Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radtour Neuseeland, Picton - Cape Farewell

Abschnitt:

Motueka - Cape Farewell

Westseite der Takaka Hill Highway Road
Bild: Westseite der Takaka Hill Highway Road, unten das Tal mit dem Takaka River
Collingwood
Bild: Collingwood
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 112 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour von Motueka zum Cape Farewell. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges von Picton im Norden der Südinsel in Richtung Westen zum Cape Farewell. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radweg von Motueka zum Cape Farewell

Ab Motueka gibt es zwei Möglichkeiten, zum Cape Farewell zu gelangen. Die klassische Route führt über den SH60 und den über 800 Meter hohen Takaka Hill. Diesen Anstieg kann man mit einer Bootsfahrt von Kaiteriteri oder Marahau entlang der Tasman Bay bzw. des Abel Tasman Nationalparks nach Totaranui umgehen und von dort über einen 300 Meter hohen Pass nach Takaka und weiter zum Cape Farewell radeln. Diese Variante haben wir als Rückweg vom Cape Farewell nach Motueka beschrieben.

Westseite der Takaka Hill Highway Road
Bild: Westseite der Takaka Hill Highway Road mit den Serpentinen der Straße

Wir fahren also in der nachfolgenden Beschreibung auf dem Hinweg über den SH60 von Motueka nach Takaka. Zunächst verlassen wir Motueka in nördlicher Richtung auf dem völlig ebenen Great Taste Track. Recht schnell verlassen wir den Great Taste Track und sind auf dem SH60, der Great Taste Track biegt nämlich nach Kaiteriteri ab, wo er endet.

In Riwaka biegt ein weiterer Zweig des Great Taste Trails nach Süden ab. In einem großen südlichen Bogen führt dieser Radweg zurück nach Richmond und Nelson. Wer in Richtung Christchurch radeln möchte, nimmt unsere Route über den phantastischen Rainbow Trail nach Christchurch und zur Rakaia Gorge, die anfangs streckenidentisch mit dem Great Taste Trail ist.

Wir jedoch bleiben bis zum Cape Farewell auf dem SH60. Nach wenigen Kilometern endet die Ebene und wir müssen auf einer Distanz von 16 Kilometern 800 Höhenmeter zum Takaka Hill aufsteigen.

Die ersten 100 Höhenmeter sind mit 10% Steigung die anstrengendsten. Etwas steiler noch ist das allererste sehr kurze Straßenstück. Im weiteren Verlauf wird es nicht mehr steiler als 8%. Bei etwa 400 bis 500 Höhenmetern reduziert sich die Steigung auf angenehme 5 bis 6%. Der Pass ist erstaunlich gut zu fahren. Von Motueka bis zur Passhöhe erweist sich die Straße als sehr kurvenreich und führt ständig durch Buschland. Ab und zu bietet sich ein Blick zurück auf das tief unten liegende Motueka und die Tasman Bay. Kurz vor der Passhöhe senkt sich die Straße ein wenig ab, verliert jedoch nur etwa 40 Höhenmeter, bevor die letzten 100 Höhenmeter zu erklimmen sind. Insgesamt eine tolle Strecke, die die Anstrengung absolut lohnt.

Während der Auffahrt passieren wir einen Abzweig zum ca. zehn Kilometer entfernten und 150 Meter höher liegenden Canaan Downs Scenic Reserve. Dort gibt es einen DoC-Zeltplatz und es kann u.a. das Harwood's Hole besichtigt werden.

Leider ist die gesamte Strecke nach Takaka touristisch stark frequentiert, es ist mithin mit erheblichem Ausflugsverkehr auf der Pass-Straße zu rechnen. Besonders viel Verkehr herrscht während der neuseeländischen Ferienzeit und vor allem zwischen Weihnachten und Neujahr.

Nach der Passhöhe folgt eine herrliche zehn Kilometer lange Abfahrt nach Upper Takaka. Von der Höhe bietet sich ein schöner Blick auf das tief unten liegende Tal mit dem Takaka River. In langgezogenen Serpentinen zieht sich der Highway abwärts, in Rekordzeit sind wir nach Upper Takaka hinunter gerollt.

Upper Takaka liegt nur noch 100 Meter hoch. Nun radeln wir 20 Kilometer etwas langweilig leicht abwärts durch ein breites Wiesental mit dem Takaka-River nach Takaka. Bei dem vorherrschenden Westwind müssen wir hier zudem mit einer größeren Wahrscheinlichkeit gegen den Wind arbeiten.

Takaka ist ein sehr beliebter Urlaubsort, es gibt es daher viele Geschäfte, auch einen großen Supermarkt, Campingplätze und eine i-Site. Darüber hinaus bietet der kleine Ort entlang seiner kurzen Hauptstraße viele Cafés.

Wir verlassen Takaka in Richtung Norden auf dem State Highway 60. Nach wenigen Kilometern biegt links eine drei Kilometer lange geteerte Straße zu den ausgeschilderten Te Waikoropupū Springs ab. Die Stichstraße endet am Besucherparkplatz. Von dort führt ein Rundweg durch schönen ursprünglichen Wald entlang des Flusses zu einem großen Quellbecken, in dem das herrlich blau leuchtende Wasser aus dem Untergrund aufsteigt. Die Quelle ist den Maori heilig und darf daher nicht berührt werden.

Nördlich der Te Waikoropupū Springs queren wir den Takaka River und fahren am Flughafen von Takaka vorbei.

Wir kurbeln weiter auf dem SH60 anfangs etwas abseits der Küstenlinie und haben einige kleinere Hügel von etwa 40 Höhenmetern mit etwa 5 bis 7% zu meistern. Überwiegend führt uns die Straße durch Farmland, das ab und zu von einem kleinen Wald aufgelockert wird.

Bei Collingwood erreichen wir endgültig die Küstenlinie. Ein Abstecher zu dem etwa einen Kilometer abseits der Hauptstraße unmittelbar am Meer liegenden Ort lohnt sich. Der Ort liegt schön auf einer Landzunge am Rande einer Bucht, dem Ruataniwha Inlet, und hat neben einigen netten Cafés einen Store und einen Campingplatz zu bieten. In Collingwood besteht die letzte Möglichkeit vor dem Cape Farewell, sich mit Lebensmitteln einzudecken!

In Collingwood endet auch der State Highway 60. Die Straße wird nun spürbar schmaler und umrundet zunächst das Ruataniwha Inlet nördlich von Collingwood und überquert westlich der Bucht auf einer längeren Brücke den Aorere River. Nach Umrunden des Inlet fahren wir sehr schön immer unmittelbar am Meeresufer entlang. Bis Puponga ist die Strecke nun ganz flach.

In dem kleinen Ort Puponga endet die Teerstraße. Östlich von Puponga beginnt der Farewell Spit, eine 26 Kilometer lange und nie mehr als einen Kilometer breite Nehrung. Sie steht unter Naturschutz und darf nur auf den ersten vier Kilometern über einen Rundweg begangen werden. Zum Besucherparkplatz des Farewell Spit biegt kurz hinter Puponga eine einen Kilometer lange Schotterstraße ab (Freeman Access).

Wir empfehlen, stattdessen die Schotterstraße (Wharariki Road) zum ausgeschilderten Wharariki Beach und Wharariki Holiday Park zu fahren und auf dem schönen Holiday Park zu zelten. Die teilweise grob geschotterte Straße ist mit einigem Auf und Ab verbunden. Kurz vor dem Wharariki Beach Holiday Park zweigt eine kurze Schotterstraße zum Cape Farewell ab, aber schöner ist eine Wanderung vom Holiday Park über den Hill Top Track zum Kap (siehe nächste Seite).

Der Wharariki Holiday Park im Look and Feel eines DoC-Campingplatzes liegt am Ende der Schotterstraße und am Rande des Naturschutzgebietes. Einzelheiten zu Ausflügen sind auf der Folgeseite beschrieben.

Unterkünfte entlang der Route sind in der Streckenübersicht beschrieben.

Karte zur Radtour von Motueka zum Cape Farewell und zurück
Bild: Karte zur Radtour von Motueka zum Cape Farewell und zurück
Westseite der Takaka Hill Highway Road
Bild: Westseite der Takaka Hill Highway Road
Takaka
Bild: Hauptstraße von Takaka
Burnett Range nördlich von Collingwood
Bild: Burnett Range nördlich von Collingwood
Puponga Harbour
Bild: Puponga Harbour
Wharariki Road nördlich von Puponga
Bild: Wharariki Road nördlich von Puponga
Farewell Spit
Bild: Farewell Spit
Wharariki Holiday Park
Bild: Wharariki Holiday Park
Höhenprofil zur Radtour von Motueka zum Cape Farewell
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Motueka zum Cape Farewell (—»)