Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radweg über den EV4 von Le Mont-Saint-Michel nach Roscoff

Abschnitt:

Dinard - Saint-Brieuc

Karte zur Radtour auf dem EV4 von Dinard nach St. Brieuc
Bild: Karte zur Radtour auf dem EV4 von Dinard nach St. Brieuc

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 103 Kilometer lange Radtour von Dinard nach Saint Brieuc. Sie ist Teil des Radweges EV4 von Le Mont-Saint-Michel nach Roscoff. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Dinard nach St. Brieuc

Logo Eurovelo 4Das Höhenprofil am Ende dieser Seite offenbart, dass euch eine anstrengende Etappe erwartet. Ständig pendelt die Route zwischen Meereshöhe und bis zu 100 Metern über Meeresniveau rauf und runter. Tief eingeschnittene Flusstäler und zahlreiche Höhendifferenzen zwischen Meeresbuchten und dem Umland erschweren das Kurbeln. Kompensiert wird die Mühe mit einigen landschaftlichen Schönheiten.

Bis Saint-Malo war die Strecke sehr gut ausgeschildert. Dies ändert sich ab Dinard auf dem Abschnitt in Richtung Süden bis zum Schwenk der Route nach Westen.

Der EV4 führt am östlichen Stadtrand von Dinard entlang und mündet schließlich ohne erkennbare Ausschilderung des Eurovelo in einen Bahnradweg nach Dinan. Für 7 Kilometer bleiben wir auf dem Bahnradweg. Durch ein großes Einkaufszentrum wird der Radweg unterbrochen. Wir verweisen auf unseren Track für GPS-Geräte, da der Anschluss an die Fortführung des Bahnradweges hinter dem Einkaufszentrum schwierig zu finden ist. Nach 7 Kilometern auf dem Bahnradweg müssen wir scharf rechts abbiegen, auch hier fehlt die Beschilderung. Wenig später tauchen die Schilder des EV4 überraschend wieder auf.

EV4 westlich des Flusses Le Frémur
Bild: EV4 westlich des Flusses Le Frémur

Wir radeln nun auf schmalen Straßen ohne Verkehr im Zickzack durch Weideland und Felder. Dreimal kreuzt der Weg quer verlaufende Flusstäler mit jeweils bis zu 9% steilen Abfahrten und Anstiegen. Im weiteren Verlauf sind etwa 25 Kilometer der Strecke ungeteert. Die Teersträßchen werden immer wieder von bis zu drei Kilometer langen asphaltlosen Wegen unterbrochen.

Aufstieg hinter Port Nieux
Bild: Aufstieg bei Port Nieux

Auch im weiteren Verlauf bleibt der Weg hügelig mit An- und Abstiegen von sieben Prozent und in der Spitze von 10%. Wir bleiben auf fast unbefahrenen schmalen Nebenstraßen und Feldwegen. Der EV4 ist nun überwiegend gut ausgeschildert, an einigen wenigen, aber wichtigen Stellen fehlen jedoch leider die Schilder.

In Port-à-la-Duc erreichen wir die Meeresbucht Baie de la Frênaye und folgen sehr schön dem Verlauf der Bucht in Richtung Port Nieux. Nach zwei Kilometern entlang der Bucht steigt die Straße bei Port Nieux sehr steil in Richtung des Landesinneren an. Im Zackzackkurs geht es auf Teersträßchen und Feldwegen in Richtung Cap Fréhel. Südwestlich vom Cap Fréhel erreichen wir das Meer. Zum Kap fährt man 2,5 Kilometer nach rechts auf der D34A. Am Kap steht ein Leuchtturm, geboten wird ein schöner Blick in beide Richtungen über die Küstenlinie.

Wir radeln auf der D34A in Richtung Westen und wechseln vor Pléhérel-Plage wieder auf kleinere Sträßchen, die uns im Zickzack entlang der Küste führen. Teilweise verläuft die Route unmittelbar am Meer entlang, jedoch in der Hauptsache etwas abseits der Küste durchs Landesinnere. Die gesamte Strecke ist sehr abwechslungsreich, jedoch auf Grund der vielen kurzen, steilen Anstiege auf Dauer auch anstrengend.

In Hillion bietet sich die letzte Campingmöglichkeit vor St. Brieuc. Der gemütliche kleine Zeltplatz liegt sehr schön 50 Meter oberhalb des Meeres am Pointe des Guettes mit einem guten Blick in Richtung Brieuc. 9 Kilometer vor Brieuc wird es wieder sehr hügelig. Schmale Teersträßchen führen uns zweimal 50 bis 100 Höhenmeter mit jeweils etwa 8% auf und ab.

Westlich des  Étang-du-Pont-Neuf
Bild: Westlich des Étang-du-Pont-Neuf

Die Stadt Saint-Brieuc erstreckt sich über mehrere etwa 100 Meter hohe Hügel, die durch tiefe, steile Täler getrennt sind. Die Straßen führen zwischen diesen Stadtteilen steil rauf und runter. Wer vom Hafen ins Zentrum bzw. zum Campingplatz möchte, muss steil den Berg hinauf kurbeln.

Der Fluss Le Frémur
Bild: Der Fluss Le Frémur
L'Arguenon
Bild: L'Arguenon
Matignon
Bild: Matignon
Port Nieux
Bild: Port Nieux an der Baie de la Frênaye
EV4 in der Nähe des Cap Fréhel
Bild: EV4 in der Nähe des Cap Fréhel
Cap Fréhel
Bild: Cap Fréhel
Strand bei Sables-D'Or-Les-Pins
Bild: Strand bei Sables-D'Or-Les-Pins
Baie-de-Saint-Brieux
Bild: Baie-de-Saint-Brieux
Höhenprofil zur Radtour auf dem EV4 von Dinard nach St. Brieuc
Bild: Höhenprofil zur Radtour auf dem EV4 von Dinard nach St. Brieuc (—»)