Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Einführung

Wir beschreiben auf den folgenden Seiten eine 1040 Kilometer lange Radtour über die Nordinsel von Neuseeland. Sie beginnt in Auckland, führt in Richtung Norden zum Cape Reinga, der nördlichen Spitze der Nordinsel Neuseelands, und wieder zurück nach Auckland.

Die Route verläuft durch sehr hügeliges Gelände, sie ist übermäßig anstrengend und erfordert eine gute Kondition. Wer sich erst auf der Strecke einfährt, benötigt einen ausgesprochenen Durchhaltewillen. Es gibt kaum eine Etappe, während der es nicht sehr häufig mit 8% und mehr ständig rauf und herunter geht. Das Gelände ist wie von riesigen Maulwurfshügeln durchsetzt und die Straßenplaner Neuseelands nehmen wenig Rücksicht auf die Topografie, zehnprozentige Steigungen sind auch auf den Hauptstraßen eher die Regel als die Ausnahme.

Unsere Route führt uns von Auckland zunächst entlang der Ostküste bis zum Cape Reinga und schließlich entlang der Westküste zurück nach Auckland. Ost- und Westküste unterscheiden sich deutlich hinsichtlich der Topografie und der Charakteristik der Orte. An der Ostküste fallen viele luxuriöse Ferienhäuser in exklusiven Lagen am Meer auf, in den geschützten Buchten mit traumhaften Sandstränden findet man Fereinrote mit hoher "Rentnerdichte". Die Westküste ist rauher, hier geht es einfacher und bodenständiger zu.

An der Ostküste radeln wir lange über kleine Nebensträßchen ohne viel Verkehr von einer herrlichen Meeresbucht zur nächsten. Zwischen den Buchten sind jeweils steile Hügel zu überwinden. Die Hügel und die Ufer der Buchten sind häufig dicht mit für Europäer exotischen Pflanzen bewachsen, an denen man sich anfangs nicht satt genug sehen kann. Höhepunkte sind die Tutukaka-Coast und die Bay of Islands.

Leider ist es nicht möglich, durchgehend auf Nebenstraßen zu radeln. Einige Male muss die Haupt-Nordsüdroute, der State Highway 1 (SH 1), benutzt werden. Auf dieser breiten, z.T vierspurigen(Verkehrsachse herrscht sehr reger Verkehr, auch Schwerlastverkehr, und es wird sehr schnell gefahren. Oftmals ist ein Seitenstreifen vorhanden, der leider in der Regel bei steilen Steigungsabschnitten und auf Brücken fehlt. Wir empfanden das Radeln auf dem SH1 als sehr unangenehm und stressig.

Auf der etwa 100 Kilometer langen, schmalen Nordspitze von Awanui zum Cape Reinga erwarten den Radler zu Beginn längere, relativ ebene Strecken. Im äußersten Norden wird die Halbinsel jedoch ausgesprochen bergig und anstrengend. Belohnt wird die Etappe mit einer wunderschönen, abwechslungsreichen Landschaft am Kap. Auf der Ostseite fallen die von Buschwerk bewachsenen Berge steil ins Meer ab und bilden viele kleine Buchten mit wunderbaren Sandstränden. Auf der westlichen Seite ist die Küste - mit Ausnahme einiger Kilometer an der Spitze - ziemlich flach und wird von einem hundert Kilometer langen breiten Sandstrand geschmückt, der stellenweise von hohen Sanddünen gesäumt wird - Sahara-Feeling.

Über diesen sogenannten Ninety Mile Beach radeln wir auf dem Far North Cycleway zurück nach Süden bis zum Ort Ahipara. Bei Ebbe lässt sich der nasse, harte Sand sehr gut befahren, während der Flut müßte man durch Tiefsand schieben, also sind die Tidenzeiten zu beachten. Dieser Abschnitt bildet einen weiteren Mosaikstein der abwechslungsreichen Nordtour.

Südlich von Ahipara wendet sich der Far North Cycleway von der Küste ab und kurvt in anstrengendem Auf und Ab durch bewaldete Berge und große Rinder- und Schafweiden. Ab Rawene am Hokianga Harbour heißt der Radweg Kauri Coast Cycle Way.

Höhepunkt dieses Abschnittes ist der Waipoua Forest, Neuseelands größtes Überbleibsel der einstmals riesigen Kauri-Wälder. Durch den unter Naturschutz stehenden Urwald führen Wanderwege zu den größten und ältesten der Kauri-Giganten, ein Erlebnis, das man sich keinesfalls entgehen lassen sollte.

Ab Dargaville stehen zwei Streckenvarianten nach Auckland zur Auswahl. Zwischen Dargaville und Auckland liegt eine riesige Bucht, der sogenannte Kaipara Harbour. Wir empfehlen, den Kaipara Harbour östlich über eine Halbinsel auf dem Kaipara Missing Link Cycle Way zu umfahren. Das Problem dieser Variante ist eine fehlende regelmäßige Bootsverbindung über den Kaipara Harbour. Ein ganzes Boot zu mieten ist sehr teuer, häufig werden jedoch Angler transportiert, worüber sich eine günstige Gelegenheit zum Übersetzen bieten kann (Infos und Buchung in der i-site in Dargaville) .

Wenn dies aber nicht der Fall ist oder bei schlechtem Wetter kein Boot fahren kann, muss der Kaipara Harbour westlich umfahren werden, eine sehr bergige Strecke, die stellenweise stärker befahren ist und zudem 30 Kilometer über den sehr verkehrsreichen SH1 führt. In Helensville treffen beide Streckenvarianten wieder zusammen. Von dort erreicht man Auckland nach einem letzten halben Radlertag über kleine Nebenstraßen.

Neben den vielen Steigungen ist der Wind ein nicht zu vernachlässigender Faktor bei dieser Radtour. Vorherrschend kommt der Wind aus Westen. Wir haben während unserer Befahrung im Norden und Westen nicht selten Windstärken zwischen 30 und 40 Kilometer mit Böen über 60 Kilometer pro Stunde erlebt. Wenn man Pech hat, gesellt sich der Gegen- oder Seitenwind zu den starken Steigungen und macht das Vorankommen noch anstrengender.

Bild: Karte zur Radtour von Auckland zum Cape Reinga und zurück nach Auckland

Übersichtstabelle zur Radtour

Merkmal des Radweges Beschreibung
Name des Radweges und Radwegezeichen Fernradwege entlang der Route:
Cape Reinga - Rawene: Far North Cycleway,
Rawene - Dargaville: Kauri Coast Cycle Way,
Dargaville - Auckland: Kaipara Missing Link Cycle Way
Länder Neuseeland
Start, Ende Auckland, Auckland über Cape Reinga
Länge des Radweges 1.040 km mit Umgehung Kaipara Harbour, 1000 km inkl. 45 km Bootstransfer über den Kaipara Harbour
Höhenmeter steigend 10.080 Meter
Höhenmeter fallend 10.080 Meter
Durchschnittliche Steigung 3,0 %
Durchschnittliches Gefälle 3,0 %
Wegeführung und Verkehr In der Hauptsache Nebenstraßen mit wenig Verkehr, einige Nebenstraßen und der SH1 mit regem bis starken Verkehr, auch Schwerlastverkehr.
Wegebelag Asphaltierte und nicht asphaltierte Strecken, mehr als 60% Asphalt.
Campingplätze Abstand maximal 80 Kilometer, in der Regel weniger als 40 Kilometer.

Karten und Literatur

Wir empfehlen die Karte North Island, Northern & Central von kiwimaps im Maßstab 1:500.000.

Höhenprofil der Radtour

In der Abbildung am unteren Ende der Seite ist das Höhenprofil für die Radtour von Auckland zum Cape Reinga und zurück dargestellt.

Track für GPS-Navigation und Waypoint-Tabelle mit Zeltstellen

Zur Vereinfachung der Radtour bieten wir einen Track mit der exakten Route für GPS-Geräte an. Darüber hinaus haben wir eine Waypoint-Tabelle mit allen Unterkünften und Geschäften aus der Streckenübersicht erstellt. Mit Hilfe der Waypoints routet das Navi zur gewünschten Unterkunft oder zum Supermarkt.

Track und Waypoint-Tabelle sind in folgenden Formaten verfügbar: GPX (Garmin), Tom Tom, Compe, KML_KMZ (Google Earth), NMEA. Der Track beinhaltet auch Höhenangaben, die Waypoint-Tabelle enthält den Namen der Unterkunft wie in der Streckenübersicht geschrieben und ihre Koordinaten. Der Track umfasst maximal 10.000 Trackpunkte. Bitte prüfen, ob das GPS diese Menge verarbeiten kann. Bei Erfordernis reduzieren wir gerne die Anzahl der Trackpunkte.

Track und Waypoint-Tabelle senden wir Ihnen gerne gegen eine Unkostenerstattung von 5 €uro per E-Mail zu. Schreiben Sie uns per E-Mail an olaf@touren-wegweiser.de und Sie erhalten unsere Kontoangaben zur Überweisung des Unkostenbeitrages. Vergessen Sie nicht, den Radweg und das gewünschte Format anzugeben. Nach Zahlungseingang erhalten Sie die beiden Tabellen per E-Mail.

Abweichungen zwischen offiziellen Radwegen und unserer Wegeführung sind in Teilbereichen möglich, wenn uns dies zweckmäßig erschien. Alle Daten sind sehr gewissenhaft erhoben, dennoch können wir für die Richtigkeit des Tracks und der Waypoint-Tabelle keine Haftung übernehmen. Die Daten dürfen nicht an Dritte weiter gegeben oder im Internet für Dritte zum Download bereitgestellt oder für kommerzielle Zwecke ausgewertet werden.

 

Weitere Informationen zur Radtour

Auf den folgenden Seiten gibt es weitere Informationen zur Radtour:

  • Interaktive Karte mit Höhenprofil zur Route. Die Karte kann vergrößert werden und zwischen verschiedenen Kartenanbietern gewechselt werden. Durch Umschalten auf Google Streetview kann man Wege und Landschaft als Bild ansehen.
  • Streckenübersicht mit Übernachtungsmöglichkeiten und weiteren wichtigen Punkten entlang der Route.
  • Detailbeschreibung der Route mit dem Verlauf der Route, vielen Bildern, Karten, Höhenprofilen, Übernachtungsmöglichkeiten und vielem Mehr.

Alle Seiten sind direkt über die Seitenübersicht am Beginn jeder Seite erreichbar.

Höhenprofil zur Radtour über die Via Claudia Augusta von Donauwörth nach Venedig
Bild: Höhenprofil zur Radtour über die Nordinsel Neuseelands von Auckland zum Cape Reinga und zurück (—»)