Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radtour Neuseeland, Westport - Karamea

Abschnitt:

Ausflug von Karamea zu den Fenian Caves

Miners Cave
Bild: Miners Cave

Wir beschreiben auf dieser Seite einen Ausflug von Karamea zum Oparara Basin. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Ausflug von Karamea zu den Fenian Caves

Von Karamea sind nur fünf Kilometer bis zu den Fenian Caves zu fahren. Es handelt sich um drei Höhlen im Wald in der Nähe des Oparara Rivers. Sie werden über einen regelrechten Urwaldpfad erschlossen. In einem Rundweg verknüpft der beschwerliche Fenian Caves Loop Track die Höhlen. Der kaum ausgebaut Pfad vermittelt einen intensiven Eindruck vom Regenwald, der alleine schon diesen Ausflug lohnt. In Kombination mit den Höhlen ist es eine ungemein abwechslungsreiche Tour.

Während und nach stärkeren Regenfällen ist der Track kaum begehbar. Schon bei gemäßigtem Regen macht der auch bei Trockenheit anstrengende und feuchte Pfad keinen Spaß mehr und die Höhlen können sich als unzugänglich erweisen. Gutes Schuhwerk und Stirnlampen sind auch bei gutem Wetter unabdingbar.

Für die gesamte fünf Kilometer lange Runde werden drei Stunden Gehzeit angegeben.

Wir radeln vom Ortszentrum vier Kilometer geradeaus über die Oparara Road nach Norden und biegen am Oparara River rechts in die ungeteerte Fenian Road ein. Dann ist nur noch ein Kilometer bis zu einem Parkplatz am Ende der Straße zu fahren.

Während der Anfahrt fordern keine signifikanten Höhenunterschiede. Lediglich 40 Höhenmeter geht es auf der Oparara Road hinauf und bis zum Abzweig der Fenian Road auch wieder hinunter.

Am Ende der Fenian Road beginnt der Fenian Track, ein ehemaliger Goldgräberweg, der zu einem ehemaligen Schürfgebiet von Goldgräbern führt (Adam Creek Workings).

Nun geht es auf einem sehr gut begehbaren Weg leicht aufwärts durch Wald oberhalb des Oparara Rivers. Nach einiger Zeit liegt der Fluss tief unterhalb des Pfades in einer steilen Schlucht. Zum Glück ist der Hang so dicht bewachsen, dass der steile Abhang nicht richtig wahrgenommen wird. Am Maloneys Bluff gehen wir ein kurzes Stück durch senkrechten, überhängenden Felsen.

40 bis 60 Minuten läuft man über den bequemen, breiten Pfad entlang einer Schlucht mit dem Oparara River aufwärts, dann zweigt rechts der Fenian Caves Loop Track ab. Der als Rundweg ausgestaltete Pfad ist mit großen orangefarbenen Dreiecken aus Kunststoff gekennzeichnet. Der erste Abzweig kann leicht übersehen werden, wer daran vorbei läuft, macht die Runde einfach im Uhrzeigersinn. Wir sind entgegen dem Uhrzeigersinn gelaufen.

Der gute Zustand des Weges ändert sich auf dem Fenian Caves Loop Track schlagartig. Der Pfad wird ganz fußbreit und sehr holprig.

Es geht ständig durch den dichten Regenwald über glitschige Wurzeln anstrengend rauf und runter. Einen besseren Eindruck vom Wald als auf diesem naturbelassenen Pfad kann man nicht bekommen. Yellow Pine, Red Silver und Hard Beech, Kahikatea, Totara, Kamahi, Quintinnia, Myrsine und Northern Rata wachsen hier. Wir streichen zwischen feuchten Farnen und Stäuchern hindurch. Auf umgestürzten Baumstämmen balancieren wir über Bäche, nach Regen ist der lehmige Weg abschnittsweise sehr schlammig und glatt wie Schmierseife. Die Tunnel Cave muss durchgangen werden, es gibt keine Umgehungsmöglichkeit. Spätestens für diese Höhle ist eine Taschen- oder Stirnlampe unabdingbar.

Impressionen aus unserem Tagebuch

Schmale, total verschlammte Dschungelpfade führen uns auf und ab über Wurzeln und umgestürzte Bäume durch einen grandiosen Regenwald. Neugierige Fantails und Robins begleiten uns und berühren uns fast im Flug.

Wir kriechen durch drei stockdunkle Höhlen. Die erste Höhle, die Miners Cave, ist auf einer Länge von 50 Meter zugänglich. Große Tropfsteine hängen von der Decke. Es ist nass und kühl und der Boden glitschig. In der Mitte der Höhle fließt ein Bach, um den wir herum turnen. Der Gang wird immer niedriger. Schließlich wird es uns zu eng und wir kehren um und ans Tageslicht zurück. Spektakulär ist der Blick aus der Höhle hinaus in den Urwald.

Die zweite Höhle nennt sich Tunnel Cave, denn der Fenian Caves Loop Track geht durch sie hindurch. Es gibt keine Umgehungsmöglichkeit. Auf einer Länge von 80 Metern brauchen wir unsere Stirnlampe in der totalen Finsternis. Teilweise ist die Decke so niedrig, dass man sich in der Hocke vorwärts arbeiten muss, nicht für Leute mit Platzangst. An zwei oder drei Stellen geht es etwa einen Meter steil abwärts. In den vielen Kletterabschnitten und in den sehr niedrigen Bereichen der Höhle wird unser Vorankommen zusätzlich erschwert, da wir nur eine Lampe mit haben.

Wir sehen Glühwürmschen und tropfenförmige Nester großer Spinnen an der Decke hängen, die hier in den Höhlen leben. Die Spinnen haben sich wohl gut versteckt, denn wir sehen keine einzige.

Gut, dass die letzten Tage trocken waren und der kleine Bach in der Höhle wenig Wasser führt. Ein tolles Erlebnis, die Tunnel Cave zu durchwandern.

Der weitere Pfad zur dritten Höhle, der Cavern Creek Cave, erweist sich als ein echter Dschungeltrip. Wir ziehen uns an Wurzeln und Lianen über umgefallene Bäume und an Abhängen hoch, unsere Hosen und Schuhe sind mittlerweile schlammverkrustet. Aber auch dies ist ein tolles Erlebnis und der Wald einfach unglaublich schön. Die Cavern Creek Cave können wir nur im Eingangsbereich erkunden, denn der durch die Höhle fließende Bach reicht fast bis zur Decke.

Schließlich mündet der Fenian Caves Loop Track wieder in den gut ausgebauten Fenian Track und es geht bergab entlang des Oparara River zurück zum Parkplatz.

Nicht weit nördlich der Einmündung des Fenian Loop Tracks in den Fenian Track zweigt der 14 Kilometer lange Oparara Valley Track ab. Fünf Stunden geht man auf diesem Weg zum Oparara Basin.

Eine brauchbare Beschreibung zu den Wegen findet ihr auf den Seiten des DoC.

Fenian Track
Bild: Fenian Track
Fenian Caves Loop Track
Bild: Fenian Caves Loop Track
Fenian Caves Loop Track
Bild: Fenian Caves Loop Track
Karte zu Ausflügen im Umfeld von Karam
Bild: Karte zu Ausflügen im Umfeld von Karamea
Miners Cave
Bild: Miners Cave
Tunnel Cave
Bild: Tunnel Cave
Bild: Fenian Caves Loop Track zwischen Tunnel Cave und Cavern Creek Cave
Cavern Creek Cave
Bild: Fenian Caves Loop Track zwischen Tunnel Cave und Cavern Creek Cave
Cavern Creek Cave
Bild: Cavern Creek Cave
Fantail
Bild: Fantail (—»)