mit einer Grillhütte links der Straße an einem Zufluss des Karasjokka. An diesem Platz gibt es auch Zeltmöglichkeiten.

Bei Karasjok weitet sich das Flusstal enorm, der Ort liegt beiderseits des Karasjokka. Der Karasjok Camping mit Hütten und Zimmer für Backpacker liegt etwa 500 Meter vor dem Zentrum am Ortseingang oberhalb des Flusses.

Zimmer bieten in dem nur 2700 Einwohner zählenden Karasjok an: Den Hvite Rein Motel, Hotel Scandic Karasjok. Im Zentrum gibt es zwei Supermärkte und das Samenmuseum Sápmi Park. Zudem steht in Karasjok die älteste Holzkirche der Finnmark, errichtet im Jahr 1807.

Höhenprofil zur Radtour von Kautokeino nach Karasjok

In der Abbildung am Ende der Seite ist das Höhenprofil zur Radtour dargestellt. Auf den 130 Kilometern sind nur 428 Höhenmeter steigend und 582 Höhenmeter fallend zu radeln.

Herausragend ist der im Höhenprofil gut sichtbare, steile Anstieg vor dem Motel Jergul Astu. Auf den 84 Kilometern bis zu diesem Anstieg geht es ständig auf und ab. Zum Ausgleich rollen wir ab Jergul Astu fast nur noch abwärts.

Karte zur Radtour von Kautokeino nach Karasjok
Bild: Karte zur Radtour von Kautokeino nach Karasjok
Höhenprofil zur Radtour von Kautokeino nach Karasjok
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Kautokeino nach Karasjok (—»)