Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radweg Helsinki - Stockholm über die Turku-Schären und Ålandinseln


Abschnitt:

Von Matilda nach Turku

Viele Felder vor Painio an der Straße 2351, Finnland
Bild: Viele Felder vor Painio an der Straße 2351

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 82 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour durch den Süden Finnlands von Matilda nach Turku. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges von Helsinki in Finnland über die Ålandinseln nach Stockholm in Schweden. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Matilda nach Turku

Logo Eurovelo 10Logo Radweg 1, FinnlandAn der Kreuzung im kleinen Zentrum von Matilda biegen wir, von Osten kommend, scharf nach rechts in die Straße 1824 ein. Geradeaus erreicht man nach 650 Metern den Hummelfjord, wo die Straße endet. Wir radeln stattdessen nach Norden und begleiten im Abstand von einigen hundert Metern den Hummelfjord auf der Straße 1824 bis zur 26 Kilometer entfernten Stadt Salo.

Auch während dieser Etappe radeln wir auf dem finnischen Fernradweg 1 und dem Eurovelo 10. Die Ausschilderung des Fernradweges 1 ist weiterhin sehr schlecht, die Zeichen findet man am Wegesrand nur sehr selten und das Logo des Eurovelo 10 ist vor Ort garnicht vorhanden. Wegen der fehlenden Beschilderung empfehlen wir die Verwendung unseres Tracks für Garmin-Navis.

Ab Matilda geht es 60 Höhenmeter steil aufwärts und dann gleich hinunter bis fast auf Meereshöhe zum Abfluss des Sees Sahäjärvi. Während der 26 Kilometer gibt es bis Salo ein munteres Auf und Ab der schmalen, wenig befahrenen Straße. Immerfort pendelt das Sträßchen zwischen 30 und 60 Metern Höhe. Die Landschaft ist sehr waldreich, die Straße bleibt meistens in einigen hundert Metern Abstand zu dem weit ins Landesinnere bis Salo reichenden Meeresarm. Bei Kilometer 6 passieren wir die Ortschaft Teijo, von der wir außer einem Lebensmittelgeschäft kaum etwas an der Hauptstraße zu Gesicht bekommen.

Bei Salo liegt vier Kilometer außerhalb des Ortszentrums und drei Kilometer abseits unserer Route der Vuohensaaren Camping (mit Zimmervermietung und Restaurant). Der Platz liegt am Ende des Meeresarms Kirjakkalanselkä ganz hübsch auf einer Insel, die über eine Brücke erreicht wird. Leider sind die Sanitäranlagen nicht sehr ansprechend. Auf dem Weg zum Campingplatz fährt man durch ein Gewerbegebiet, von dem man sich nicht abschrecken lassen sollte, die Lage des Campingplatzes auf der Insel ist wirklich schön.

Salo ist eine Stadt mit sehr guten Einkaufsmöglichkeiten an der Fernstraße 52. Zimmer gibt es im Marent Apartments, Hotelli Cumulus Salo, Original Sokos Hotel Rikala und Hotel Fjalar.

Unser Radweg 1 biegt in Salo auf die Straße 2241 nach Nordwesten ab. Bei Kilometer 30 wechseln wir auf die Straße 2351 nach Westen. Ab Salo radeln wir durch Felder mit eingestreuten Waldinseln, einigen Häusern und Bauernhöfen. Es geht immerzu in mehr oder weniger großem Abstand parallel zur Bahnlinie nach Turku.

Bis zum Städtchen Paimio bei Kilometer 55 bleiben wir auf der Straße 2351. Wir finden die Strecke ab Salo recht eintönig und langweilig. In Paimio wechselt der Radweg auf die 2340, die nach kurzer Fahrt in die breit ausgebaute 110 mündet, die uns bis ins Zentrum von Turku führt. Dieser 27 Kilometer lange Abschnitt mit wenigen Kurven ist noch langweiliger als das Stück von Salo nach Paimio. Entlang der stark befahrenen 110 radeln wir auf einer separaten, durch einen Grünstreifen von der Fahrbahn getrennten Radspur. In kurzen Abständen gibt es hier immer wieder zahlreiche Fußgänger- und Radfahrerunterführungen unter der 110, d.h. wir fahren hier ständig auf und ab, was zwar die Eintönigkeit unterbricht, aber eben auch auf Dauer anstrengt.

Turku ist eine sehr große Stadt an der Ostsee. Zahlreiche, vorgelagerte Inseln trennen die Stadt vom offenen Meer. Unser Radweg geht an der Turku-Kathedrale vorbei, quert den Fluss Aurajoki und folgt dem Aurajoki am westlichen Ufer bis zur Mündung in die Ostsee an der Festungsanlage. Uns hat die Stadt nicht sonderlich gefallen, wir haben ein beschauliches Zentrum vermisst. Der Ruissalo Camping liegt sehr ungünstig 13 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums am Ende einer Stichstraße auf einer Insel in der Ostsee, die über eine Brücke erreichbar ist. Wer nicht unbedingt bei Turku zelten möchte, fährt besser stattdessen noch das kurze Stück bis zum Campingplatz in Naantali weiter (siehe nächste Etappe). In Naantali liegt der Platz unmittelbar beim historischen Zentrum und der Ort ist auch viel schöner als Turku. Das Zimmerangebot in Turku kann der Webseite der Touristeninformation entnommen werden.

Höhenprofil der Radtour von Matilda nach Turku

Das Höhenprofil am Ende dieser Seite zeigt den sehr welligen Verlauf der Strecke, die in der Hauptsachen zwischen 20 und 60 Metern über Meereshöhe pendelt.

Eurovelo 10 auf der Straße 1824 nördlich von Matilda, Finnland
Bild: Eurovelo 10 auf der Straße 1824 nördlich von Matilda
Meeresarm parallel zur Straße 1824 bei Salo, Finnland
Bild: Meeresarm parallel zur Straße 1824 bei Salo
Straße 2351 vor Painio, Finnland
Bild: Straße 2351 vor Painio
Straße 2351 bei Hajala, Finnland
Bild: Straße 2351 bei Hajala
Hafen Turku, Finnland
Bild: Hafen in Turku
Karte zur Radtour von Matilda nach Turku
Bild: Karte zur Radtour von Matilda nach Turku
Höhenprofil zur Radtour von Matilda nach Turku
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Matilda nach Turku (—»).