Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Karte zur Radtour von Bad Hönningen nach Bad Ems
Bild: Karte zum Limes-Radweg von Bad Hönningen nach Bad Ems
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 71 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour von Bad Hönningen am Rhein nach Bad Ems an der Lahn. Dieser Abschnitt ist Teil des Deutschen Limes-Radweges von Bad Hönningen nach Regensburg. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Limes-Radweg von Bad Hönningen nach Bad Ems

Logo Limes-RadwegWir starten unsere Radtour auf dem Deutschen Limes-Radweg in Bad Hönningen am Rhein. Auf dem Großparkplatz an der Kristall Rheinpark-Therme beginnt der Radweg. Zunächst geht es entlang des Geländes des Wellness-Rheinpark Camping nahe dem Rheinufer in Richtung Süden.

Bei der Rheinfähre biegt der Limes-Radweg vom Rhein ab und passiert nach wenigen hundert Metern einen rekonstruierten Wachturm, der zum ehemaligen Kleinkastell Rheinbrohl gehörte, das durch die Kiesgewinnung in Rheinbrohl zerstört wurde. Der Turm 1/1 war vermutlich der erste Wachtposten, der am Beginn des Limes in der Nähe des Rheinufers stand. An ihn erinnert der im Jahr 1973 rekonstruierter Turm:

Limesturm von Rheinbrohl
Bild: Limesturm von Rheinbrohl

Unmittelbar nördlich von Rheinbrohl erwartet uns die erste kräftige Steigung. Auf einem schmalen Teersträßchen ohne Verkehr geht es durch Laubwald auf landschaftlich schöner Strecke ständig aufwärts. Bis zu 12% beträgt die Steigung.

Limes-Radweg auf der K1 bei Arienheller, 4,5 km ab Start
Bild: Limes-Radweg auf der K1 bei Arienheller, 4,5 km ab Start

Nach Erreichen einer scharfen Kehre bei Kilometer 7 sind der Verlauf des Radweges und des Limes ziemlich deckungsgleich. Mit Ausnahme von zwei ausgeschilderten Wachtürmen, von denen nur noch die Fundamente sichtbar sind, ist hier nichts mehr vom Limes zu sehen. Nach 11 Kilometern ab Start in Bad Hönningen beginnt ein fast sechs Kilometer langer unbefestigter Forstweg. Der höchte Punkt dieses Streckenabschnittes ist nun überwunden und wir rollen abwärts bis Rodenbach.

Rekonstruktion der Limes-Palisaden bei Kilometer 7,8 ab Start auf der K1
Bild: Rekonstruktion der Limes-Pallisaden bei Kilometer 7,8 ab Start auf der K1

Am Waldrand bietet sich ein weiter Blick über die Orte und Felder des Rheintals mit dem Kernkraftwerk Mühlheim-Klärlich und weiteren Industrieanlagen am Rhein. Es folgt eine lange, steile Abfahrt nach Rodenbach. Ab Rodenbach hält sich der Radweg abseits des Rheins und geht in ständigem Auf und Ab nach Segendorf und Melsbach. In Segendorf erwartet uns ein kurzer Anstieg von über 15% hinauf nach Niederbieber. Mitten zwischen den Einfamilienhäusern des Ortes liegen 19,9 Kilometer ab Start in Niederbieber die Grundmauern eines ehemaligen römischen Badehauses.

Die römischen Thermen von Niederbieber, 19,9 km ab Start
Bild: Modell der römischen Thermen von Niederbieber
Römischer Soldat
Bild: Römischer Soldat

Bei Melsbach ist die Beschilderung ziemlich schlecht. Hier sollte man auf der Straße bleiben, die direkt ins Zentrum von Melsbach führt. Nun geht es weiter entlang einer breit ausgebauten Landstraße nach Sayn. Anfänglich radelt man auf der Straße, dann auf einem Wirtschaftsweg etwas erhöht parallel zur Straße. Auch hier ist die Beschilderung miserabel und man muss aufpassen, nicht versehentlich nach Gladbach zu gelangen.

Am nördlichen Ortsrand von Sayn liegt etwa 500 Meter abseits des Limes-Radweges das Schloss Sayn. Den fast ebenen Abstecher sollte man sich gönnen. Anstelle der Straße nimmt man besser den Weg durch den Park. Über dem weißen Schloss aus dem 14. Jahrhundert thront die 800 Jahre alte Burg der Fürsten zu Sayn-Wittgenstein. In der Nähe gibt es auch noch die Hein's Mühle aus dem 16. Jahrhundert zu besichtigen.

Entlang einer Hauptverkehrsstraße fahren wir nach Bendorf. Die Bebauung von Sayn und Bendorf geht nahtlos ineinander über. In Bendorf wendet sich der Limes-Radweg wieder den Bergen zu. Drei Kilometer kurbeln wir nun auf einem schmalen Sträßchen wieder stramm aufwärts. Kurz vor der Höhe kann man zu dem wenige hundert Meter vom Radweg entfernten Meisenhof abbiegen und sich im Biergarten mit kühlen Getränken erfrischen. Allerdings muss man die dabei verlorenen Höhenmeter wieder nachholen., Der Hauptanstieg liegt nun hinter uns und wir radeln durch dichten Wald nur noch leicht aufwärts nach Höhr-Grenzhausen. Die Wegeführung bei Höhr-Grenzhausen wurde vollständig verändert. Der Radweg geht nun nicht mehr an der Burg Grenzau vorbei und führt stattdessen über die L307 mitten durch Höhr-Grenzhausen hindurch und dann hinauf zum östlichen Stadtrand. Auch im weiteren Verlauf bis Arzbach wurde die Streckenführung völlig überarbeitet.

Ab dem Stadtrand von Höhr-Grenzhausen verläuft der Limes-Radweg ein kurzes Stück sehr angenehm über eine ehemalige Bahntrasse nach Hillscheid. Anschließend führt er uns sehr schön auf ungeteerten Forstwegen durch dichten Laubwald mit gemäßigten Steigungen nach Neuhäusel. Auf einem schmalen Teersträßchen rollen wir sodann steil hinab nach Arzbach.

Limes-Radweg östlich von Hillscheid, 48,6 km ab Start
Bild: Limes-Radweg östlich von Hillscheid, 48,6 km ab Start
Bad Hönningen am Rhein
Bild: Bad Hönningen am Rhein
Limes-Radweg auf der K1 bei Weierhof, 8,2 km ab Start
Bild: Limes-Radweg auf der K1 bei Weierhof, 8,2 km ab Start
Limes-Radweg südlich von Weierhof, 10,7 km ab Start
Bild: Limes-Radweg südlich von Weierhof, 10,7 km ab Start
Niederbieber
Bild: Niederbieber
Die römischen Thermen von Niederbieber, 19,9 km ab Start
Bild: Die römischen Thermen von Niederbieber, 19,9 km ab Start
Schloss Sayn in Sayn, 31 km ab Start
Bild: Schloss Sayn in Sayn, 31 km ab Start
Römerturm am Steinrausch nordöstlich von Neuhäusel, 55 km ab Start
Bild: Römerturm am Steinrausch nordöstlich von Neuhäusel, 55 km ab Start
Bad Ems
Bild: Bad Ems

Arzbach wird nur am Rande berührt. Der Limes-Radweg arbeitet sich nun steil hinauf zum Stefansturm. Der Stefansturm ist eine Rekonstruktion eines römischen Wachturms in Stein- und Holzbauweise. Bereits von unten aus dem Tal sehen wir hoch oben den Turm.

Wir haben uns den steilen Aufstieg zum Stefansturm gespart und sind stattdessen durch ein schönes Wiesental abseits der Straße abwärts nach Bad Ems gerollt.

In Bad Ems kann man auf dem Campingplatz Bad Ems (1,5 km westlich des Zentrums an der Lahn) zelten.

Höhenprofil der Radtour von Bad Hönningen nach Bad Ems

In der Abbildung am unteren Ende der Seite ist das Höhenprofil für die Radtour von Bad Hönningen nach Bad Ems dargestellt. Drei große und viele kleinere Anstiege kennzeichnen diesen anstrengenden Abschnitt des Limes-Radweges. Nicht selten fordern die Steigungen und Abfahrten mit deutlich mehr als 10%. Dieser konditionsfördernde Abschnitt ist nur von sehr gut trainierten Radlern in einem Tag zu schaffen, wenn man dabei noch Spaß am Radeln haben will.

Höhenprofil zum Limes-Radweg von Bad Hönningen nach Bad Ems
Bild: Höhenprofil zum Limes-Radweg von Bad Hönningen nach Bad Ems (—»)