Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radweg über den FV40 von Paris nach Le Mont-Saint-Michel

Abschnitt:

Domfront - Le Mont-Saint-Michel

Karte zur Radtour auf dem FV40 von Domfront nach Le Mont-Saint-Michel
Bild: Karte zur Radtour auf dem FV40 von Domfront nach Le Mont-Saint-Michel

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 77 Kilometer lange Radtour von Domfront nach Le Mont-Saint-Michel. Sie ist Teil des Radweges von Paris nach Le Mont-Saint-Michel. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Von Domfront nach Le Mont-Saint-Michel

Zwischen Domfront und dem Meer radeln wir unentwegt auf einem ungeteerten Bahnradweg. Die Steigungen betragen maximal 2%. Lichtes Buschwerk begrenzt den Radweg. Die Landschaft ist leicht hügelig mit Weiden und Dörfern. Von den Orten sehen wir allerdings nur etwas, wenn wir eigens dazu den Radweg verlassen.

FV40 als Bahnradweg 4 km westlich von Domfront
Bild: FV40 als Bahnradweg 4 km westlich von Domfront
FV40 als Bahnradweg 8 km westlich von Domfront
Bild: FV40 als Bahnradweg 8 km westlich von Domfront
Le Mont-Saint-Michel
Bild: Le Mont-Saint-Michel
Höhenprofil zur Radtour von Nogent-le-Rotrou nach Alencon
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Domfront nach Le Mont-Saint-Michel

Bei Le Mézerai endet der Bahnradweg. Der Ort liegt an einer weit ins Land reichenden Meeresbucht. Wir radeln nun auf schmalen Straßen weiter in Richtung Le Mont-Saint-Michel. Die Abtei erhebt sich nach kurzer Fahrt am Horizont über den Feldern, ein großartigeer Anblick. Der FV40 macht nun noch mehrere Bogen ins Landesinnere in dem Bestreben, der D275 mit einigem touristischem Verkehr auszuweichen. Wir haben uns den neun Kilometer langen Umweg durch die Felder gespart und sind auf der etwas stärker befahrenen Landstraße geblieben. Sie führt uns auf kürzestem Weg nach Le Mont-Saint-Michel.

Unmittelbar an der Straße zur Abtei gibt es einen Campingplatz und mehrere Hotels sowie einen touristischen Laden mit einigen Lebensmitteln.

Zur Abtei führt eine Straße über einen Damm, die allerdings nur für Fußgänger sowie Pendelbusse und Pferdewagen freigegeben ist. Auch für Fahrräder ist die Straße gesperrt, allerdings hält sich niemand daran. Es ist auch eigentlich eine gute Idee, die 2,3 Kilometer zu Fuß zu gehen und so das imposant auf einem Felsen im Meer liegende Bauwerk bei dem langsamen Annähern immer größer werden zu sehen und allmählich immer mehr Einzelheiten zu erkennen. Leider haben sich in den Gebäuden des Dorfes unterhalb der Abtei jede Menge Restaurants und Andenkenläden eingenistet, die die Atmosphäre in Richtung Kirmes trüben. Wer die Kirche besichtigen möchte, muss hierfür Eintritt bezahlen. Es ist fast überflüssig zu erwähnen, dass Le Mont-Saint-Michel ein touristischer Hotspot ist und dort sehr, sehr viel los ist. Unser Tipp: Entweder früh am Morgen oder erst am späten Nachmittag besichtigen, dann ist der Trubel erträglicher.

In Le Mont-Saint-Michel endet unsere Radtour von Paris über den FV40.

In der Streckenübersicht sind alle Campingplätze aufgelistet. (—»)