Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 100 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour durch den Nordosten Finnlands von Partakko am nördlichen Ufer des Inarisees nach Ivalo südlich des Inarisees. Dieser Abschnitt ist Teil des Radweges von Kirkenes in Norwegen nach Helsinki in Finnland. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour von Partakko nach Ivalo

Logo Eurovelo 13Die Strecke von Partakko nach Ivalo ist identisch mit der Routenführung des Eurovelo 13. Der Eurovelo 13 ist jedoch vor Ort nicht ausgeschildert.

Wir radeln auf der kaum befahrenen Straße 971 in Richtung Südosten. Anfangs sehen wir ein wenig von der riesigen Wasserfläche des Inarijärvi (Inarisee). Er ist jedoch mit so vielen Inseln durchsetzt, dass sich selten einmal ein Blick auf größere Wasserflächen ergibt. Die Straße wendet sich immer mehr nach Osten.

Auf den ersten 22 Kilometern ist es recht eben, dann wird die Straße wellig und es geht bis zu 50 Höhenmeter rauf und runter. Schließlich erreichen wir bei Kilometer 37 die Europastraße 75.

Wer hier irgendwo übernachten möchte, fährt 3,5 Kilometer auf der E75 nach Norden und erreicht dann das kurz vor der Ortschaft Kaamanen liegende Feriendorf Jokitörmä. Die Anlage mit guter Zeltmöglichkeit, Hütten und Zimmern liegt sehr schön am Fluss Kaamanen.

In Richtung Norden gelangt man über die E75 und die Straße 92 zum 92 Kilometer entfernten, gleich hinter der Grenze auf norwegischer Seite liegenden Ort Karasjok. Ab Karasjok kann über unsere Radroute "Gällivare-Nordkap" nach Westen in Richtung Schweden oder nach Norden in Richtung Norwegen geradelt werden.

Logo Radweg 5, FinnlandUnsere Radroute nach Ivalo folgt der breit ausgebauten E75 mit wenig Verkehr in Richtung Süden. Ab der Einmündung der Straße 971 in die E75 radeln wir über die nationale Radroute 5. Es geht durch eine waldreiche Landschaft mit gemäßigtem Auf und Ab von 30 bis 40 Höhenmetern. Langgestreckte Seen liegen in Nordsüdrichtung parallel zur Straße. Meistens sind sie jedoch nur über Stichstraßen erreichbar. Bei Kilometer 53 passieren wir den am Muddussee liegenden Campingplatz Lapponia mit Hütten, Zeltmöglichkeit und Zimmerangebot.

Bei Kilometer 61 liegt links von der Straße das Siida-Museum. Es handelt sich um ein weithin bekanntes und äußerst sehenswertes Museum für samische Kultur und zur Natur im Norden Finnlands mit einem großen Freiluftgelände, in dem viele Häuser der Samen zu besichtigen sind.

Nach 500 Metern erreichen wir das Zentrum von Inari mit Einkaufsmöglichkeit und diversen Unterkünften:

Der touristische Ort Inari liegt unmittelbar am Inarisee. Hier besteht nach 200 Kilometern Fahrt die erste Möglichkeit um richtig einzukaufen. Wer noch Platz im Gepäck hat, kann in den Souvernirshops sein Glück versuchen.

Am Ortsrand wendet sich die Straße gleich wieder weg vom See bzw. der dichte Wald versperrt den Blick auf die Wasserfläche. In etwas steilerem Auf und Ab radeln wir in südöstlicher Richtung. An Seen herrscht auch an dieser Strecke kein Mangel.

Nach einem Anstieg um 50 Höhenmeter erreicht die E75 bei Kilometer 78 Karhunpesäkivi. Hier kann ein riesiger Findling besichtigt werden. Allerdings muss man etwa 500 Meter durch den Wald zu dem Stein laufen und sein Rad am Kiosk stehen lassen.

Nun radeln wir am westlichen Ufers des großen Sees Ukonjärvi entlang. Am südlichen Ende des Sees passieren wir das Ukonjärvi Holiday Village mit Campingplatz und Hütten.

Nun sind es nur noch 11 Kilometer bis Ivalo. In der Stadt gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten und folgendes Übernachtungsangebot:

  • Guesthouse Husky. 5 Kilometer außerhalb der Stadt bietet die Huskifarm Zimmer mit Küche an.
  • Hotel Kultahippu im Zentrum von Ivalo.
  • Hotel Ivalo
  • Naverniemi Holiday Center. Der Campingplatz mit Hütten- und Zimmerangebot liegt südlich der Stadt. Ein Stichweg zweigt von der E75 zu dem schön ruhig am Fluss Ivalojoki liegenden Platz.
  • Ivalo River Camping. Der Platz liegt etwa einen Kilometer südlich der Abfahrt zum Naverniemi Holiday Center unmittelbar an der E75.
Karte zur Radtour von Partakko nach Ivalo
Bild: Karte zur Radtour von Partakko nach Ivalo
Inarijärvi, Finnland
Bild: Inarisee kurz hinter Parkatto
Inari, Finnland
Bild: Inari
E75, Finnland
Bild: E75 zwischen Inari und Ivalo

Höhenprofil der Radtour von Partakko nach Ivalo

Das Höhenprofil auf dieser Seite zeigt ein wellenförmiges Profil ab Kilometer 22. Bis zu 50 Meter betragen die Höhendifferenzen der einzelnen Wellenberge. Trotzdem sind auf der 100 Kilometer langen Strecke in Summe nur 600 Meter auf- und abwärts zu radeln.

Höhenprofil zur Radtour von Partakko nach Ivalo
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Partakko nach Ivalo (—»).