Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Übersichts-Infos zu Skandinavien


Abschnitt:

Anreise

Im Folgenden wird die Anreise von Deutschland nach Norwegen, Schweden und Finnland mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln beschrieben.

Zug

Nach Dänemark reist man bequem mit dem Zug an, die Fahrt nach Schweden ist immer mit einer Fähre verbunden. Die Zugverbindungen nach Norwegen gehen über Hamburg, Fähre Puttgarden, Kopenhagen, Göteborg nach Oslo. Ab Göteborg steht natürlich auch das ganze schwedische Netz zur Verfügung mit Strecken nach Stockholm und in den Norden Schwedens bis nach Narvik auf norwegischer Seite. Die Fahrzeit von Deutschland nach Oslo beträgt etwa 14 bis 24 Stunden (bei Nachtfahrten). Da man in Oslo ja erst am süd-östlichen "Rand" von Norwegen ist, schließen sich für Radtouren, die in den süd-westlichen Fjorden, auf der Höhe von Trondheim oder noch weiter im Norden beginnen, ab Oslo nochmals sehr lange Zugfahrten an. Zudem ist das Ganze nicht kostengünstig.Zug

In Norwegen endet das Zugnetz in Bodø. Narvik hat zwar einen Bahnhof, kann aber nur über Schweden erreicht werden.

Bus

Bei internationalen Busverbindungen kann der Fahrradtransport zum Problem werden. Fahrräder werden von den Betreibern häufig bei länderübergreifenden Strecken ausgeschlossen.

Auto

Die Anfahrt mit dem eigenen Wagen ist sehr zeitaufwändig. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Route der Radtour so gewählt werden muss, dass der Wagen am Ende wieder erreicht wird. Nach Norwegen und Finnland muss die PKW-Fahrt in jedem Fall mit Fährstrecken (siehe unten) kombiniert werden. Die schnellste Verbindung nach Norwegen führt von Hamburg über Flensburg und durch Dänemark nach Hirtshals. Von dort gibt es mehrere Fährverbindungen nach Norwegen. Die angenehmste Strecke ist von Hamburg nach Kiel, anschließend mit der Fähre nach Oslo (siehe unten). Die anstrengenste Route geht über 2 bis 3 Tage von Hamburg über Fehmarn (Fähre) nach Kopenhagen, dann über eine Brücke nach Malmö in Schweden und nun über die Europastraße 6 nach Oslo - eine richtige Ochsentour. Schweden erreicht man mit dem Auto über die Verbindung Hamburg-Fehmarn-Kopenhagen-Malmö. Nach Finnland muss man eine Fähre nehmen, wenn man nicht den riesigen Umweg über Nordschweden oder durch Polen, das Baltkum und Russland fahren möchte.

Fähren

Es gibt eine Vielfalt von Möglichkeiten, um mit Fähren Skandinavien zu erreichen. In der Karte auf der rechten Seite sind die wichtigsten Fährverbindungen dargestellt. Das Fahrrad muss auf Fähren immer zusätzlich bezahlt werden! Räder werden wie die Autos aufs Schiff gefahren und auf dem Autodeck festgezurrt. Das Gepäck kann während der Überfahrt am Rad bleiben, das Autodeck wird in dieser Zeit verschlossen, so dass nichts abhanden kommen kann.

Kiel - Oslo

Es gibt zwei wichtige Fährhäfen nach Norwegen: Kiel in Deutschland und Hirtshals in Dänemark. Von Kiel aus verkehrt täglich die Colorline nach Oslo. Dies ist eine beschauliche und bequeme Möglichkeit, um nach Norwegen zu gelangen. Das Schiff startet um 14.00 Uhr und erreicht Oslo um 10:00 Uhr am nächsten Tag. In umgekehrter Richtung gelten die gleichen Zeiten. Die Schiffe sind groß und bequem. Da man über Nacht unterwegs ist, muss man einen Kabinenplatz buchen. Für uns ist dies die entspannendste Möglichkeit, nach Norwegen zu gelangen. Kiel ist über Hamburg sehr gut mit dem Zug oder über die Autobahn mit dem PKW erreichbar. Wer in Kiel übernachten muss oder möchte, hat die Wahl zwischen Hotels, Jugendherberge und Campingplatz.

Colorline
Bild: Fähre der Colorline
Karte mit Fährverbindungen nach Skandinavien Zur Homepage des Touren-Wegweisers
Bild: Fährverbindungen nach Skandinavien

Hirtshals - Südnorwegen

Hirtshals liegt im Norden von Dänemark. Der Ort ist mit dem Zug oder von Hamburg aus durchgehend über die Autobahn erreichbar. Die Anfahrt mit dem Zug ist langwierig und recht teuer. Aus unserer Sicht ist Hirtshals interessant, wenn man bis dort mit dem Auto die Räder transportiert und das Auto in Hirtshals für die Dauer der Radtour stehen lässt. Als Parkmöglichkeiten kommen die öffentlichen Parkplätze in Frage oder private Stellplätze. Wir haben unseren Wagen vier Wochen lang einfach auf einem gebührenfreien öffentlichen Parkplatz mitten im Zentrum stehen lassen! Eine alternative Möglichkeit ist das “Hirtshals Service- and Velkomstcenter” am Dalsagervej 1 in 9850 Hirtshals. Reservierung ist per Mail an km@visithirtshals.dk möglich.

Colorline

Mit den Fähren der Colorline erreicht man von Hirtshals aus die Orte Larvik und Kristiansand. Mit den "Superspeed-Fähren" braucht man bis Larvik etwa 4 Stunden und bis Kristiansand 3 Stunden. Die Schiffe fahren mehrmals täglich.

Fjordline

Wer ein wenig weiter in den Norden Norwegens fahren möchte, kann in Hirtshals die Fähre der Fjordline nach Bergen nehmen. Das Schiff fährt einmal täglich an mehreren Tagen in der Woche. Es erreicht nach etwa 19 Stunden Bergen mit einem Zwischenstopp auf der Hin- und Rückfahrt in Stavanger. Das Schiff der Fjordline ist kleiner und nicht so komfortabel wie die Fähren der Colorline.

Mit der Fjordline kann man auch von Hirtshals nach Kristiansand und zurück fahren (Fahrzeit 2 Stunden!).

Frederikshavn - Oslo

Stena Line befährt die Routen von Frederikshavn im Norden Dänemarks nach Oslo in Norwegen und Göteborg in Schweden.

Deutschland - Finnland

Von Rostock und Travemünde aus fahren die Schiffe der Finnlines nach Helsinki. Die Fahrzeit von Travemünde nach Helsinki beträgt etwa 28 und von Rostock nach Helsinki 30 Stunden.

Deutschland - Schweden

Von Deutschland aus befährt die TT-Line die Strecken Travemünde - Trelleborg und Rostock - Trelleborg. Stena Line bedient die Linien Kiel - Göteborg, Sassnitz - Trelleborg und Rostock - Trelleborg.

Deutschland - Dänemark

Der Fernradweg von Berlin nach Kopenhagen nutzt eine Fährverbindung der Scandlines von Rostock nach Gedser im Süden Dänemark - eine komfortable Möglichkeit, um mit dem Rad Dänemark zu erreichen.

Flugzeug

Die Anreise mit dem Flugzeug ist sicher die schnellste Möglichkeit und mit ein wenig Glück auch die kostengünstigste Variante nach Skandinavien. Es werden eine Vielzahl von Orten von den unterschiedlichsten Fluggesellschaften angeflogen. Das Flugzeug stellt die einzige Möglichkeit dar, schnell den Norden Skandinaviens zu erreichen.

Es ist kein Problem, das Fahrrad mit dem Flugzeug zu transportieren. Fahrräder gelten immer als Spezialgepäck mit einem gesonderten Gepäckpreis. Wir empfehlen dringend, das Rad in einem Fahrradkarton zu verpacken. Sie sind kostenlos in Fahrradgeschäften erhältlich, da sie nach dem Auspacken der neuen Räder für die Geschäfte nur Abfall sind. Es gibt zwei Varianten: Eine Komplettverpackung, in die das gesamte Rad passt; lediglich der Lenker muss um 90 Grad gedreht, die Pedale abmontiert und etwas Luft aus dem Reifen gelassen werden. Nachteil ist, dass der Karton sehr groß und sschwer ist und damit schwierig zum Flughafen zu transportieren ist. Dafür ist das Rad jedoch bestmöglich geschützt. Eine Alternative sind Kartons, die von oben über das Rad gezogen werden und die untere Hälfte der Räder und Lenker und Sattel freilässt. Das Rad kann noch geschoben werden, der Lenker muss auf Verlangen der Fluggesellschaften gedreht und die Pedale abgeschraubt werden (Pedalschlüssel nicht vergessen!). Wir haben häufig diese Art Karton genutzt, da sie auch einfach zum Flughafen transportiert werden können und am Zielort gefaltet und ein Stück auf dem Rad gefahren werden können, z.B. bis zum nächsten Campingplatz und dort bis zum Rückflug deponiert werden können. Wer den besten Schutz für sein Rad haben möchte und nicht das Risiko von Beschädigungen in Kauf nehmen möchte, kommt an der Komplettverpackung nicht vorbei.

Flüge sollten möglichst frühzeitig gebucht werden, um einen günstigen Preis zu ergattern. Billiglinien tricksen gerne mit einem niedrigen Grundpreis und verlangen dann je Gepäckstück saftige Aufschläge. In der Regel dürfte das Flugzeug den besten Kompromiss aus Kosten und Reisezeit darstellen. (—»)