Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radweg über den EV1 von Plymouth nach Aberdeen

Abschnitt:

Dunegal - Errigal

Blick zurück auf die Dunegal Bay
Bild: Blick zurück auf die Dunegal Bay mit dem Eurovelo 1 vorne rechts

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 98 Kilometer lange Radtour von Donegal nach Errigal. Sie ist Teil des europäischen Fernradweges Eurovelo 1 von Portugal zum Nordkap. Eine Übersicht zu allen Seiten des EV1 von Plymouth nach Aberdeen ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour über den Eurovelo 1 von Donegal nach Errigal

Eurovelo 1In Donegal verlassen wir den gut gekennzeichneten Westküstenradweg. Zu unserer Überraschung treffen wir in Donegal auf eine sehr gute Ausschilderung des Eurovelo 1.

Ab Donegal fahren wir auf einer schmalen Teerstraße in einem leichten Bogen nördlich parallel zur N56. Nach vier Kilometern quert der Eurovelo 1 die N56 und vollzieht einen neun Kilometer langen Bogen südlich der N56 und berührt dabei einmal kurz das Meer. Es gibt einige kurze, aber mit mehr als 10% empfindlich steile Anstiege bis schließlich wieder die N56 erreicht wird.

Wer die hohen Felsenklippen bei Slieve League besichtigen möchte, muss hier den Eurovelo verlassen und 14 Kilometer über die N56 nach Westen radeln und dann weiter über die R263 nach Kilcar und Carrick. Die steil ins Meer abfallenden Klippen gehören mit ihren 601 Metern Höhe zu den höchsten in Europa. Ab Teelin, knapp drei Kilometer südlich von Carrik, gelangt ihr zu Fuß auf dem One Man’s Pass - auch Pilgrim’s Pass genannt - über den Kamm der Klippen zum nördlich gelegenen Malin Beg. Man sollte diesen Pfad aber nur bei einigermaßen gutem Wetter laufen. Eine gute Karte findet ihr in Wikipedia. Wir haben die Slieve League leider nicht besuchen können, das Wetter war einfach zu schlecht und wir wären komplett in den Wolken gewesen.

Zurück zum Eurovelo 1: Etwa einen Kilometer radeln wir auf der N56 und biegen dann nach Norden in die nächste Nebenstraße ein. Nun geht es über einen etwa 170 Meter hohen, in West-Ost-Richtung verlaufenden Höhenzug nach Ardara. Die kaum befahrene, größtenteils einspurige Teerstraße steigt auf längeren Strecken sehr steil an. Die Steigung beträgt 10% und öfter auch mal deutlich mehr. Anfangs radeln wir durch einige kleinere Waldgebiete, weiter oben ist die Landschaft völlig kahl und wird mit Schafen bewirtschaftet. Auf einer Höhe von 170 Metern rollen wir wieder 60 Höhenmeter steil hinab und müssen uns dann erneut wieder steil auf 165 Meter hoch arbeiten. Wenn der Eurovelo auf der Höhe einige Windräder erreicht, sind wir fast oben und es geht nur noch sehr gemäßigt aufwärts.

Schließlich senkt sich die einspurige Teerstraße ab und wir rollen sechs Kilometer bis Ardara abwärts. Die kleine Ortschaft Ardara ist vom Tourismus geprägt. Im Zentrum von Ardara steigt die Straße mit über 10% kurzzeitig stark an.

Nördlich von Ardara kurbeln wir auf der R261. Nach zwei Kilometern biegt der Eurovelo 1 von der R261 in eine einspurige Straße nach Norden ab und quert nach sechs Kilometern bei dem Weiler Maas die N56. Weiter geht es auf einer wieder einspurigen Teerstraße, die in einem Abstand von ca. einem Kilometer zur N56 durch die Hügel führt und die vereinzelten Wohnhäuser verbindet. Im Gegensatz zur in Meeresnähe verlaufenden N56 bietet das Teersträßchen jedoch ein kräftezehrendes Auf und Ab von 10% und auch mal mehr. Man kann sich diesen drei Kilometer langen Abschnitt sparen und unten auf der N56 bleiben.

Der Eurovelo erreicht schließlich nach diesen drei anstrengenden Kilometern wieder die N56, quert die Nationalstraße und verläuft in kurzem Abstand parallel zur breit ausgebauten Nationalstraße auf einer eigenen Radspur. Wir bleiben für 1,5 Kilometer parallel zur N56. Wer möchte, kann bei Lettermacarward einen ausgeschilderten Bogen über die Halbinsel westlich der N56 radeln oder vier Kilometer auf der kürzeren Hauptroute auf der N56 in Richtung Norden bleiben.

An der Trawenagn Bay verlässt der Eurovelo 1 die N56 und führt geradewegs über einen Höhenzug nach Dunglow. Auch hier gibt es wieder eine wesentlich längere Alternative entlang des Meeres über eine Halbinsel.

Dunglow liegt an einer weiten Bucht. Es gibt einige Pubs, Hotels und Supermärkte.

Ab Dunglow kurbeln wir sehr schön auf schmalen, meistens einspurigen Teerstraßen durch eine leicht hügelige Landschaft. Trotzdem fordert die teilweise kurvige Straße desöfteren mit Steigungen von 10%. Schließlich mündet der Eurovelo 1 wieder in die N56. Nach nur zwei Kilometern verlässt der Radweg wieder die Nationalstraße und nimmt einen zwei Kilometer langen Bogen über einen Hügel östlich der Nationalstraße mit einigen steilen Anstiegen. Wer möchte, kann sich diese Anstrengung sparen und für 1,5 Kilometer auf der N56 bleiben, denn der Eurovelo mündet nach nur zwei Kilometern wieder in die N56 und bleibt nun bis Errigal auf der Hauptstraße.

Die Strecke ist nun landschaftlich sehr schön. Wir erreichen nach kurzer Fahrt den Clady River und wenig später den Lough Nacung. Die Nationalstraße begleitet für vier Kilometer das nördliche Ufer des Sees. Gleich am Beginn des Lough Nacung biegt die N56 scharf nach Norden ab, wir bleiben in östlicher Richtung auf der R251 und kurbeln geradewegs in Richtung der rauhen Derryveagh Mountains, die in den Glenveagh Nationalpark eingebunden sind. Um uns herum gruppieren sich bis zu knapp 700 Meter hohe kahle Berge, die teils von Gras und teils von Schotterflächen bedeckt sind. Am eindrucksvollsten ist der gleich vor uns liegende Errigal Mountain, der wie ein Vulkankegel 752 Meter emporragt.

Nach nur drei Kilometern auf der R251 biegt unser Radweg in eine schmale Teerstraße nach Norden ein. Das nur aus wenigen Häusern bestehende Errigal und das Errigal Youth Hostel liegen etwas östlich des Abzweiges an der R251.

Über Campingplätze und Geschäfte entlang dieser Etappe informiert die Streckenübersicht.

Steiler Anstieg des EV1 von Inver nach Norden
Bild: Steiler Anstieg des EV1 von Inver an der Donegal Bay nach Norden
Karte zur Radtour auf dem EV1 von Donegal nach Errigal
Bild: Karte zur Radtour auf dem EV1 von Donegal nach Errigal
Auf der Höhe zwischen der Dunegal Bay und Ardara
Bild: Auf der Höhe zwischen der Donegal Bay und Ardara
Tramore Beach
Bild: Tramore Beach
Eurovelo 1 fünf Kilometer nördlich von Dunglow
Bild: Eurovelo 1 fünf Kilometer nördlich von Dunglow
Clady River mit den Derryveagh Mountains in Wolken
Bild: Clady River mit den Derryveagh Mountains in Wolken
Errigal
Bild: Errigal
Höhenprofil zur Radtour auf dem EV1 von Donegal nach Errigal
Bild: Höhenprofil zur Radtour auf dem EV1 von Donegal nach Errigal (—»)