Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Island, Radtour 2: Keflavik - Grindavik entlang der Küste


Alle Seiten zur Tour: Keflavik-Grindavik
Reykjanesti, Island
Bild: Thermalkraftwerk und Leuchtturm Reykjanesti

Radtour durch Island von Keflavik nach Grindavik

Es gibt zwei Möglichkeiten, um von Islands Flughafen Keflavik auf der Halbinsel Reykjanes zur Blauen Lagune bzw. zum Fischerort Grindavik in der Nähe der Blauen Lagune zu radeln. Sie sind beide in der Übersichtskarte am Ende dieser Seite abgebildet. Die schnellere Variante ist in der Strecke 1 (Von Keflavik nach Selfoss) beschrieben.

Die nachfolgend beschriebene alternative Radstrecke 2 führt von Keflavik aus auf dem westlichen Zipfel der Halbinsel Reykjanes entlang der Küste über ca. 35 km nach Grindavik.

Diese weitgehend ebene Etappe kann man auch als etwa 60 km langen Rundkurs radeln und von Grindavik über die Straße 43 wieder zurück nach Keflavik fahren. In der Nähe von Grindavik liegt die berühmte Blaue Lagune, so dass man einen Besuch in den Rundkurs einbauen kann. Eine weitere Möglichkeit ist, von Grindavik aus die Radtour auf der Strecke 1 nach Selfoss fortzusetzen.

Die Strecke 2 führt uns von Keflavik aus zunächst auf der Straße 41 in Richtung Reykjavik. Wir radeln auf der Umgehungsstraße am Rande von Keflavik und dem sich fast unmittelbar anschließenden Ort Njardvik entlang. In Njardvik gibt es unmittelbar neben der Straße 41 in einem Einkaufszentrum einen Supermarkt und eine Tankstelle.

Am Rande von Njardvik biegt auf der Umgehungsstraße nach rechts die Straße 44 zum Ort Hafnir an der Küste ab. Diese ersten 9 km sind ziemlich langweilig und auch der Ort Hafnir lohnt keinen Abstecher. Die Straße umgeht den Ort und ändert dann ihre Nummer in 425.

Etwa 6 km südlich von Hafnir erreicht man einen Wanderparkplatz. Hier kann man die Fahrräder abstellen und zu den 2 km entfernt an der Küste liegenden Vogelfelsen Hafnaberg laufen. Der Weg zum Meer ist sehr sandig und daher sehr beschwerlich zu gehen. Wir sind der Meinung, dass Hafnaberg die Mühe nicht lohnt und empfehlen statt dessen den weiter südlich gelegenen und wesentlich interessanteren Vogelfelsen Reykjanesta zu besichtigen.

Auf dem Weg nach Süden geht die Radtour weiter durch das große Lavafeld und passiert den großen Grabenbruch, der die Kontinentalplatten von Europa und Amerika trennt. Eine kurze Stichstraße führt zu einer kleinen Fußgängerbrücke, die symbolisch die beiden Kontinente verbindet.

Einige Kilometer südlich erreicht unsere Radtour einen Abzweig zu einem Thermalkraftwerk und zum Vogelfelsen Reykjanesta. Nach dem Passieren des futuristischen Gebäudes des Kraftwerks beginnt eine Schotterpiste zum Vogelfelsen. Kurz vor dem Ziel gibt es noch einen kurzen, sehr steilen Anstieg am Leuchtturm. Der Besuch der steilen Klippe ist sehr lohnend. Das Fahrrad kann man auf dem Schotter-Parkplatz abstellen und über eine steile Wiese die Klippe von der Landseite aus besteigen. Auf der Meeresseite fällt der Felsen senkrecht ab. Doch Vorsicht: Teilweise hängt die Wiese über, also nicht zu Nahe an die Kante treten! Von der Kante aus blickt man auf unzählige Seevögel, die in dem Felsen brüten.

Kontinentalbrücke, Island
Bild: Brücke zwischen den Kontinenten
Vogelfelsen Reykjanesti, Island
Bild: Vogelfelsen Reykjanesti

Zurück auf der Hauptstraße radelt man nun nach Norden weiter durch das große Lavafeld nach Grindavik. Am Kreisverkehr in Grindavik kann man links abbiegen und direkt zur Blauen Lagune kurbeln. Eine Alternative ist, auf dem Campingplatz in Grindavik zu zelten und ihn als Stützpunkt zum Besuch der Blauen Lagune zu nutzen. Von Grindavik aus kann man die Radtour auf der Strecke 1 nach Selfoss fortsetzen oder auf der Straße 43 wieder zur Nordseite der Halbinsel Reykjanes fahren.

Karte Keflavik-Selfoss
Bild: Karte zum Abschnitt von Keflavik nach Selfoss