Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Karte zum Limes-Radweg von Kipfenberg nach Regensburg
Bild: Karte zum Limes-Radweg von Kipfenberg nach Regensburg
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 99 Kilometer langen Abschnitt einer Radtour von Kipfenberg nach Regensburg. Dieser Abschnitt ist Teil des Limes-Radweges von Bad Hönningen nach Regensburg. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Limes-Radweg von Kipfenberg nach Regensburg

Logo Limes-RadwegDer Limes quert in Kipfenberg das Altmühltal. Daher müssen wir in Kipfenberg auf einem schmalen Teersträßchen ohne Verkehr gleich wieder steil aus dem Tal hinauf. 15% beträgt die Steigung durch den Wald hinauf zur Burg Kipfenberg. Dann wird es ein wenig flacher. Kurz vor der Höhe passieren wir den geographischen Mittelpunkt Bayerns, gekennzeichnet durch einen Stein mit Inschrift und bayerischen Fahnen.

Wir radeln durch Felder nach Denkendorf, queren dort die A9 und kurbeln weiter auf ungeteerten Feldwegen durch Felder und ein wenig Wald. Hinter Megmannsdorf folgt ein schönes größeres Waldgebiet mit einem herrlichen, von Wald gesäumten Wiesental, durch das wir abwärts rollen.

Limes-Radweg östlich von Megmannsdorf, 741 km ab Start
Bild: Limes-Radweg östlich von Megmannsdorf, 741 km ab Start

Neuenhinzenhausen und Altmannstein werden durch einen Bahnradweg verbunden. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen führen die Schilder des Limes-Radweges über die parallele Landstraße. Ab Altmannstein geht es dann nach Hagenhill kräftig mit 8% durch Felder aufwärts und nach dem Ort noch ein Stück weiter aufwärts. Ab Laimerstadt wechselt der Teer in unangenehmen Kiesbelag. Bald senkt sich der Weg hinab ins Donautal, das wir nach einer schönen Abfahrt bei Hienheim erreichen.

In Hienheim müssen wir mit einer kleinen Personenfähre auf die andere Seite der Donau nach Eining wechseln (Fahrzeiten beachten!). Wenn die Fähre nicht verkehrt (z.B. wegen Hochwasser) und man das Kloster Weltenburg und den Donaudurchbruch mitnehmen möchte, kann man etwas weiter donauabwärts in xx eine weitere Fähre nehmen.

Ab Weltenburg gibt es zwei Varianten zur Weiterfahrt. Die eine führt sieben xx? Kilometer mit einem steilen Anstieg über die Landstraße nach Kehlheim und die interessantere mit dem Schiff (siehe Fahrplan) über den Donaudurchbruch nach Kehlheim. Der Durchbruch ist ein sechs Kilometer langes, von 100 Meter hohen, senkrecht aus dem Wasser ragenden Felsen, begrenztes Tal.

Oberhalb von Kehlheim thront die Befreiungshalle, die von König Ludwig I. zum Andenken an die Befreier Deutschlands von Napoleon errichtet wurde. Wer sie besichtigen möchte, muss von Kelheim aus steil hinauf zur Befreiungshalle radeln..

Kelheim am Zusammenfluss von Altmühl und Donau bietet eine schöne Altstadt. Zelten kann man auf dem sechs Kilometer östlich der Stadt an der Donau und am Radweg liegenden Campingplatz Kelheim-Herrnsaal.

Nun geht es unentwegt entlang des Donauufers bis Regensburg, ungwohnter Weise ohne nennenswerte Steigungen. Eine Beschilderung des Limes-Radweges gibt es nicht mehr. Am besten folgt man den Zeichen des Donau-Radweges. In Kapfelberg radeln wir am Camping Kapfelberg vorbei. Zwischen Poikan und Bad Abbach liegt abseits der Donau der Campingplatz Freizeitinsel. Der Limes-Radweg verläuft hier nicht deckungsgleich mit dem Donau-Radweg und geht daher unmittelbar an dem etwas abseits der Donau liegenden Campingplatz vorbei.

Bei Bad Abbach queren wir die Donau auf einer Fußgängerbrücke und bleiben dann auf der rechten Donauseite bis Regensburg. Im Westen von Regensburg kommen wir beim Donaupark am ausgeschilderten AZUR Camping Regensburg vorbei. Zudem gibt es eine Jugendherberge (xx). Regensburg besitzt die am besten erhaltene mittelalterliche Großstadt in Deutschland, die 2006 als UNESCO-Welterbe geadelt wurde. Ein Bummel durch die zahlreichen Gassen der im Mittelalter europaweit bedeutenden Handelsstadt, den Dom und über die Steinerne Brücke, die älteste erhaltene Brücke Deutschlands und ein Meisterwerk mittelalterlicher Baukunst, lohnt die Radtour mit einem Ruhetag in Regensburg ausklingen zu lassen.

Höhenprofil der Radtour von Kipfenberg nach Regensburg

In der Abbildung am unteren Ende der Seite ist das Höhenprofil für die Radtour von Kipfenberg nach Regensburg dargestellt.

Sehr steil aufwärts geht es aus dem Altmühltal bei Kipfenberg. Vor der schönen Abfahrt nach Altmannstein folgen noch einige sehr gut spürbare Anstiege. Hinter Altmannstein erwarten uns noch einige steile Anstiege, bis wir endlich die viel zu kurze Abfahrt zur Donau genießen können. Den im Höhendiagramm zwischen Weltenburg und Kehlheim sichtbaren, steilen Anstieg werden die meisten Radler zu Gunsten einer Schifffahrt durch den Donaudurchbruch ersetzen. Von Kehlheim nach Regensburg radeln wir gemächlich entlang der Donau.

Donaufähre Eining, 763 km ab Start
Bild: Donaufähre Eining (während eines starken Hochwassers) , 763 km ab Start
Kloster Weltenburg
Bild: Kloster Weltenburg
Donaudurchbruch bei Kehlheim
Bild: Donaudurchbruch bei Kehlheim
Kehlheim, 784 km ab Start
Bild: Kehlheim, 784 km ab Start
Donau zwischen Herrnsaal und  Kapfelberg, 792,5 km ab Start
Bild: Donau zwischen Herrnsaal und Kapfelberg, 792,5 km ab Start
Donau bei Bad Abbach, 800 km ab Start
Bild: Donau bei Bad Abbach, 800 km ab Start
Regensburg
Bild: Regensburg
Höhenprofil zur Radtour von Kipfenberg nach Regensburg
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Kipfenberg nach Regensburg