Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Karte Paneuropa-Radweg von Heidelberg nach Eberbach
Bild: Karte zum Paneuropa-Radweg von Heidelberg nach Eberbach

Wir beschreiben auf dieser Seite einen 35 Kilometer langen Abschnitt des Paneuropa-Radweges entlang des Neckars von Heidelberg nach Eberbach. Der Paneuropa-Radweg geht von Paris nach Prag. Eine Übersicht zu allen Seiten des Radweges ist oben am Beginn dieser Seite dargestellt.

Alle Kilometerangaben beziehen sich auf Heidelberg, in Klammern sind die Kilometer ab Eberbach angegeben.

Radtour von Heidelberg nach Eberbach

Wir beginnen diese Radtour am Hauptbahnhof von Heidelberg. Der von Straßburg kommende Paneuropa-Radweg führt unmittelbar am Bahnhof vorbei und von dort auf direktem Weg zum Neckar. Wer die Altstadt oder das Schloss von Heidelberg besichtigen möchte, muss der Radwege-Beschilderung in Richtung Innenstadt folgen. Um nach dem Stadtbummel auf den Paneuropa-Radweg zu gelangen, radelt man einfach über eine der Neckarbrücken auf die rechte Seite des Flusses (in Fließrichtung gesehen) und bleibt dann am Neckar stromaufwärts.

Pan-Europa-Radweg, SymbolLogo des Paneuropa-RadwegesDer Paneuropa-Radweg ist bis Heilbronn identisch mit dem Neckartalweg bzw. Neckar-Radweg. Falls das Symbol des Paneuropa-Radweges fehlt, muss man dem Schild des Neckar-Radweges folgen.

Nach Überqueren des Neckars fahren wir in Heidelberg anfangs durch Grünanlagen entlang des Flusses mit einem schönen Blick auf die Stadt und das Schloss. An der nächsten Brücke kurz nach Ziegelhausen liegt bei Kilometer 8 ab Heidelberg Hauptbahnhof auf der anderen Seite des Neckars der Camping Heidelberg. Unser Radweg bleibt auf dem rechten Ufer des Neckars und geht nun über einen Radstreifen entlang der Straße bis Kleingemünd. Bei Kilometer 10 passieren wir den Camping Haide.

In Kleingemünd wechseln wir auf die linke Seite des Neckars nach Neckargemünd. Die B37 verläuft ab Heidelberg auf der anderen Flussseite und wechselt in Neckargemünd die Seite, wir fahren also jeweils an dem Ufer mit deutlich weniger Verkehr. In Neckargemünd besteht eine Zeltmöglichkeit auf dem Campingplatz an der Friedensbrücke. Über weitere Übernachtungsmöglichkeiten informiert die Webseite der Touristeninformation von Neckargemünd.

Es geht weiter auf der verkehrslosen Dilsberger Straße bis zu dem Dorf Rainbach, das unterhalb des Dilsberg liegt. Der Neckar macht um den Dilsberg eine Schleife, die wir auf einem ungeteertem Wirtschaftsweg nachvollziehen. Hoch über uns liegt der Dilsberg mit einer Burg.

Wer Zeit und Kondition hat, kann von Rainbach aus der nach Süden steil aufwärts gehenden Straße auf den Dilsberg folgen. Von dort hat man eine sehr schöne Aussicht auf den Neckar und den Odenwald. Im sehenswerten Ort Dilsberg gibt es Restaurants und auch die sehr schöne Jugendherberge Dilsberg, die in den alten Gemäuern der Stadtbefestigung untergebracht ist.

Unterhalb des Dilsbergs liegt direkt am Neckar der Campingplatz "Unterm Dilsberg". Auf unserer Tour um den Dilsberg herum entlang des Neckarufers tauchen wir auf der Rückseite des steil zum Fluss abfallenden Dilsberg in Wald ein. Am anderen Ufer liegt Neckarsteinach. Kurz vor dem Ende des Waldes erreicht der Neckar-Radweg wieder die (verkehrlose) Straße, die von Rainbach aus den Umweg über den Dilsberg genommen hat. Wer den Dilsberg besichtigt hat, stößt hier wieder auf den Radweg.

Heidelberg
Bild: Heidelberg

Bereits im nächsten Dorf, Neckarhäuserhof, verlässt die Straße das Neckartal, wir folgen jedoch weiter dem Fluss auf einem sehr schönen und ruhigem Wirtschaftsweg am Waldrand entlang. Nach Unterqueren einer Straßenbrücke erreichen wir Ersheim, auf der anderen Seite liegt der bekannte Ort Hirschhorn mit einer hübschen historischen Altstadt und zahlreichen Möglichkeiten zum Einkehren und Übernachten (Hotel Zur Krone, Haus Schneewittchen, siehe Webseite der Touristeninformation). In einem Seitental liegt bei Hirschhorn der Odenwald Campingpark direkt am Neckar.

Wir fahren weiter auf der Südseite des Neckars, durchfahren ein kleines Gewerbegebiet und sind sodann wieder auf einsamen Wirtschaftswegen, kreuzen wieder die B37 und radeln durch einen bis ans Ufer reichenden Wald.

Die nächste Station ist das auf der anderen Seite des Neckar liegende romantische Örtchen Eberbach. Eine Brücke ermöglicht die Überfahrt, falls man einkaufen, einkehren oder übernachten möchte. Unmittelbar vor der Brücke liegt am linken Ufer des Neckar der Campingpark Eberbach. In Eberbach-Neckarwimmersbach bietet das Gasthaus zur Linde Zimmer an und auf der rechten Seite des Neckars die Gaststätte Zum Adler, Gasthaus und Pension Zum Grünen Baum, Hotel Zum Karpfen. Über das weitere Zimmerangebot in Eberbach informiert die Webseite der Touristeninformation. Der Paneuropa-Radweg bleibt auf der linken Seite des Neckars.

Karten

Für die auf dieser Seite beschriebene Etappe empfehlen wird die ADFC-Radtourenkarte Nr. 20.

Höhenprofil zur Radtour von Heidelberg nach Eberbach

Unten ist das Höhenprofil der 35 Kilometer langen Strecke von Heidelberg nach Eberbach dargestellt. In der Nähe von Hirschhausen müssen 50 Höhenmeter zu einer quer laufenden Straße überwunden werden. Ansonsten beinhaltet diese Etappe keine nennenswerten Anstiege. Die Auffahrt zum Dilsberg ist im Höhenprofil nicht dargestellt, da zur Besichtigung des Ortes der Paneuropa-Radweg kurz verlassen werden muss. Vom Neckar sind zur Burg auf dem Dilsberg ca. 230 Höhenmeter zu steigen.

Höhenprofil Paneuropa-Radweg von Heidelberg nach Eberbach
Bild: Höhenprofil zum Paneuropa-Radweg von Heidelberg nach Eberbach (—»)