Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radtour Neuseeland, Auckland - Wellington

Abschnitt:

Ohakune - Mangaweka über den Ott-Trail

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 92 Kilometer lange Radtour von Ohakune nach Mangaweka. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges von Auckland in Richtung Süden nach Wellington. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Ohakune nach Mangaweka

Von Ohakune fahren wir über den Ott-Trail nach Taihape und weiter über den State Highway 1 nach Mangaweka. Dieser 77 Kilometer lange Radweg ist überwiegend nicht gekennzeichnet. Er verläuft mit Ausnahme von 24 Kilometern auf dem SH1 nur über ganz ruhige Nebenstraßen, die teilweise nur geschottert sind. Zelten kann man nur am Ziel bei Mangaweka, Einkaufsmöglichkeiten und Motels gibt es in Taihape, 71 Kilometer nach dem Start. Achtung: In Taihape gibt es die letzte Einkaufsmöglichkeit auf den folgenden 114 Kilometern bis Ashhurst.

Der Ott-Trail beginnt auf der Nordseite des Bahnhofs von Ohakune. Auf der Railway Road verlassen wir am Bahnhof den Ort in östlicher Richtung und fahren auf einer schmalen Teerstraße ohne Verkehr und ohne Steigungen parallel zur Eisenbahnlinie.

In Rangataua biegt unser Radweg von der Bahnstrecke ab und führt uns zum SH49. Nach wenigen ebenen Kilometern auf dem Highway biegen wir scharf rechts in die Whangaehu Valley Road ein. Wir kurbeln durch leicht hügeliges Farmland in südwestlicher Richtung. Ab und zu berührt die sehr schmale, verkehrlose Teerstraße den tief in die Landschaft eingeschnittenen Whangaehu River. Nur in dem steilen Flusstal konnte sich noch etwas der ursprünlichen Vegetation erhalten, ansonsten fielen alle Wälder dem Weideland zum Opfer.

25 Kilometer nach Ohakune verlässt der Ott-Trail die Whangaehu Valley Road und biegt in die Owhakura Road ein. Anfangs ist die Straße nicht geteert. In den Kurven ist es auf dem losen Kies etwas rutschig. Entschädigt werden wir für die etwas anstrengende Kurbelei mit einer sehr schönen Landschaft - Neuseelands Farmland wie aus dem Bilderbuch! Wir radeln aufwärts durch ein enges Tal mit sattgrünen Weiden und unendlich vielen Rindern und Schafen. Auf der Höhe bietet sich ein weiter Blick über ein Meer aus bizarren, extrem steilen Wiesenhügeln. Man fühlt sich angesichts der fast absurden Topographie wie in einer Modelleisenbahn-Landschaft.

Owhakura Road
Bild: Owhakura Road

Im weiteren Verlauf wechseln Teer- und Schotterabschnitte einander ab. Insgesamt sind drei Schotterabschnitte zu radeln. Wir schätzen die gesamte Länge der Schotterpisten auf nicht mehr als zehn Kilometer.

Nach dem ersten längeren Anstieg auf der Owhakura Road folgt gleich die Abfahrt, die wegen des rutschigen und losen Schotters sehr langsam und vorsichtig genommen werden muss. Nach einem leicht hügeligen Abschnitt geht es mit 8 bis 9% sehr steil auf geteerter Straße zu einer Farm hinauf. Dann dürfen wir uns über eine lange Abfahrt durch das Tal mit dem Hautapu River freuen. Etwa einen Kilometer vor dem Weiler Mataroa treffen wir auf die Eisenbahnstrecke von Auckland nach Wellington. Hinter Mataroa bei Kilometer 62 ab Ohakune steigt die Straße steil einen Hügel hinauf, während die Eisenbahn gemütlich durch einen Tunnel fährt.

Nach einer ebenso steilen Abfahrt erreicht der Ott-Trail den SH1, auf dem wir nun vier Kilometer ziemlich flach bis Taihape radeln. Zum Glück gibt es einen schmalen Seitenstreifen, denn der Verkehr ist zuweilen recht stark.

In Taihape endet der Ott-Trail. In dem etwas größeren Ort gibt es nach 71 Kilometern die erste Einkaufsmöglichkeit seit Ohakune und auch die letzte bis Ashhurst. Wer zelten möchte, muss noch bis Mangaweka weiter radeln. Alternativ kann in Taihape in einem Motel übernachtet werden.

Bis Mangaweka müssen wir leider noch 21 Kilometer auf dem verkehrsreichen SH1 bleiben. Nicht immer gibt es einen Seitenstreifen. Am Ortsrand von Taihape steigt der SH1 kurz steil an und fällt sogleich wieder ab zur Eisenbahnlinie. Nun rollen wir sehr angenehm eben mit leichter Abwärtstendenz parallel zur Bahnlinie.

Zehn Kilometer hinter Taihape bietet sich bei der Mickleson Road Bridge eine Alternativroute zum SH1 an. Sie ist jedoch etwa 10 Kilometer länger, da sie einen weiten Bogen um den Rangitikei River macht, und noch etwas bergiger, jedoch im Unterschied zum SH1 völlig verkehrsarm. Die Strecke endet unmittelbar am Mangaweka Campsite (siehe Streckenübersicht). Für diese Route stellen wir einen separaten GPS-Track bereit.

Karte zur Radtour von Ohakune nach Mangaweka
Bild: Karte zur Radtour von Ohakune nach Mangaweka
Farmland an der Owhakura Road
Bild: Farmland an der Owhakura Road
Ruanui Road
Bild: Ruanui Road
Farmland am SH1 nördlich von Taihape
Bild: Farmland am SH1 nördlich von Taihape
Clay Cliffs am Rangitikei River
Bild: Clay Cliffs am Rangitikei River gegenüber vom Mangaweka Camp Ground

Nördlich der Mickleson Road Bridge steigt der SH1 über eine anstrengende Strecke von drei Kilometern mit bis zu 8% hinauf, während die Eisenbahnlinie unten im Tal bleibt. Beim Anstieg gibt es auf dem Highway mit schnell fahrendem Verkehr keinen Seitenstreifen, er ist einer Überholspur zum Opfer gefallen. So ist dieser Abschnitt doppelt unangenehm. Es folgt schließlich eine lange Abfahrt bis nach Mangaweka.

Vor Mangaweka biegen wir scharf links vom SH1 ab. Nach nur einem Kilometer liegt rechts der schmalen Teerstraße, noch vor der Brücke über den Rangitikei River, unmittelbar am Flussufer der einfache Mangaweka Campsite (siehe Streckenübersicht) mit herrlichen Blick auf die senkrechten Clay Cliffs.

Unterkünfte entlang der Route sind in der Streckenübersicht beschrieben.

Höhenprofil zur Radtour von Ohakune nach Mangaweka
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Ohakune nach Mangaweka (—»)